Autismus von geburt aus an?

6 Antworten

Wenn ich richtig informiert bin, macht die Diagnostik Autismus am Erscheinungsbild der Symtome fest. Diese Symptome (Probleme in der Kontaktaufnahme, stereotype Beschäftigungen...) können auf unterschiedliche Ursachen zurueckgefuehrt werden. Meist ist es dann auch angeborener Autismus, also eine Sache der Hirnverknuepfungen. Es gibt aber auch Stoffwechselkrankheiten, die dasselbe hervorrufen. Einfach "emotionale Probleme" mittlerer Art in Familie etc, wie das noch in den 60er/70er Jahren unterstellt wurde und vereinzelt noch heute zu lesen ist, fuehren definitiv nicht zu langfristig beständigen autistischem Verhalten. Auch von Unfällen ist mir das nicht bekannt.

"Richtiger" Autismus ohne soziale oder stoffwechselmässige Ursache kann auch nicht geheilt oder wegtherapiert werden. Es ist eine Begabungslage, und man kann einiges dafuer tun, dass der Mensch gut ins Leben kommt. Eltern können aber weder was dafuer, dass es so gekommen ist, noch können sie durch fruehzeitiges Eingreifen "alles" wieder normal machen.

Eine gewisse Veranlagung spielt sicher eine Rolle. Es muss aber nicht zwangsläufig angeboren sein. Ereignisse während der Schwangerschaft oder der Geburt können dazu führen, aber auch die Tatsache als Frühchen in einem Brutkasten mit lauter Kabeln zu landen, die in dieser Zeit die einzige Verbindung zum Leben darstellen, kann dazu führen, dass jemand später "in seiner eigenen Welt" weiterlebt und mit Menschen nichts anfangen kann. Auch Impfungen stehen im Verdacht, diese Störung auszulösen, nur ist es schwer nachzuweisen, weil ja leider schon geimpft wird, bevor alle Fähigkeiten wie das Laufen oder die Sprache sich zeigen.

Autismus Spektrum Störung, sowie man es heut nennt ist angeboren!

Was möchtest Du wissen?