Autismus - Diagnose - Abitur - 11 Klasse

6 Antworten

Also nur weil die Lehrerin etwas vermutet, muss es erst einmal nicht sein. Aber ich muss auch sagen, es klingt schon etwas so. Du musst zu einem Psychiater, dort kann man das testen. Geh aber bitte nicht zu irgendeinem, sondern zu einem Fachmann. Adressen gibt's im Internet oder auch bei Beratungsstellen. Ich warne dich schon einmal, die Wartezeit ist sehr lange (mindestens 3 Monate in meiner Wohngegend).

Dort musst du dann viele Fragebögen ausfüllen, Gespräche mit dem Arzt führen,... Das dauert schon ein paar Sitzungen. Sollte es sich herausstellen, dass du wirklich eine Form von Autismus hast, redet man dann erstens über Therapiemöglichkeiten (man kann es nicht heilen, aber verbessern) und zweitens über Hilfen im Alltag (zum Beispiel Nachteilsausgleich). Wie groß dieser Nachteilsausgleich ist kann man so nicht sagen. Das hängt mit der Stärke des Autismus zusammen. 

Ich würde dir raten, wirklich einmal zu einem Facharzt zu gehen. Wenn er denkt, es könnte möglich sein, wird er dich prüfen. Aber du darfst auf keinen Fall auf einen Nachteilsausgleich aufbauen. Erstens hast du ihn (noch) nicht undzweitens kann er zu spät kommen und zu niedrig ausfallen. 

Als erstes suchst du einen Kinder-und-Jugendpsychiater mit Fachrichtung "Autismus" auf (ganz wichtig!).

Wenn du nach langer Wartezeit einen Termin bekommen hast, wird mit dir und deinen Eltern (zusammen und einzeln) ein oder mehrere Gespräche geführt.

Du hast bestimmte Aufgaben zu erledigen.

Seiten weise Fragebögen zum Ausfüllen für deine Eltern und dich sowie für deine Klassenlehrerin gibt es ebenfalls.

Es werden auch Sachen von deiner frühesten Kindheit gefragt. Das "dürfen" deine Eltern beantworten.

Im Grunde nichts Schlimmes.

Geh auf keinem Fall zu irgendeinem Psychiater. Such dir einen mit spezieller Qualifikation im Bereich Autismus. Auf einen Termin wirst du relativ lange warten müssen, aber das lohnt sich absolut.

Bei der Diagnose wirst du viele Fragebögen ausfüllen und ein paar Stunden mit dem Arzt reden. Deine Eltern werden Fragebögen über deine frühe Kindheit ausfüllen. Zum Schluss erfährst du, ob der Arzt dich für einen Autisten hält oder nicht.

Anschließend kannst du, falls du wirklich Autist bist, Nachteilsausgleiche beantragen. Die richten sich danach, was genau du schlecht kannst. Denn jeder Autist hat andere Stärken und Schwächen, so dass man die Ausgleiche nicht pauschal festlegen kann.

Allerdings halte ich es auch für möglich, dass deine Lehrerin übertreibt. Denn auch wenn es nach Klischee klingt: Viele Männer haben erziehungsbedingt Probleme mit der emotionalen Ebene; wenn du zusätzlich normal schüchtern oder introvertiert bist, sind Kommunikationsprobleme vorprogrammiert.

Und viele Lehrer fordern Pseudo-Interpretationen denen jede Grundlage fehlt. So müssen Schüler oft Blödsinn in Texte hinein interpretieren, die der Autor so nie gemeint hat, nur weil ein metaphernversessener Lehrer das toll findet. Goethe würde "im Grab rotieren", wenn er wüsste, was Lehrer in seine Gedichte hineinfantasieren.

Also mach dir nicht zu viele Gedanken und lass dir erstmal einen Termin geben.

Stimme vollkommen zu, Jungs reden untereinander nicht über Gefühle und können diese also auch schlechter ausdrücken als Mädchen - ob Autist oder nicht ist dabei irrelevant . Also bei Interpretationen versucht man ja, Belege über die Absicht des Autors zu finden, natürlich hat der Autor nicht jedes Stilmittel eingeplant aber gewisse Wortfelder und so sind scjon Hinweise auf die Abisicht

0
@procoder42

Hi, ich war wegen verdacht wegen Autismus bei einem Phsichater und ich msuute KEINE Fragebögen ausfüllen! Man hat mir einfach Fragen über mein bisgheriges Leben gestellt und beobachtet, wie ich mich so in einzelgesprüchen verhalte. Es ist nicht schlimm! Die leute dort waren zu mir jedenfalls sehr, sehr nett!

LG 

0

Auf jeden Fall musst du zu einem spezialisierten Psychiater, die Wartezeiten betragen bis zu einem Jahr und eine Diagnose erfordert auch mehrere Termine dort . Das Problem ist zusätzlich, dass das dann erst mal ans Kultusministerium gehen und dann wird entschieden, in wie weit dir geholfen wird.

Das du nen Sachtext oder so bekommst würde ich bezweifeln, ich hab mich einfach darauf trainiert, was die Lehrer hören wollen und hatte ohne Nachteilsausgleich in der letzten Arbeit 10 Punkte

Hallo!

Es gibt Leute, die von Natur aus - ohne dass sie Autisten oder Asperger-Autisten wären - wenig empathisch, gefühlskalt und nicht an Kommunikation interessiert sind. Vielleicht bist du einfach so vom Charakter her!

Auch dass du nichts interpretieren kannst geht m.E. nicht direkt mit Autismus konform; gerade im Bezug auf Asperger-Autismus habe ich mal irgendwo gelesen, dass solche Menschen durchaus eine gute Fantasie hätten bzw. in der Lage dazu sind, sehr gute Handlungen/Geschichten/Interpretationen zu verfassen & 'nen guten Wortschatz aufweisen also in Deutsch eher gute Schüler sind oder zumindest Sprachbegabt!

Eine solche Diagnose kommt übrigens niemals einfach nur so vonstatten & wird auch nicht nach einem Arztbesuch gestellt. Das erfordert einige Arztbesuche, nicht selten auch Arztwechsel und psychologische Gutachten, bis eine Diagnose gestellt werden kann & man sich absolut sicher damit ist!

Hoffe, dass ich dir helfen konnte!

Alles Gute jedenfalls.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Was möchtest Du wissen?