Auszug in Großstadt, einsam?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Lern die Stadt schon mal kennen. Oder such dir einen Nebenjob, um das Geld aufzustocken. 

Ums Einsamsein musst du dir gar keine Sorgen machen: Spätestens wenn das Studium losgeht, lernst du schlagartig neue Leute kennen und findest fast automatisch Freunde (es sitzen ja alle im selben Boot. Im Regelfall kennt niemand niemanden). Es gibt auch in den Ferien ständig Studi-Parties in den größeren Unistädten: Die sind auch nicht zwangsläufig teuer, Studenten sind ja alle knapp bei Kasse. Ich würde dir wärmstens empfehlen, davon einige mitzunehmen, denn da lernt man am besten Leute kennen. Wohnst du im Wohnheim - auch da geht immer was. 
Teilweise gibt es von den Studiengängen auch Vorkurse.

Das Studium ist für viele die aufregendste Zeit im Leben: Nie sonst ist man so frei, lernt so viele neue Leute kennen, lernt fürs Leben und ist auch so gefordert. Ich selber habe im Studium wirkliche Freunde fürs Leben gefunden, die für mich bald mehr Familie sind als meine echte Familie und hatte auch so manche wilde Nacht :D Ans Studium denke ich 100% positiv zurück. Ich selbst bin erst recht spät ausgezogen, was ich im Nachhinein schade finde.

Du bist ganz neu in einer großen Stadt und "auf dich allein" gestellt: Das kann auch ein Neuanfang sein, mach was draus! Probier dich aus und lern dich selber kennen.

Ich wünsche dir viel Erfolg und noch mehr Spaß!

Deinen Mitstudenten, Kommilitonen genannt, geht es genau so. Mit ihnen kannst du dich schnell anfreunden.

Dazu kommst, dass Universitätsstädte meistens schöne und interessante Städte mit Geschichte sind (na ja, Ausnahmen wie Bochum gibt es). Da kannst du dich am Wochenende beschäftigen.

Vielleicht gibt es bei Facebook Gruppen etc. Ist es eine Studentenstadt wird es ja nicht nur dir so gehen. Man muss ja nicht raus gehen. WG Partys reichen doch zb :D

Was möchtest Du wissen?