Auszug bei den Eltern unter 25

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ja, es sei denn, deine Eltern würden dir in diesem Fall die Wohnung finanzieren. Dazu sind sie aber nicht verpflichtet, wenn du schon eine abgeschlossene Ausbildung hast.

kommt darauf an ob du dann alg 2 brauchst wenn ja können sie von dir verlangen das du zurück gehst aber dem kannst du ausweichen wenn du mit deinen eltern absprichst das du beim amt angibst das du nicht mehr mit ihnen zusammenleben kannst wegen zb häuslicher gewalt dauerstreit usw dann sollte das kein prob sein ^^

Hi, ja gesetzlich müsstest du zu den Eltern zurück, aba wenn du berechtigte Gründe benennst warum du nicht zurück willst, zb anderer Ort, dann könnte über ARGE (ALG2) ne Wohnung für dich erhalten bleiben.

Oh, ich habe bei einer deiner anderen Fragen gesehen, dass du mit einer Ausbildung fertig bist (übrigens, die Selbe hab ich auch gemacht). Du musst auf keinen Fall zu deinen Eltern zurück. ;)

Die Unterhaltspflicht deiner Eltern erlischt nämlich nach Abschluss deiner ersten Berufsausbildung. Du hast dann unter 25 schon Anspruch auf Leistungen des ALG2 und falls es mal dazu kommt, dass du deinen Job verlierst, bezahlt das Amt dir eine angemessene Wohnung. Es kann aber sein, dass du trotzdem in eine billigere Wohnung umziehen musst, falls die aktuelle dann zu teuer ist. Es gibt da bestimmte Richtlinien was dir zusteht.

Das ist das, was man SELBSTÄNDIGKEIT nennt: Den Sprung ins eigene Leben. Mach es doch einfach, nimm den Job, nimm eine Wohnung, und wenn es nicht klappt, kümmer dich rechtzeitig um einen neuen Job und eine neue Wohnung. Oder such dir eine Wohngemeinschaft, kommt billiger. Garantien gibt es nie, und was spricht dagegen, im Ernstfall vorübergehend zu den Eltern zu ziehen, wenn es gar nicht anders geht?

Evtl. das man in der Probezeit fristlos gekündigt werden kann und man aber bei Wohnunge meist 3 Monate Kündigungsfrist hat?

0

ja oder sonst irgendwo unterkommen solange du es dir leisten kannst ;)

Nja im Falle einer Arbeitslosigkeit, zahl doch das Amt ja dann die Wohnung, wenn sie im angemessenen Bereich liegt (Größe und Kosten)

0

Nein müsstest du nichtt, im sgb2 gibt es nicht so etwas wie eine Rückzugspflicht ins Elternhaus.

Oki, Habe mich halt nur gefragt, weil es ja das Gesetzt gibt, das wenn sich unter 25Jahren keine eigne Wohnung finanzieren kann, nicht ausziehen darf ^^

0
@xDSusanne1990

Das stimmt, dies ist aber vor allem für die gedacht, die nach der Schule gar nix machen, das die nicht auf Kosten des Staates mti 18 daheim raus können.

0
@Indivia

Ein Rückzug zum Elternhaus sieht der § 22 nicht vor, als der Auszug dieser Person erfolgte unterlag sie NICHT dem SGBII, somit ist die Aussage der ARGE falsch, da die gesetzlichen Vorschriften auf diese Person nicht zutreffen!

Hi Chicken:

Dein Kind das ausgezogen ist, konnte da weder verwehrt werden noch besteht eine Rückzugspflicht! Das steht im Gesetz, § 7 SGBII, nur U25-jährige die ZUR BG der Eltern gehören, benötigen eine Zustimmung. U25-jährige die nicht zur BG der Eltern gehören, sind freie Menschen und können alles selbst entscheiden, auch das ergibt sich aus § 7. Es gibt also ein Gesetz dafür! (quelle:http://www.hartz4-forum.de/index.php?page=Thread&postID=93272#post93272)

0

Nein, in dem Fall müsstest du das nicht.

Was möchtest Du wissen?