Ausziehen(20), welche Hilfe würde mir zustehen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

auch während der Ausbildung sind die Eltern Unterhaltspflichtig - die Düsseldorfer Tabelle gibt Auskunft. beide Summen ergeben 800 - plus per Abzweigungsantrag das Kindergeld. Sind wir schon weit über 900 - da gibt es vom Staat nix mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Aliha
17.06.2017, 21:07

Solange die Eltern Unterhalt zahlen, ist nichts mit Abzweigantrag, das Kindergeld steht den Eltern zu.

0
Kommentar von Midgarden
17.06.2017, 21:10

Die Eltern sind aber nicht mit Geldleistungen unterhaltspflichtig, sondern kommen der Pflicht nach, wenn im elterlichen Haushalt Kost und Logis gewährt wird.

Die Düsseldorfer Tabelle hat hier also keine Bedeutung

0

Du kannst ausziehen, Deine Schwester nur mit Erlaubnis der Eltern.

Hilfen stehen Dir kaum zu - das Kindergeld kann aber an Dich gehen, wenn die Eltern das entsprechend melden.

Anspruch auf Unterhalt hast Du gegenüber den Eltern nicht - sie müssen Dir zwar eine 1. Ausbildung ermöglichen, dürfen aber "Kost und Logis" im elterlichen Haushalt gewähren.

Evtl. käme noch Wohngeld infrage - zusammen hättest Du dann ungefähr das, was auch ein Hartz IV Empfänger für Wohnen und Leben hat oder jemand mit Mindestlohn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur bei schwerwiegenden sozialen Gründen wird es Unterstützung geben.

Du kannst zum Jugendamt gehen, dort Deine Lage schildern und dann wirst Du erfahren ob Deine Gründe  ausreichend sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie sieht es mit der Schulpflicht in Eurem Bundesland aus? Ohne Zustimmung der Eltern kann Deine Schwester weder ausziehen noch einen Arbeitsvertrag unterschreiben.

Wo lebst Du - Groß- oder Kleintadt? Wie hoch liegt der Mietspiegel?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Solange du in dem Alter dein Wohnen nicht selbst finanzieren kannst, musst du dich den strengen Regeln in deinem Elternhaus unterordnen. Da deine Eltern unterhaltspflichtig sind, wird das Amt nicht zahlen.

Je nach dem, wo du wohnst und wie teuer die Mieten dort sind, könntest du mit etwas Geschick und sparsamem Lebensstil mit dem Geld auskommen.

Deine Schwester darf nur mit Erlaubnis der Erziehungsberechtigten ausziehen, und die Finanzierung des Lebensunterhalts müsste gesichert sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

800 € reicht für ein WG-Zimmer. Frag Deine Eltern, ob sie Dir das Kindergeld überweisen, dann hast Du noch etwas extra.

Sie sind auch bis zum Ende der ersten Ausbildung unterhaltspflichtig, allerdings können sie wählen, ob sie Dir Geld anbieten oder Dir eben die Wohnung und Essen stellen.

Deine Schwester ist minderjährig und darf nur mit Zustimmung der Eltern ausziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu deinen 600 Euro Geld und 200 Euro minijob kommen auch noch Kindergeld dazu.
Also wenn man nicht so großen Wert auf die Lage und so legt dann findet man Wohnungen für 280 Euro warm. Zumindestens bei uns im Osten.
Und es kommt immer drauf an was deine Eltern verdienen, danach richtet es sich ob du Hilfe vom Arbeitsamt bekommst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

da wendest du dich als erstes an deine eltern. die dürfen dir natürlich unterhalt zahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bist  volljährig, was haben Dir die Eltern noch zu sagen wenn du ausziehst.

Zuhause wärst Mitbewohner mit gleichen Rechten und Pflichten.

aber sagen können die Dir nix  mehr ab 18 J

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo.

Da gibt es vom Staat nix mehr. Du musst aber ja nicht ausziehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?