Ausziehen sinnvoll, strenger Vater?

6 Antworten

Wenn du es dir leisten kannst, dann kannst du ausziehen. Wenn du eine Ausbildung machst, dann kannst du das Kindergeld auf dich abzweigen lassen. Das wären dann nochmal 204 Euro mehr.

Aber bedenke auch: es ist nicht nur die Miete die bezahlt werden muss, sondern auch die Nebenkosten, Essen, Trinken, Haftpflichtversicherung, Telefon, Internet, Fahrkarte etc.

Dazu kommen natürlich Anschaffungen wie Waschmaschine, Bügeleisen, Bügelbrett, Staubsauger, Geschirr, Einrichtung etc.

Und es muss sich ein Vermieter finden der überhaupt an Azubis vermietet!

Also solltest du für den Anfang vielleicht besser ein WG - Zimmer suchen oder zur Untermiete wohnen, am Besten möbliert.

Auch solltest du dich über Berufsausbildungsbeihilfe erkundigen. Wobei aber auch hier das Einkommen der Eltern berücksichtigt wird.

https://www.deutsche-handwerks-zeitung.de/wenn-das-geld-nicht-reicht-finanzielle-hilfe-fuer-azubis/150/32556/175715

https://www.erstewohnung-ratgeber.de/einnahmen-kosten/berufsausbildungsbeihilfe-bab/

Ob die Entfernung zum Elternhaus allerdings ausreicht, bzw. es tatsächlich schwerwiegende Gründe gibt nicht Zuhause zu wohnen kann man so nicht beantworten. Lediglich "Verbote" dürften da eher nicht ausreichen. Da du mit 18 Anspruch auf Barunterhalt hast, solltest du auch einfach mal zum Jugendamt gehen, die dich dabei unterstützen zu errechnen wie hoch dein Bedarf ist und was deine Eltern zahlen müssten und könnten. Nur das solltest du im Vorwege vielleicht auch schon mal mit den Eltern geben, damit es nicht zusätzlich zu Reibereien kommt. Vielleicht begrüßen sie den Auszug ja auch und unterstützen dich von sich aus?! Mit eigener Wohnung liegt der Bedarf bei 860 Euro inkl. Kindergeld. Eigenes Einkommen wird bis auf 100 Euro angerechnet und das komplette Kindergeld. Müssten deine Eltern also nur ein paar Euro zahlen und es wäre ihnen auch finanziell zuzumuten, dann dürften sie dir den Auszug auch nicht verwehren, indem sie dir einfach Kost und Logis anbieten. Man muss allerdings auch auf die finanzielle Situation der Eltern Rücksicht nehmen. Das bedeutet: ist es bei ihnen eh schon sehr eng finanziell, dann müssen deine Interessen an der persönlichen "Freiheit" zurückstehen.

Also auch wenn es schwer fällt: rede mit ihnen! Und errechne mal was du an Netto bekommst und rechne das Kindergeld hinzu. Was bleibt?

Du hast die Möglichkeit, sobald du deine Ausbildung begonnen hast, zum jobcenter zu gehen. Du kannst denen die Situation erklären, dass es unzumutbar für dich ist weiter zu Hause zu wohnen. Dann solltest du Anspruch auf Kostenübernahme der Miete haben.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Vielen, vielen Dank. Ich wusste bis jetzt nicht, dass diese Möglichkeit besteht. Das hilft mir wirklich sehr. Dankeschön! ❤️

1

Unzumutbar? Herrscht im Haus Gewalt? Wird sie geschlagen? Dies alles trifft offenbar nicht zu. Es muss viel passieren, dass die Zustände unzumutbar sind, nicht nur, dass der Vater einige Sachen verbietet. Dass das Jobcenter in diesem Fall die Miete zahlt, kannst du glatt vergessen.

0

Du bekommst Berufsausbildungsbeihilfe (Jobcenter) oder Wohngeld (Stadtverwaltung). Dein Vater muss damit klar kommen, dass du erwachsen wirst und dein eigenes Leben leben willst. Der wird sich schon irgendwann wieder einkriegen. Das Verhältnis zu meinen Eltern hat sich durch meinen Auszug übrigens verbessert, eben weil man nicht mehr aufeinander hockt. Viel erfolg und geh deinen Weg!!

Dankeschön, das hilft mir sehr! ❤️

1
Du bekommst Berufsausbildungsbeihilfe (Jobcenter) oder Wohngeld (Stadtverwaltung).

Du nimmst das wohl an, weißt das aber nicht. So einfach gibt es nämlich die Beihilfen nicht, nur weil man ausziehen möchte. Zunächst sind nämlich die Eltern gefragt, die sind unterhaltspflichtig bis zum Ende der Erstausbildung. Sie können ihr aber auch ein Dach über dem Kopf anbieten etc., dann sind sie raus aus der Unterhaltspflicht.

0

Würde ich mir nicht bieten lassen. Es ist dein Leben und du musst deinen eigenen Weg gehen. Wenn dein Vater das nicht versteht... so fuck him! You don't need this guy.

Kuck das du genug Geld verdienst (Ausbildung fertig machen) um eine Wohnung zu finanzieren. Und wenn das passt, raus da. Du bist 18 und darfst selber entscheiden wo du hin gehst, was du machst und wie du dich kleidest. Wir leben hier in Deutschland.

Mache ihm mal klar das du nicht erst rechte ab 18 hast sonder schon ab 14 und das Heist auch du hast ein recht auf deine Privatsphäre und auch auf deine Hobbys-.!Nur

Kannst du ohne Geld nicht ausziehen.

Wer er dir das weiter verbietet Dan schalte mal das jugendamt ein den noch können sie dir helfen.

So einfach bezahlt das Jobcenter dir keine eigene Wohnung du musst erstmal nachweisen das die Umstände dort nicht zumutzbar sind sonst kommen die die nur mit unter 25 kein recht auf eine eigene Wohnung .

Aber genau deswegen wäre es ideal sich erst ans Jugendamt zu wenden die könnten zur not auch mit dem Jobcenter das regeln.

Nach deinem Auszug steht dir zb Unterhalt zu - deiner Vergütung + Kindergeld.

Ps wen du ein Normals Hobby hast kann und darf dir dein Vater das nicht verbieten es sei den damit belästigst du die Nachbarn.

Was möchtest Du wissen?