Ausziehen ohne festes Einkommen?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Schwierige Situation, ich würde vielleicht sagen, dass du anfängst zu versuchen die Situation mit deinen Eltern zu ändern. Hast du schon einmal versucht, ihnen das zu sagen ? Und wie reagieren sie, wenn du ausziehen willst ? Vielleicht sprichst du mal deine Probleme an, die du mit ihnen hast und erwähnst auch, dass du trotz ohne festes Einkommen ausziehen würdest. Womöglich ändert sich dann was, vielleicht verstehen sie dich und nehmen Rücksicht auf dich, indem sie ihre Launen nicht an dir auslassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaikiLi
12.06.2014, 16:04

Ich kann von diesen Menschen leider keine Rücksicht erwarten, so hart das auch klingt. Im Gegenteil- wenn ich mich über eine gute Note freue wird das von ihnen sofort nieder gemacht! Ich habe einen Notendurchschnitt von 1,2 und war wirklich sehr stolz auf mich, alles was ich zu hören bekam war, dass ich mich mehr bewegen solle um meine 'schlechte' Note in Sport ausgleichen zu können

0

Deine Eltern sind für dich finanziell zuständig bis du deine Erstausbildung abgeschlossen hast und können somit auch bestimmen, dass du noch zu Hause wohnen musst. Bei dir liegt eindeutig kein Härtefall vor, weshalb du auch nicht auf die Hilfe vom Staat zählen kannst... Reisst euch zusammen, andere können auch miteinander leben, obwohl sie sofort mit 18 ausziehen wollen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

kannst du kein Schülerbafög beantragen? Wenn du dann in eine Wohnung ziehst erhälst du je nach Einkommen deiner Eltern bis zu 456 Euro + Kindergeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann das sicherlich nachvollziehen,aber wenn ich sowas lese, stelle ich mir die Frage was dann aus dem Hund wird und wie du überhaupt über die Runden kommen willst mit Miete und den hohen Nebenkosten?

Du solltest wirklich den Kopf einziehen und versuchen dein Abi zu kriegen.Und es wäre sicherlich besser...ein gutes Gespräch mal mit den Eltern zu suchen um deine Situtuation zu verbessern und zu entspannen.Wo ein Wille ist..da ist immer auch ein Weg und was du da vorhast ist schlichtweg weglaufen.

Und wer einmal vor schwierigen Situationen weg läuft...der hat im weiteren Leben keine so guten Karten.

ich glaube nämlich nicht..das nur deine Eltern Stress machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von LaikiLi
12.06.2014, 16:01

Mit meinen Eltern zu sprechen bringt leider nichts. Ich war bis zu meinem 17. Lebensjahr in Therapie und meine Eltern haben mich auch zu einigen Gesprächen begleitet, da ich bei solchen Gesprächen eine neutrale Person dabei haben wollte. Meine Therapeutin hat es aber leider nach einer Zeit auch aufgegeben und gemeint, dass meine Eltern sich wohl nicht ändern werden, egal wie oft sie das versprochen haben und ich mich damit arrangieren muss. Aber es wird immer schlimmer und ich möchte mir von meinen Eltern (die nach ihrer eigenen Aussage ja ach so viel für mich tun) meine Fortschritte nicht wieder kaputt machen lassen, daher ist für mich ein Auszug leider der einzige Ausweg.

0

D dau schon 18 bist, sind deine Eltern dir gegenüber zu barunterhalt verpflichtet. Du kannst also ausziehen und dir eine eigene kleine Wohnung suchen. Deine Eltern müssen dir den BföG-Höchstsatz als Unterhalt zahlen. Das sind - einschließlich Kindergeld - so knapp 700 Euro. Damit musst du dann klarkommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das müssen deine Eltern bezahlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das kannst du nur mit deinen Eltern klären.

wenn sie bereit sind dir unterhalt und miete zu bezahlen, klappt das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn deine Eltern das nicht finanzieren, musst du leider zu Hause wohnen bleiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?