Ausziehen ohne bestätigtes Einkommen, Bafögberechtigung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

hallo,

hier mal der alles erklärende Link:

http://www.bafoeg-aktuell.de/bafoeg/schueler-bafoeg.html

Leider kann ich dich in der Tabelle nicht zuordnen, da es mir neu ist mit einer unbezahlten Ausbildung eine Hochschulzugangsberechtigung zu bekommen.

1) wie gesagt, je nachdem welche Voraussetzungen es bei deiner Schulform gebraucht werden. Du solltest wohl so früh wie möglich beantragen, denn die Bearbeitung kann bis zu 4 Monaten dauern.

2) Je nachdem welche Schulform du besuchst. Manchmal sind es sehr strenge Regeln und sehr enge Voraussetzungen. Bei bestimmten Schulformen (wie BOS, FOS) braucht es anerkannte Gründe, sonst gibts nichts (Streitereien und fehlende Privatsphäre ist KEIN anerkannter Grund)

3) Wenn du die Voraussetzungen hast und ausziehen darfst und gefördert wirst, dann reichst du eine Mietbescheinigung nach und der Bedarf wird dann geändert bzw. um die Mietpauschale erhöht. aber auch das kann eine Weile dauern - versuch dir also Reserven anzusparen.

Im Link steht eigentlich wirklich alles, die Schulformen und die verschiedenen Voraussetzungen, anerkannte Gründe etc. sollte jetzt selbsterklärend sein, wenns dazu aber noch Fragen gibt, gerne :-)

PS: Schüler-Bafög wird nicht im Studentenwerk beantragt, sondern im Bafög-Amt in deinem Landkreis. das Studierendenwerk ist nur die Anlaufstelle für Studenten - nicht für Schüler.

Super, vielen Dank - der Link hat mir meine Frage beantwortet :

meine Ausbildung ist hier einzuordnen

" Berufsfachschule (Fachschule) ohne Voraussetzung der vorherigen Berufsausbildung (Ausbildungsdauer mindestens 2 Jahre und sofern ein berufsqualifizierender Abschluss vermittelt wird)"

"Diese Schulform wird gefördert, wenn Ihr sowohl bei den Eltern wohnt als auch nicht mehr bei den Eltern wohnt. Dabei muss der Auszubildende nicht mehr begründen, warum er nicht mehr bei den Eltern wohnt, um den höheren Grundbedarf zu erhalten. Dies ist eine der positiven Änderungen durch die 23. BAföG Novelle."

Demnach kann ich also jetzt Bafög beantragen und nach einem Umzug, den Mietvertrag einreichen, um den höheren Satz zu erhalten.

Die Studienberechtigung erhalte ich, da ich bereits 13 Jahre zur Schule gegangen bin, aber leider nur den schulischen Teil der Fachhochschulreife erlangt habe und durch die Ausbildung, den pratischen Teil abgedeckt habe.

okay, wenn du dir sicher bist, dass das oben genannte deine Schulform ist, dann stimmt das.

Ja, du kannst jetzt schon alle Anträge ausfüllen und beim Bafög-Amt in deinem Landkreis abgeben.

wenn du dann eine wohnung hast, musst du vom Vermieter eine "Mietbescheinigung" unterschreiben lassen und dann wird das geprüft und wenn alles stimmt, bekommst du dann die Mietpauschale zusätzlich bezahlt.

0

Das kannst du alles das Studentenwerk (bzw da wo du Bafög beantragst) fragen Die beantworten dir jede Frage Wenn du Bafög beantragst und du gibst an, dass du nicht zu Hause wohnst, so musst du das belegen. Also erst beantragen dann nachreichen dass du nicht mehr zu Hause wohnst dann wird das Bafög erhöht Aber wie gesagt schreib erst ne Mail an das studentenwerk.

Was möchtest Du wissen?