Ausziehen mit 25 Jahren in Berlin , aber nur 600€ Nettoeinkommen , unterstütztung Amt , Berlin?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ab deinem 25 Lebensjahr kannst du rein rechtlich gesehen mit deinen Eltern keine BG - ( Bedarfsgemeinschaft ) mehr bilden,weil du ab da deine eigene bildest und unabhängig vom Einkommen und Vermögen deiner Eltern ALG - 2 beanspruchen könntest !

Du kannst mit deinen Eltern nur eine HG - ( Haushaltsgemeinschaft ) bilden,in dieser kann das Jobcenter dann eine Unterhaltsvermutung unterstellen,dieser kannst du aber wahrheitsgemäß schriftlich widersprechen,wenn sie die weder witschaftlich noch finanziell unterstützen.

Wenn sie also von dir Miete haben wollen bzw.du schon welche zahlen musst,dann hättest du ab deinem 25 Lebensjahr schon eine so genannte Aufstockung beim Jobcenter beantragen können.

Dir hätte dann ab 2016 der neue Regelsatz zum Lebensunterhalt von 404 € zugestanden und dazu dann max. 1 / 3 der KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) ,wenn du mit ihnen alleine wohnst.

Bei eigenem Haus oder Eigentumswohnung würden es dann 1 / 3 der Neben / Betriebs / Heizkosten sein.

Wenn du 600 € Netto hast,dann sollte das Brutto bei ca. 750 € liegen,darauf hast du dann zunächst deine 100 € Grundfreibetrag,von 100 € - 1000 € Brutto stehen dir noch mal 20 % und von 1000 € - 1200 € dann 10 % Freibetrag zu.

Dein Freibetrag würde dann bei 750 € Brutto also bei 230 € Freibetrag liegen,dieser wird dann theoretisch von deinen 600 € Netto abgezogen und würden ca. 370 € anrechenbares Nettoeinkommen ergeben.

Das würde für dich derzeit bedeuten,dass du hier ca. 34 € bis zu deinem Regelsatz von 404 € bekommen würdest und dazu dann noch max. 1 / 3 der zu zahlenden KDU.

Du kannst also jetzt ab 25 ohne weiteres einen Antrag auf ALG - 2 beim zuständigen Jobcenter stellen und dazu einen auf die Kostenübernahme von angemessenen Wohnraum,als kurze Begründung brauchst du da nur anzugeben das deine Eltern dich aus der Wohnung haben wollen,weil sie sich verkleinern wollen.

Ob das stimmt oder nicht spielt keine Rolle,eine Rückfrage an die Eltern wird es nicht geben,aber dann hast du deine Ruhe und musst nicht groß etwas erklären.

Du wirst dann gesagt und schriftlich bekommen was wie groß und wie teuer deine Wohnung insgesamt also warm sein darf und dann machst du dich auf die Suche und holst dir ca. 3 Angebote ein,in der Regel wirst du dann das günstigste vom Jobcenter genehmigt bekommen,auch wenn die anderen die Grenze der Angemessenheit nicht übersteigen.

Hast du dann die Zusicherung zur Kostenübernahme vom Jobcenter bekommen,dann kannst du den Mietvertrag unterschreiben und kannst einen Antrag auf eine Erstausstattung der Wohnung stellen,wenn dir noch etwas fehlt und dazu ggf.einen auf ein zinsloses Darlehen für deine Kaution.

Dieses Darlehen musst du dann zurück zahlen bzw.es wird dir dann in der Regel in Raten von 10 % deiner Regelleistung von deinen laufenden Leistungen angezogen,dass sollten dann nicht mehr als ca. 40 € sein.

Die Wohnung darf ca. 45 qm groß sein,dass gilt für 1 Person,dann kämen zunächst für jede weitere 15 qm dazu.

Um einen ersten Überblick zu bekommen was die Wohnung dann bei dir kosten darf,kannst du im Internet unter ,, Harald - Thome - örtliche - Richtlinien " einmal nachsehen oder du gibst ein ,, angemessene KDU " und dazu den Namen deiner Stadt.

Kannst auch mal eingeben ,, Harald - Thome - Erstausstattung ",dann siehst du was alles beantragt werden kann und was du dafür jeweils bekommen könntest,wenn es keine Sachleistungen in Form von Gutscheinen gibt,denn das bleibt dem jeweiligen Jobcenter überlassen wie die Beihilfe erfolgt.

Musst aber dann davon ausgehen das du Termine vom Jobcenter bekommst,auch evtl.Stellenangebote und du musst dich selber um eine besser bezahlte Tätigkeit kümmern und wenn du dir nebenbei noch einen Nebenjob suchst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazylove132009
21.01.2016, 11:38

Danke. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nur 15 Studen die Woche arbeiten und daher das niedrige Einkommen. 

0
Kommentar von isomatte
22.01.2016, 12:37

Danke dir für deinen Stern !

0

Geh zum Job-Center. Du hast Anspruch auf ergänzendes Hartz-IV. Wie das genau zu beantragen ist, weiß ich nicht, aber auf dem Amt werden sie dir weiterhelfen. Es ist zwar immer noch nicht viel, aber zum Ausziehen und einen bescheidenen Lebensunterhalt reicht es. Und du bist frei von elterlicher Bevormundung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazylove132009
22.01.2016, 08:54

Danke für die tolle Antwort du hast mir echt irre geholfen  :)

0

parallel zueinander sich beim jobcenter ueber finanzielle hilfen informieren UND sich einen besser bezahlten job suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazylove132009
21.01.2016, 11:38

Danke. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nur 15 Studen die Woche arbeiten und daher das niedrige Einkommen. 

0

Wieso verdienst du nur 600,00 Euro netto?

Du solltest dir dringend eine besser bezahlte Arbeit suchen - bzw. eine Vollzeitstelle ... damit Du unabhängig von staatlichen Unterstützungen leben kannst ...

bis es soweit ist, kannst du Alg2 beantagen ....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazylove132009
21.01.2016, 11:39

Danke. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nur 15 Studen die Woche arbeiten und daher das niedrige Einkommen. 

0

Du kannst ergänzende Sozialhilfe beantragen. Allerdings wird das JobCenter von dir erwarten, dass du dir eine Vollzeitstelle suchst, damit du mehr verdienst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Crazylove132009
21.01.2016, 11:39

Danke. Ich kann aus gesundheitlichen Gründen nur 15 Studen die Woche arbeiten und daher das niedrige Einkommen. 

0

Was möchtest Du wissen?