Ausziehen mit 20 Jahren, jedoch ohne Job! Ist das Möglich?

11 Antworten

Hm, das kommt mir aber bekannt vor. Streß und Ärger mit Eltern gibt es anscheinend immer und überall. Aus der Ferne kann niemand beurteilen, ob es bei Euch noch >normal< abläuft. Was Dein Vater da fabriziert, ist nicht in Ordnung - wir wissen aber auch nicht, wie es zu diesen Reaktionen kam (heißt, was denn z.B. Dein Anteil daran ist). Wenn Du da auf eigenen Beinen stehen willst, ist das in diesem Alter nur verständlich.

Deine bzw. Eure Schuldzuweisungen helfen hier auch nicht weiter. Sieh zu, dass Du es künftig besser machst.

Du darfst ab 18 Jahren ausziehen und eigenverantwortlich Verträge abschließen, z.B. Mietverträge. Solltest Du aber bei Mietvertragsabschluß nicht wissen, wovon Du die Miete und Nebenkosten bezahlen könntest, nennt sich das Betrug und wird ganz normal mit Knast geahndet. Strom und Heizung ist ziemlich teuer geworden.

Deine Eltern sind Dir zu Unterhalt verpflichtet, ob sie das wollen oder nicht. Du hast ein Recht darauf und kannst es notfalls einklagen. Ist aber emotional etwas heikel, die eigenen Eltern zu verklagen. Danach dürfte wohl Schluß mit Eltern/Kind sein. Diese Unterhaltspflicht besteht bis zum Abschluss Deiner 1. Ausbildung, aber auch nicht dauerhaft. Irgendwo ist da ein Zeitlimit, ich meine bis 25 oder 27 Jahre. Informiere Dich, wieviel Dir an Unterhalt zusteht (Rechtsanwalt, Jugendamt, Arbeitsamt, usw.). Beim Rechtsanwalt kostet die Beratung etwas (Preis vorher klären), dafür gibt es aber auch noch ein paar mehr rechtliche Tipps zur Situation. Beim Amtsgericht gibt es oft kostenlose Rechtsberatungstermine, da herrscht dann aber auch Andrang.

Was geben Deine Eltern jetzt für Dich aus an Essen, Kleidung, Fahrtkosten, Taschengeld, Bewerbungen, usw.? Diesen Betrag müssen sie mindestens locker machen. Als Azubi gibt es KEIN Hartz4.

Glücklicherweise schreibst Du noch fleißig Bewerbungen und Deinem Vater ist eine Ausbildung für Dich auch noch wichtig (sonst würde er nicht über die Schuld diskutieren!). Die Schuldfrage bringt die Stelle aber nicht zurück und bringt auch keine neue. Diese Diskussion fürhrt einfach zu nix und bringt nur Ärger. Schluß damit! Kläre aber die abgebrochenen Ausbildungen für Dich im Stillen, damit es beim nächsten mal besser läuft.

Ich würde mir einen Ausbildungsplatz suchen, der etwas entfernt liegt, so dass Du >leider, leider< ;-) eine eigene Bude brauchst. In der heutigen Zeit muss man flexibel sein und auch zu Ortswechseln bereit sein. Jeder Erwachsene weiß das, auch Dein Vater. Du hast dann Ausbildungsgeld, Unterhalt von Deinen Eltern, vielleicht kannst Du noch BaföG bekommen. Pizza ausfahren kannst Du sicherlich auch anderswo, sonst jobbe halt was anderes. Hartz4 brauchst Du nicht.

Mit dem Ausbildungsvertrag kriegst Du auch eine kleine Wohnung, vor allem, wenn Deine Eltern zur Besichtigung mitkommen. Falls nicht, wäre eine Unterhaltsbestätigung Deiner Eltern gut und nimm jemand anderes mit, z.B. einen Nachbarn oder Onkel. Das wirkt auf Vermieter vertrauenserweckender und zu Zweit sieht man mehr als Du alleine (Macken der Wohnung oder des Vermieters).

Zu überlegen wäre, ob eine Wohngemeinschaft in Frage kommt, das ist billiger und Du hat gleich Anschluß. Wichtig ist hier, das die Chemie untereinander stimmt, sonst geht hier der Streit bloß weiter, wenn auch mit anderen Themen.

Nun ja, so ganz ohne Grund wird das auch nicht so gelaufen sein. Es ist natürlich schwierig, wenn man ausziehen möchte und nicht selbst für sich sorgen kann. Wenn man auf eigenen Füssen stehen will, muss man das auch finanzieren können. Du solltest Dich schnellstens einen neuen Ausbildungsplatz bemühen und dieses mal nicht aufgeben. Je öfter Du es in den Sand setzt umso schlechter werden Deine Chancen. Niemand möchte jemanden einstellen, der nach ein paar Wochen nicht mehr will oder kann oder sonst was. Vll. kannst Du Dich mal eind er Arge beraten lassen, wie es arbeitsmässig und im Bezug auf "selbständig werden" weitergehen kann.

schildere es dem AMt und hoffe, dass man Dir hilft.

Ausziehen U25. großer Eltern-Kind streit

Hallo,

Ich habe das Problem das ich bestimmt alle paar Monate mehrmals langen Streit mit meinen Eltern habe wo sich nur noch angeschriehen wird und ich fast nur noch bei "Brot und Wasser" gehalten werde. Ich bin jetzt 20 Jahre alt geworden und bin der Meinung das es einfach keinen Sinn mehr hat zu Hause weil es jedesmal aufs neue wieder so wird wie es jetzt ist. Ich mache zur Zeit noch das Abitur und habe vor hiernach sofern ich das Abitur schaffe zu Studieren ( ist nicht der erste Anlauf ). Wir haben vor 2 Tagen ein Gespräch mit einem Sachbearbeiter vom Jugendamt gesprochen weil ich auch der Meinung bin das ich meinen Eltern keinen Leistungsnachweis ( Zeugniss o.ä. ) vorbringen muss wenn sie sich mir gegenüber so verhalten. Meine Eltern stellen alles natürlich so dar als wäre ich an allem Schuld und sie müssten mir auch kein Geld o.ä. geben. Ich sage auch nicht das es nie meine Schuld wäre aber diese Darstellung ist einfach die Höhe. So mein Frage ist in erster Linie einfach wenn ich zu Hause ausziehen will, wie stehen meine Chancen vor Gericht das ich den Unterhalt bezahlt bekomme, da meine Eltern mich wirklich vor Gericht zerren würden nur damit sie nicht zahlen müssen und sie sind fest der Meinung das ich da keine Chance habe. Beide Elternteile wohnen noch zusammen in einem Haus und verdienen jeder einzeln 3800+ Netto und müssen nur das Haus abbezahlen, sprich Zinsen und Tilgung. Desweitern wäre iwie gut zu erfahren was sie grob zahlen müssen und was ich tun kann damit ich, fals es vor Gericht geht, recht bekomme. Ein Zusammenleben ist in diesem Haushalt seit Monaten mit meiner Mutter und seit Jahren mit meinem Vater leider nicht mehr möglich.

Fals noch irgendwelche Fragen zur verdeutlichung des Zustandes hier offen sind bitte stellen ich beantworte sie gerne.

Mfg.

...zur Frage

ausziehen ohne ausbildung geht das?

hallo

ich bin 18 jahre und mach mein Abschluss nach aber ich möchte von zuhause ausziehen weil ich mich ständig mit ihr in die haare kriege und es einfach nicht mehr geht

kann ich einfach zu mein freund ziehen ?

...zur Frage

Ich bin 19, habe keine ausbildung, nix. Will aber ausziehen, weil ich es zu hause nicht mehr aushalte. kann ich ausziehen auch wenn ich unter 25 bin?

Ohne Arbeit oder sonstiges

...zur Frage

Fühle mich sehr sehr unwohl zu Hause, was kann ich tun?

Hallo erstmal der Auslöser für mein Problem, vor ca. 1 Monat habe ich mich getraut zum Jugendamt zu gehen, weil ich es zu Hause nicht mehr ausgehalten habe. Zu Hause sind schlimme Dinge passiert die ich nicht mehr ertragen konnte. Mein Vater schreit nur rum, und er ist sich auch keiner Schuld bewusst. Seid dem ich zum Jugendamt gegangen bin reden wir auch nicht mehr miteinander. Meine Mutter ist wie immer, sie tut als wäre nie etwas passiert aber kümmert sich auch herzlich wenig um mich. Als ich zum Jugendamt gegangen bin, habe ich der Frau dort direkt gesagt das ich auf keinen Fall wieder nach Hause möchte, daraufhin kam ich in eine Inobhutnahme. Mir ging es dort viel besser als zu Hause, obwohl die Situation dort eher unzumutbar für Jugendliche ist. Dort wurde man sehr viel mit Drogen konfrontiert und wenn man da nicht "Nein" sagen kann, kann man ganz schnell in ein tiefes Loch fallen. Nach weiteren Terminen sollte ich dann wieder nach Hause, weil die Frau vom Jugendamt meine Situation nicht für voll genommen hat. Ich kam dann also nach fast 2 Wochen wieder nach Hause, da aber Ferien bei uns sind, bin ich ohne wenn und aber zu meiner Tante. Was auch mit dem Jugendamt abgesprochen wurde. Ich bin dann wieder nach Hause gekommen, nach fast 2 Wochen Ferien, wurde nicht richtig begrüßt und ich bin auch direkt in mein Zimmer gegangen. Ich fühle mich zu Hause nicht mehr wohl, ich weine nur wenn ich zu Hause bin, weil ich mich so schrecklich unwohl fühle. Für mich ist das kein zu Hause mehr. Ich fühle mich nur noch allein gelassen, ich hasse mein Leben, ich finde keinen Ausweg mehr. Ich fühle mich nicht wohl in meinem eigenen Bett. Ich würde am liebsten ausziehen und wenn es sein muss auch unter der Brücke schlafen. Jetzt zu meiner Frage, Ich bin erst 15, darf daher nicht ausziehen und meine Eltern würden mir das auch niemals erlauben (Sie wollen mich leiden sehen). Aber zu Hause bin ich nur noch ein Wrack, ich halt es einfach nicht mehr aus. Ich kann auch nicht mehr. Ich weiß einfach nicht was ich tun kann. Ich bin einfach mit der ganzen Situation überfordert, ich weiß nicht wie ich mir helfen soll. Deshalb bin ich hier. Ich hoffe darauf das ihr mir vielleicht helfen könnt/mir Tipps zu geben. Vielen Dank im Vorraus.

...zur Frage

Darf erst mit 25 ausziehen?!

Hi also ich habe folgendes Problem Ich habe mit meiner Mutter übers ausziehen gesprochen da ich nächstes Jahr 18 bin Ich habe gesagt dass ich es zu Hause nicht aushalte und dann dass ich mit ca 19 ausziehen möchte und dann ist sie sauer (leicht ausgedrückt )geworden und hat ganz klar und deutlich gesagt dass wenn ich von zu Hause vor Ihrer Erlaubnis ausziehe ich keine Familie mehr habe und meine Geschwister nie mehr sehen darf Dazu meinte sie auch wenn sie vor Traurigkeit wegen dem ausziehen stirbt bin ich schuld Sie hat ebenfalls gesagt dass sie sich das mit dem ausziehen so mit 25 noch mal überlegen möchte was sagt ihr dazu ?

...zur Frage

Kann das Jobcenter mich (u25) zwingen zu meinen Eltern zurückzuziehen?

Hallo, folgende Situation:

Ich (19) bin vor knapp einem Jahr von meinen Eltern ausgezogen, habe bis damals nie was mit dem Amt zu tun gehabt und alles (Kaution, Wohnungseinrichtung, Miete usw.) selber gezahlt. Nun kann ich meinen Lebensunterhalt nicht mehr selber bezahlen und auch mein Erspartes ist fast aufgebraucht. Werde also in den nächsten Wochen, falls ich keinen Job finde einen Antrag auf ALG2 stellen müssen.

Jetzt frage ich mich ob das Amt auch meine Miete übernimmt oder ob sie mich zwingen wieder zurück zu meinen Eltern zu ziehen.

Ich habe im Internet bereits gelesen, dass wenn man schon vor dem ALG2 Antrag eine eigene Wohnung bezogen hat, diese auch übernommen wird und man nicht zu den Eltern zurückziehen muss.

Andererseits habe ich gelesen dass unter 25 jährigen nur in Ausnahmefällen eine eigene Wohnung genehmigt wird, und dazu kommt auch dass meine Eltern noch unterhaltspflichtig für mich sind, da ich unter 25 bin und keine abgeschlossene Ausbildung habe und meine Eltern beide auch recht gut verdienen.

Wie ist da die Rechtslage? Kann / darf mich das Jobcenter wieder zurück zu meinen Eltern schicken oder muss es die Wohnung übernehmen? (Die Wohnung würde von der Größe und Miete als angemessen gelten)

Danke schonmal

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?