Ausziehen mit 19, extremer Stress mit Eltern

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Du bist volljährig und musst für deine Entscheidungen selber gerade stehen.

Du hast dein Abi abgebrochen....ok. Da du, wie du schreibst, eine vernünftige Mittlere Reife hast, hast du einen brauchbaren Abschluß, aus dem sich etwas machen lässt.

Du schreibst, du hast dich auf Lehrstellen beworben...ok, ich wünsche dir, dass du etwas so relativ kurzfristig findest. Die "guten" Stellen sind schon längst vergeben, aber vielleicht hast du Glück und findest etwas.

Du schreibst, du willst deinen Aushilfsjob kündigen, weil dein Dad dort auch arbeitet. DAS ist nun saudumm, der Gedanke! Man muss zwingend lernen, Privates und Berufliches zu trennen! Dein Vater hat dich als Kolegen zu respektieren, umgekehrt gilt das Selbe.

Weglaufen und deine einzige Geldquelle verlieren ist wie gesagt einfach nur dumm. Sich aus einer Beschäftigung heraus, welcher Art auch immer, zu bewerben ist sehr viel einfacher als bei einem Vorstellungsgespräch die Frage gestellt zu bekommen: So, sie haben also gekündigt, weil sie private Probleme hatten?

DAS ist für viele Personaler ein Aus-Kriterium... denn du läufst vor Problemen weg statt dich ihnen zu stellen. Und das ist,das muss deutlich gesagt werden, eine bedenkliche Charakterschwäche, die im Beruf sehr hinderlich sein wird! Denn wenn du das einmal machst, wirst du das immer wieder so handhaben...weil es halt so bequem scheint.

Zur Zukunft: Kindergeld gibt es nach der Volljährigkeit nur, wenn du einer Ausbildung nachgehst sowie ggf für eine kurze Karenzzeit zwischen Schulabschluß und Studien/Lehrbeginn. Du hast abgebrochen...ob man dir eine Karenzzeit zugesteht, musst du bei der Familienkasse erfragen!

Rechne also lieber erst mal NICHT mit Kindergeld! Aktuell hast du NUR das Einkommen aus dem Aushilfsjob!

Um dich auf eigene Füße zu stellen, solltest du mindestnes 900€ im Monat zur Verfügung haben. Anders kannst du dich nicht finanzieren, denn es kommt nicht nur die Miete auf dich zui!

Du brauchst einen satten Betrag für die Kaution, eine Ersteinrichtung...und wenns nur ein Feldbett und Pappmöbel Marke zweckentfremdeter Umzugskarton sind!

Ja, deine Eltern sind stinkig und du bist davon angekotzt. Verstehe ich gut. ABER da musst du jetzt durch! DU hast für DICH entschieden...erwarte weder jetzt noch in Zukunft, dass deine Entscheidungen, wie auch immer sie aussehen mögen, in deinem Umfeld auf kritiklose Begeisterung oder auch nur Akzeptanz stoßen!

Das meine ich mit: Du musst lernen, mit den Folgen deiner Entscheidungen zu leben.

mein rat: Bleib erst mal bei den Eltern wohnen, zieh dich aber aus dem Familienleben weitest möglich zurück. Quasi Trennung von Tisch und TV...essen kann man sich schnell richten udn auf dem eigenen Zimmer verzehren, TV kann man streamen am PC, so man kein eigenes Gerät hat.

Geize mit deinen Ausgaben wie DD aus Entenhausen. Ok, Teebeutel 20x aufgiessen jetzt nicht gerade, aber sonst...saubere Klamotten, ausreichend zu essen, ansonsten ist jeder ausgegebene Cent verschwendet...es geht immer günstiger. Rad statt Bus, Stullenpaket statt Kantine, Thermoflasche statt Limo aus dem Automaten in der Kantine...die Richtung.

Das Geld bunkere auf einem Sparbauch! Rechne zwischen 2-3000€ nur für Kaution und das Nötigste an Erstausstattung...die holst du dir aus de Gebrauchtmöbellager/ Sozialkaufhaus. Da kaufen nicht nur die "Hartzys" ein...

Dann sieh zu, dass du VOR dem Auszug deinen Führerschein machst! Denn der ist teuer und wenn du erst mal Miete zu latzen hast, dann ist das Geld zu wenig dafür. Und ohne Schein hat man es in der heutigen Arbeitswelt verdammt schwer...

Nochmal: Steh zu deiner Entscheidung. Behalte deinen Job, auch dort kannst du deinem Vater weitest möglich aus dem Weg gehen. Geize mit deinem Geld...die Klamotten halten länger als nur eine Jahreszeit, wenn man sie pflegt. Disco kino etc sind ab sofort nur noch Ausnahmen...1x im Monat reicht da völlig. Freunde, die sich abwenden, weil du nicht merh fast täglich auf Piste bist oder irgendwo abhängst (wo man sich natürlich das eine oder andere kauft), sind keine echten freunde!

Ich weiß, wovon ich rede...ich habe vergleichbare unpopuläre Entscheidungen getroffen in meinem Leben und habe die Konsequenzen immer getragen. Ich gelte deswegen mittlerweile als konsequent und zuverlässig.

In meiner Firma hats eine junge Kollegin, die ihren Partner "rein gebracht" hat...die beiden zsuammen in derselben Schicht und es funktioniert NIX mehr. Die zoffen sich ständig, die Arbeit leidet extrem...der Praktikant am Tisch daneben leistet das dreifgache von beiden zusammen!

Der Chef hat sowohl die Tochter als auch die Frau in der Firma...im Job SIEZEN die sich sogar und gehen miteinander um, als wären sie nicht verwandt. Absolut professionell halt...da wird strikt getrennt zwischen Familien(Privat)leben und Berruf. Etwas, was die junge Kolegin we4der kann noch begreifen will... sehr zum Unmut von uns anderen kollegen.

Ich wünsche dir Glück für deine Zukunft.

Wovon möchtest du denn leben? Also finanziell gesehen? Wohngeld kriegst du mit Sicherheit nicht und ich weiß nicht ob dein Aushilfsjob / mit dem Ausbildungsgehalt und den 184 € Kindergeld zurechtkommst (die du übrigens NUR dann kriegst wenn du auch eine Ausbildung hast. Bei einer Aushilfe nein)

Abitur abbrechen und dann Beschwerde führen, daß die Eltern "austicken"?

Ich verstehe Deine Eltern, Dich verstehe ich gar nicht.

Ein Schnitt von 2,5 ist nicht berauschend......

Wenn es Dir reicht, mit Deinen Eltern zu leben, dann musst Du gehen.

Unterstützen müssen sie Dich aber nur, wenn Du nicht mehr dort leben KANNST, und diese Gründe müssen sehr gut nachvollziehbar sein.

Dir würde ich helfen......

kannst du mir biite sagen was deine frage is damit ich antworten kann

Was möchtest Du wissen?