Verzweiflung ruft! Ausziehen mit 18 ohne Geld oder elterliche Unterstützung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Beratung bekommst du beim Jugendamt. Außerdem gibt es Hilfsvereine für junge Frauen in deiner Situation. Kontakt kannst du über die Caritas/Diakonie bekommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Desperatexx
20.03.2017, 22:41

Vielen dank!

0

Was möchtest du denn nach der Schule beruflich machen? Studieren oder eine Ausbildung? Hast du schon etwas gefunden?

Ich frage wegen der Finanzierung einer Wohnung bzw. eines WG-Zimmers. Wenn du studierst, muss auch das erst einmal finanziert werden, z.B. über Bafög oder einen Studienkredit. Aber von einem Ausbildungsgehalt kann man sich vielleicht schon ein Zimmer leisten. Kommt auf die Stadt und auf den Arbeitgeber an.

Die Einstellungen deiner Eltern sind nicht mehr zeitgemäß und passen auch nicht in unsere Gesellschaft. Das nur so am Rande. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Desperatexx
21.03.2017, 22:50

Ich habe vor, zu studieren, aber das dauert ja noch ein bisschen. Ausziehen moechte ich schon vorher, in einigen Monaten eigentlich schon.

Ja, das ist mir bewusst, aber das interessiert sie nicht.

0

Hey,

Ich finde es ziemlich krass was du da durchmachen musst. Wegen Religion eingeschränkt zu sein ist genauso wenig akzeptabel wie seine Religion nicht ausführen zu können.

Ich kenn mich in dem Bereich leider nicht so aus, aber ich sag dir einfach mal was ich machen würde.

Soweit ich weiß, brauchst du die Erlaubnis von deinen Eltern, um vor 18 Jahren ausziehen zu können. Aber wenn du bald 18 wirst wäre das ja kein Problem mehr.
Du scheinst auch einige gute Freunde zu haben und ja auch deinen Freund. Vielleicht könntest du von da Unterstützung bekommen, evtl. Dass du sogar bei ihnen wohnen darfst?

Generell ist Hilfe von außen immer gut, also evtl. Auch ein Lehrer, dem du dich anvertrauen kannst und der dann ein Gespräch mit deinen Eltern führen kann, um sie ein bisschen zu lockern für die letzten zwei Jahre.

Falls du aber vorhast, als minderjährige auszuziehen, wird das alles denke ich ein bisschen schwieriger, da deine eltern ja trotzdem noch über dich bestimmen können.

In dem Fall würde ich vielleicht tatsächlich das Jugendamt einschalten.
Dort gibt es glaube ich auch so ein betreutes Wohnen, wo du quasi wie in einer wg lebst.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen und wünsch dir ganz viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Desperatexx
20.03.2017, 22:57

Ich habe vor mit 18 auszuziehen. Es wäre zwar schön, wenn sie irgendetwas umstimmen würde, aber ich hab schon alles erdenkliche probiert, um sie aufzulockern, es ist wirklich hoffnungslos. V.a. sind Aussagen, wie "weil du ein Mädchen bist" für mich einfach keine Begründungen, etwas zu verbieten.

Ja eine Weile bei Freunden wohnen, ist kein Problem, aber ich will denen auch nicht zur Last fallen und ich möchte ehrlich gesagt auch gar nicht 1 jahr lang von Freund zu Freund ziehen..

0

Hallo.

Hilfe bekommt du vom Jungendamt oder von der Diakonie oder Caritas.
Die können dir besseren Rat geben.

Bley 1914

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde dir gerne per pn antworten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?