Ausziehen mit 18 in ein anderes Bundesland?

6 Antworten

Als Kinderpleger im ersten Berufsjahr in einer Einrichtung halte ich dieses Gehalt für schwierig erzielbar. Was du vielleicht versuchen kannst - ohne dass ich mich da auskenne - wäre als freiberufliche Tagesmutter zu arbeiten und Betreuung in Kleingruppen anzubieten. 1800 Euro entspricht sechs Müttern, die jeweils 300 Euro im Monat dafür zahlen. Ist als Mann ohne Berufserfahrung aber sicherlich ebenfalls nicht einfach.

Grundsätzlich eine Stelle zu bekommen halte ich nicht für so schwer. Du müsstest halt die ersten paar Jahre mal das Geld zusammen halten, die Ansprüche runterschrauben und möglichst bald mindestens zum Erzieher upgraden, um dir weitere Aufstiegschancen zu sichern.

Und bevor du irgendwo eine vermeintlich gut bezahlte Stelle annimmst, kuck dir als erstes mal den Mietspiegel der entsprechenden Stadt an.

Du solltest schon einen Plan haben, als was du arbeiten willst.

Du hast doch eine Ausbildung. Dann mache dich schlau, in welches Bundesland du willst, wie der Arbeitsmarkt dort ist, welche Verdienstmöglichkeiten du hast, wie teuer die Wohnungen sind.

Dann kannst du dir ausrechnen, ob du dir das leisten kannst. Auto kostet auch, Versicherungen die du brauchst auch und leben willst du auch noch.

Wenn du jetzt noch in Arbeit bist, dann lasse dir Zeit, bis du alles gut überdacht hast.

Proto?

Klar kannst du genug verdienen um eine Wohnung und ein Auto zu unterhalten .... Frage ist ja nur wie groß und in welcher Gegen die Wohnung ist und was für ein Auto es ist bzw wie viel Steuern/Versicherung/Sprit der Wagen braucht. Man fängt nun mal normalerweise klein an.

Mit 18 Ausziehen? Trotz Schule?

Ich soll mit 18 ausziehen. Ich werde also sozusagen raus geschmissen. Denn meine Mutter möchte, dass ich so früh wie möglich selbständig werde. Aber ich fange noch nicht meine Ausbildung an. Ich mache nächstes Jahr meinen Realschulabschluss. Danach möchte ich aber weiterhin zur Schule gehen. Weil ich mein Abitur machen möchte. Natürlich kann ich neben der Schule noch Arbeiten. Aber das Geld wird nicht reichen. Wer kommt denn dann für die Kosten auf, für die ich nicht aufkommen kann? Denn mit Kindergeld ist es nicht getan. Und ich denke nicht, dass ich Schüler Bafög bekommen würde, weil ich im Ort bleiben würde.

Also wie funktioniert dass denn dann alles?

mfg

...zur Frage

Rechtspfleger, Bundesland?

Hallo, und zwar habe ich vor nächstes Jahr mit einem dualen Studium als Rechtspfleger zu beginnen. Meine Frage dazu wäre, wie genau ich nach meinem Studium eingesetzt werde, ob ich da mitreden kann oder nicht und Vorallem ob ich entscheiden kann, in welchem Bundesland ich gerne arbeiten möchte. Ich danke schon im Voraus. :-)

...zur Frage

Umzug mit 18 jahren...?

Ich 17 und meine freundin 16 träumen vom ausziehen. es scheint so dass ich von meinem vater rausgeworfen werde wenn ich 18 bin. ich habe in der nächsten zeit meinen realschulabschluss. meine freundin braucht dafür aber noch ein jahr. wofür muss vorgesorgt werden? weder ich oder meine freundin haben einen führerschein, geld und eine neue wohnung. die frage stellt sich von alleine... wie müsste der plan aussehen wenn man absolut davon ausginge wir müssten mit 18/ spätestens 19 ausziehen.

miteinbezogen wird dadurch ob ich dann davor arbeiten gehen muss, wann ich meinen führerschein mache.. dies das.. danke für anregungen! ;)

...zur Frage

Mit 19 noch zuhause leben?

Sollte man wenn man 19 ist längst ausgezogen sein, was meint ihr? Würdet ihr euer Kind sobald es 18 ist rauschmeissen? Sollte man mit 18 sofort ausziehen? Oder gibt es keinen Grund mit 18 schon auszuziehen? Auch wenn man noch keine abgeschlossene Ausbildung hat? Auch wenn man kein Einkommen hat?

...zur Frage

Mit 18 ausziehen - was muss ich beachten?

Hallo,

Ich bin 18 Jahre alt, besuche noch voraussichtlich 1,5 Jahre das Gymnasium und möchte ausziehen (BW). Wie gehe ich das an? Was muss ich tun/beantragen? Was für Kosten werden anfallen? Meine Mutter und mein Vater arbeiten beide.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?