Ausziehen mit 18 - Wohngeld?

4 Antworten

Bafög kannst du auf jeden Fall beantragen denke ich mal. . Außerdem solltest du solange du in der ausbildung bist bis zu deinem 25 lebensjahr einen anspruch auf dein kindergeld haben soweit ich weiß. Ähm wohngeld gibt es glaube ich auch noch was spezielles das die einem bis zu ner bestimmten zahl an qm etwas bezahen oder so aber das weiß ich nicht. wie das dann noch mit dem nebenjob aussieht weiß ich auch nicht, bin auch erst 16 und weiß das alles nur so ungefähr durch freunde und so. Also ich hoff ich konnte dir wenigstens ein kleines bisschen helfen :)

ich weiß ja nicht wo du wohnen würdest, aber mein alter mitbewohner hat seinen monat immer gut durchgebracht mit den 380 euro die er im monat zur verfügung hatte und dazu kommt, dass er geraucht hat, also finde ich das doch ne ganze leistung... dazu kommt halt vielleicht noch das kindergeld, welches dir ja auch zusteht. soviel also mal dazu ob man mit 400 euro auskommen kann. ich denke es wird nur ein problem, wenn du mal stress in der schule hast und dann nebenher noch versuchen musst auf die vollen 400 euro im monat zu kommen, das kenne ich von einer freundin, die dann immer sehr unter druck steht...

aber zu deiner eigentlichen frage: bafög richtet sich nach dem gehalt deiner eltern, ich weiß nicht, wie viel die verdienen dürfen, aber wenn du angibst, sie bekommen nicht viel, dann hättest du da anspruch. das wohngeld wurde hier ja schon erwähnt, bekommst du bis zu einer gewissen größe der wohnung bzw. des wg-zimmers(+ gemeinsame nutzfläche). bei der arge kannst du immer versuchen noch etwas für dich rauszuholen, in form von sozialleistungen. ob du die genehmigt bekommst aufgrund des einkommens deiner eltern ist was ganz anderes.

Bafög gibt es nur, wenn der Weg zum Oberstufenzentrum vom Elternhaus unzumutbar weit wäre.

Wohngeld kannst du beantragen, allerdings musst du dazu über regelmäßiges Einkommen verfügen. Das kann auch Unterhalt sein - du musst es nur eben nachweisen können.

Was möchtest Du wissen?