Ausziehen mit 18 - Jugendamt?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

deine derzeitige Situation klingt wirklich schrecklich, es tut mir sehr leid für dich. Beim Arbeitsamt ist es sehr schwierig für unter 25 jährige Hilfe für eine eigene Wohnung zu bekommen, es sei denn diese wäre einige km weit weg und u könntest begründen, weshalb du nicht bei deinen Eltern leben kannst.

Bessere Alternative wäre meiner Meinung nach das Jugendamt. Wenn diese dir bestätigen, dass die Zustände zu Hause nicht annehmbar sind, könntest du auch auf diese Weise Hilfe vom Arbeitsamt einfordern. Melde dich einfach mal beim Jugendamt, schildere deine Situation, die werden dir sicher weiterhelfen. Auch wenn du jetzt keine Jugendliche mehr bist im SGB VIII (kinder- und Jugendhilfegesetz) gibt es einen Paragraphen (§41), der sich "Hilfe für junge Volljährige" nennt. Dieser Paragraph ist für alle Volljährigen, die erstmals Hilfe beanspruchen und noch nicht das 21. LJ vollendet haben.

Alles Gute für dich

Ich denke, Du solltest Dir zunächst von deinen Eltern schriftlich geben lassen, dass für Dich kein Wohnraum mehr vorhanden ist. Dann gehst du damit zur ARGE und hohlst Dir die Bestätigung, dass sie Dir eine Wohnung bewilligen. Die sagen Dir dann wieviel die Wohnung kosten darf. Anschließend würde ich mir dann an Deiner Stelle erstmal eine kleinse Wohnung oder ein WG-Zimmer nehmen. Alternativ könntest Du auch mal die Sozialberatung vom Paritätischen besuchen und Deine Situation schildern. Auf jeden Fall mein Respekt dafür, dass Du Dich nicht unterkriegen lässt und den einfacheren Weg gehst, den Vorstellungen Deiner Familie zu entsprechen. Solltest Du allerdings wirklich das gefühl haben, dass Dein Vater Dein Leben bedroht, dann würde ich ganz schnell Hilfe bei der Polizei suchen und vielleicht mal gucken, ob Du nicht einen liberalen Immam finden könntest, der in Dialog mit Deinen Eltern tritt und versucht auf moderate Art und Weise mit Deinen Eltern zu sprechen. Viel Kraft für Dich

Und vielleicht solltest Du doch mal das JA kontaktieren. Du bist zwar volljährig, gilts aber immer noch als Jugendlicher

0

Ich glaube du musst zum Arbeitsamt dort würde man Zuschüsse bekommen wenn du in eine andere Stadt ziehst oder wenn deine Eltern genug Geld verdienen, müssten die dir etwas zusteuern, das geht aber auch nur wenn du weiter von Zuhause weg einen Ausbildungsplatz hast...

Da wird es einige Probleme geben. Auch, wenn du einen Ausbildungsvertrag in der Tasche hast, dieser zählt nur als ein befristeter Vertrag und da lassen sich Vermieter oft nicht drauf ein. Bei Azubis oder Studenten müssen oft die Eltern für ihre Kinder bürgen, wenn sie eine eigene Wohnung beziehen wollen, was bei dir ja mit Sicherheit nicht in Frage kommen würde.

Du kannst natürlich alles versuchen, um an eine Wohnung zu kommen, es gibt auch mal Vermieter, die sich darauf einlassen. Du kannst zusätzlich zu deinem Ausbildungs-Geld auch noch Wohngeld beantragen. Oder - du gehst tatsächlich mal zum Jugendamt und erkundigst dich, ob du in einer Wohngemeinschaft für junge Erwachsene unterkommen kannst.

Ohaa ähmm okay zuerst solltest du einen ternin beim arbeitsamt machen die können dir eher Helfen denk ich

Wieso wurden die Absätze nicht übernommen -.- Tut mir wirklich Leid , dass das jetzt so unübersichtlich ausschaut

Was möchtest Du wissen?