Ausziehen mit 17/18 mit Schülerbafög

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Deine Mutter ist unterhaltspflichtig, muss das aber nicht in Geld ableisten, sondern kann das auch mit "Naturalien" machen, also Wohnung, Essen usw. Das BaFöG bekommst du, um deine Ausgaben für die Schule zu bezahlen. Glaubst du im Ernst, dass die dir Wohnung usw. finanzieren? Dazu ist es nicht da!. "pubertierende Geschwister" sind als Grund ja wohl der Brüller, was meinst du, was du bsit?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeniseCx
21.10.2012, 22:37

Gegenfrage was glaubst du was du bist?

Du als ob ich alle meine familiären Probleme hier im Internet poste ! Ich muss schon einen gewaltigen Grund haben. Sonst würde ich das nicht machen,oder?

Halt dich nicht für den King.

0
Kommentar von Steeler
21.10.2012, 23:25

"Das BaFöG bekommst du, um deine Ausgaben für die Schule zu bezahlen. Glaubst du im Ernst, dass die dir Wohnung usw. finanzieren? Dazu ist es nicht da!."

Das ist falsch. In der Förderung ist durchaus eine Pauschale für Unterkunftskosten enthalten.

0

Hallo,

wenn du eine schulische Ausbildung machen willst könntest du Bafög bekommen (je nach Einkommen deiner Eltern und deinem Einkommen/Vermögen)

Und da gibt es NUR bafög und nichts dazu. MAXIMAL wären das 465€ monatlich für alleinwohnende. Es gibt nichts extra. von diesem Geld musst du Miete zahlen und alle anderen Kosten zahlen. es bezahlt dir keiner eine wohnung. dieses Geld ist alles und du musst damit dann wirtschaften. mehr als 200€ solltest du für warmmiete also nicht ausgeben, wenn du noch was zu essen haben willst.

Es gibt auch keine Erstausstattung und die Arge ist nicht zuständig. es muss Bafög beantragt werden, von der arge bekommt man als schüler nichts.

Was genau wird einem bezahlt und was nicht ?

es wird das einkommen deiner Eltern und dein vermögen/einkommen angerechnet. es kann also 0€ Bafög geben oder eben maximal 465€. von diesem Geld musst du alles alleine zahlen, denn extra gibt es nichts (keine erstausstattung, keine kaution, keine möbel, keine reparaturen wenn was kaputt geht).

Die wohnung wird also nicht vom bafög-amt gezahlt sondern du musst mit den maximal 465€ (wie gesagt kann auch weniger sein oder gar nichts) leben, wohnen, essen, dich einrichten etc.

Tipp: Zieh(t) in ein möbliertes Zimmer, möblierte 1-Zimmer wohnung mit Küche schon drin. Nutze Flohmärkte oder frag bei Freunden und Familie nach. Man muss auch nicht sofort alles haben sondern kann sich die dinge nach und nach kaufen. einen 400€ job sollte mind. 1 von euch auch noch nehmen (gerade wenn ihr beide keine großen Reserven habt) um eventuelle Neuanschaffungen leisten zu können.

einfach wird es nicht werden, aber es ist möglich. hohe ansprüche darf man nicht haben und auch sparsam leben und sich Reserven ansparen - dann klappt das aber auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DeniseCx
21.10.2012, 23:10

Vielen Dank für deine unglaublich detallierte Antwort,sie ist mir sehr hilfreich .

0
Kommentar von Steeler
21.10.2012, 23:22

Hallo comedyla,

das ist eine sehr engagierte Antwort, die ich an zwei Punkten ergänzen muss:

  • Beide besuchen vermtl. eine Berufsfachschulklasse. Dann könnte aber eine Art Zuschuss zu den Unterkunftskosten nach § 27 Abs. 3 SGB II durchaus möglich sein (JobCenter oder Arge).

  • Steht den beiden nicht auch jeweils das KG von 184 € mtl. zu, wenn sie ausziehen?

Bin kein HartzIV-Experte, aber ich vermute ebenfalls, dass Erstausstattung, Kaution etc. nicht getragen werden.

0

Was möchtest Du wissen?