Ausziehen (bloß wie )?

... komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Wenn du im Oktober, wie unzählige andere junge Menschen auch, zu studieren beginnst, dann solltest du dich jetzt schleunigst auf den Weg machen und dich in Studentenwohnheimen um ein Zimmer oder besser noch, einen Platz in einer WG bewerben.

Gib bei Google "WG gesucht und deinen Studienort ein, dann rufst du auch noch beim Studentenwerk an und fragst dort ebenfalls nach.

Zur Zeit laufen in den WGs gerade die Castings für die Zimmerbewerbungen. In der Regel sucht sich eine WG die passenden Mitbewohner selber aus, du wirst also ettliche Besichtigungen haben, bis du was passendes gefunden hast.

Mit Kindergeld und Bafög kannst du deinen Lebensunterhalt locker bestreiten, da kommst du, beim Bafög- Höchstsatz auf ca. 600.- mtl. + 190 .- Kindergeld.

Nur Unterhalt deines Vaters + Kindergeld sind auch schon knapp 500.- , davon kannst du zumindest überleben.

Stelle umgehend einen Abtretungsantrag für das Kindergeld, denn das steht dir zu wenn du nicht mehr bei deiner Mutter wohnst- egal was sie gegenteiliges behaupten mag.

Sollte deine Mutter es versäumt haben, einen Weiterbewilligungsantrag für das KiGe gestellt zu haben, dann muss auch das schleunigst passieren. Falls dein Vater der entspanntere Teil deiner Eltern sein, dann kann auch er den Antrag stellen. Die Abtretung kann er dann gleich mit veranlassen, denn es macht keinen wirklichen Sinn, dass das KiGe erst auf sein Konto geht und er es dann weiter überweisen muss.

Meine Tochter hat jetzt eine Zusage für ein WG Zimmer bekommen- teilmöbliert incl. aller Nebenkosten 210.-€ im Monat.

Um von Zuhause rauszukommen die günstigste Variante. Und wenn du erstmal raus bist, kannst du immer noch nach einer kleinen Wohnung suchen, wenn du das willst.

Der Kontrollzwang deiner Mutter hat wirklich ausgeprägt krankhafte Züge!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nunja, da hilft wohl nur nebenher arbeiten und in eine WG ziehen. Damit kann man den 4 Stunden weg abkürzen. Dann kannst auch sehen ob du Anspruch auf BaföG und/oder Wohngeld hast.  Einfach wird das Ganze zwar nicht aber es ist durchaus zu schaffen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ach du je ...

Drehe den Spieß um und geh Deinerseits ins Jugenamt. Da können Dir Wege aufgezeigt werden, wie Du zu Hause rauskommst.

Oder suche Dir eine billige Wohnung. Mit Kindergeld, Unterhalt Deines Vaters und Bafög (falls Du das bekommst) müsste es zu schaffen sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrsfitlife
13.09.2016, 10:43

Das möchte ich auch ,aber ich kann die Kaution nicht aufbringen :(

0

Wenn du ausziehen willst da tue das auch. Ich kann dir die Caritas empfehlen, die helfen dir und unterstützen dich dabei wie du das am besten schaffst und können bei allen rechtlichen Fragen unterstützen/helfen. Caritas bietet auch Online-Beratung an. Würde ich dir sehr empfehlen..Lass dich nicht unterkriegen.. Und zu dem Punkt Jugendamt.. da du 19 bist wird sich das Jugendamt ein Pups interessieren.. Also mach dir da mal keine Sorgen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

DU bekommst entweder Bafög oder seine Eltern verdienen gut und müssen wir das Studium zahlen + Wohnung und allem

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
13.09.2016, 12:35

nö, es gibt einen max-betrag der liegt bei 735 euro. davon werden kindergeld abgezogen und eventuelles einkommen das ergibt dann den betrag der von beiden eltern zu tragen wäre, wenn sie leistungsfähig wären

0
Kommentar von Merlin19
13.09.2016, 12:48

Wenn jemand von diesen Geld nicht leben kann, ist er selber schuld..

0

In der Nähe von Uni's gibt es oft massig WG's o.Ä.

Stundentenjobs gibt es dann meistens auch. Um Universitäten herum ist die Lage eigentlich immer so gut wie perfekt für Studenten.

Wenn du meinst, du findest nichts, schau dich mal in der Uni um, da hängen bestimmt an irgendeiner Pinnwand oder so Zettel mit Jobangeboten oder WG-Mieter-Suchende.

Erspar dir doch die 4 Stunden Fahrt und nutz die Zeit sinnvoll!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun von den 300 euro unterhalt zahlst du ja an deine mutter miete, strom,lebensmittel, wassergebühren etc. da wird wohl nicht viel drüber bleiben.

du kannst mit 19 gerne ausziehen. nimm dir einen job, damit du die kaution verdienst und dann richtest du dich stück für stück ein.

oder du hältst dich an die regeln deiner mutter und hältst die füße still bis dein studium beendet ist. leben kannst du dann wenn du auf eigenen füßen stehst, dass tust du derzeit aber nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nur indem du arbeiten gehst.

Die Drohung mit dem Jugendamt ist lachhaft. Du bist volljährig.

Du könntest ihr doch mal drohen, dass sie barunterhaltspflichtig wird, wenn du ausziehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gnarr
13.09.2016, 12:34

dazu muss sie erstmal leistungsfähig sein. da droht sich nix mehr.

0

Hast du den überhaupt Geld gespart? Eine Wohnung einrichten ist teuer

(bin selbst vor einen halben Jahr ausgezogen)

Such dir einen Job und dann kannst du dir auch eine eigene Wohnung oder WG leisten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Arbeiten....machen andere Studenten ja auch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mrsfitlife
13.09.2016, 10:33

Ich studiere in einer Stadt , in die ich täglich hin und zurück 4 Stunden unterwegs bin . die woche über ist keine zeit mehr über

0

Suche dir eine WG und gehe nebenbei Arbeiten. Dann klappt das.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cr33p
13.09.2016, 10:36

WG ist echt der beste Ansatz. Vorallem in Männer WG's sagt dir meistens keiner, was du zu tun oder zu lassen hast :D

0

Was möchtest Du wissen?