Ausziehen bei Ausbildungsbeginn mit Hund?

3 Antworten

Wie alt bist du denn? Wenn du volljährig, aber unter 25 bist, steht dir Unterhalt deiner Eltern und dein Kindergeld zu wenn du ausziehst. Für das Kindergeld müsste ein Antrag bei der Kindergeldkasse gestellt werden. Jedoch sind deine Eltern nicht verpflichtet dir Barunterhalt zu leisten, wenn sie dir Wohnraum bieten. Bist du jedoch unter 18 müssen deine Eltern deinem Auszug zustimmen u. U. auch den Mietvertrag unterzeichnen. Soviel erstmal an Randinformationen.

Nichtsdestotrotz wird das kein Zuckerschlecken für dich, wenn du ausziehst.  Ausbildung im Einzelhandel und Nebenjob dürfte schwer zu verwirklichen sein, aufgrund deiner Arbeitszeiten. Viel Zeit bleibt da nicht. Ebenso stelle ich es mir nicht ganz einfach vor, eine geeignete WG zu finden, die dann auch noch einen Hund akzeptiert.  Wer kümmert sich eigentlich um den Hund, wenn du den ganzen Tag arbeitest?

klingt, als ob du vernuenftig bist. koennte klappen, aber wird sehr sehr hart.

du solltest dich auf jeden fall so schnell wie moeglich umhoeren, ob es wgs in deiner gegend gibt, die einen hund akzeptieren (und bezahlbar sind) und solltest jetzt schon anfangen, so viel geld wie moeglich auf die seite zu legen und dazu zu verdienen.

neben der ausbildung zu arbeiten wird schwierig, besonders als kauffrau im einzelhandel, weil du da vermutlich auch samstags arbeiten musst. aber unmoeglich ist es nicht.

du musst dir darueber im klaren sein, dass du fuer einige jahre ein sehr sehr knappes leben fuehren musst.

Wie stellst du dir denn eine Ausbildung im Einzelhandel vor, mit einem Hund?

Willst du den den ganzen Tag allein zu Hause lassen. da wird sich die Hausgemeinschaft bedanken.

Zwingerhaltung oder Ausziehen?

Meine Mutter möchte meinen Hund nicht mehr im Haus haben, sondern im Zwinger. Es stört sie, dass es im Wohnzimmer nach Hund riecht und das ich das Wonhzimmer praktisch mit ihr besetzte, da ich mich am meisten mit ihr dort aufhalte. Sie will das Hund mit einem Alter von 12 Monaten dort einziehen soll.

Findet ihr ich sollte einwilligen, dass der Hund in den Zwinger soll oder sollte ich lieber ausziehen und eine Wohnung suchen in der ich sie mitnehmen kann?

Wäre noch zu einen Kompromiss mit ihr bereit, dass der Hund, wenn ich weg bin in den Zwinger kommt. Ich weiss, aber nicht, ob das besser ist ( Wären 6std.)

Bin eig. komplett gegen Zwingerhaltung, aber ich kann es mir auch glaube ich langfristig nicht leisten mit ihr ( Meinen Hund) auszuziehen.Mein Plan war eigentlich bis ich mein Realabschluss habe noch bei meiner Mutter zu leben und dann mit dem Hund ausziehen, wenn ich eine Ausbildung mit einem geregelten Einkommen habe. Sie sagte Zwinger oder sie kommt ins Tierheim oder ich gehe mit ihr weg.

Daten zu dem Hund:

Alter: 5 Monate

Geschlecht: Weiblich

Rasse: Dt. Schäferhund

...zur Frage

Vorzeitige Kündigung bei Psychoterror durch Vermieter und Nachbarn - ist das möglich?

Hallo, ich habe mal eine Frage da ich absolut nicht weiter weis. Vor wenigen Wochen habe ich mit meiner Nachbarin , die eine gute Freundin meiner Vermieterin ist Streß bekommen, da ich gesagt habe es ist langsam nicht mehr erträglich für mich das ich von ihrem Sohn gestalkt werde . Ich konnte mich kaum bewegen ohne das er hinter mir stand - und im Gemeinschaftsgarten war ich noch nicht ganz angekommen schon saß er auf meiner Terasse, selbst mein Besuch beschwerte sich das er als fremder permanent dabei saß. Desweiteren nahm er sich was er wollte , er wusch seine Wäsche in meiner Waschmaschiene und nutzt sogar unerlaubt mein Fahrrad, aber da sah ich erstmal gelassen drüber hinweg. Aber irgendwann ging es nicht mehr und die Sache eskalierte weil ich gesagt habe es reicht ! Seitdem begann der Terror - meiner Vermieterin wurde eine Lüge nach der anderen erzählt und wenn ich meine Nachbarn zur Rede stellen will laufen sie weg - die ersten Tage habe ich dies als " Dummheit" beschmuzelt - das man nicht schnell genug aus Garten oder vom Hof laufen konnte um mir nicht zu begegnen. Mittlerweile ist der Terror so extrem das ich mich nichtmal mehr zur arbeit traue - egal wann ich weg bin kann ich drauf wetten das irgendwas ausgedreht wird - andauernd habe ich anonyme Briefe im Briefkasten - die ich aber aufgrund der Drucker Schrift und Schriftart der Vermieterin zuordnen würde - kann es aber noch nicht beweisen. Diese hat mir vor paar Tagen nahe gelegt mir eine andere Wohnung zu suchen,auf meine Nachfrage ob ich denn die Kündigungsfrist einhalten muss - lachte sie und sagte : " Das hällst du nicht aus , du gehst früher - aber ich kündige dir nicht - Verlass dich drauf!" Er wurden gestern die Namensschilder vom Briefkasten und Türklingel gestohlen und seltsamerweise hatte ich gleich heute wieder einen anonymen Brief das : " Nur Menschen die etwas zu verbergen haben - verstecken sich indem sie keinen Namen an der Klingel und am Briefkasten haben" in einem weiteren Brief kam heute die Drohung :" Wenn ich mich weiterhin wage mit Chlorreiniger zu putzen und "stinkende Gerichte( damit meint sie Reibekuchen) zu machen sie mich wg Gestanksbelästigung der anderen Mieter anzeigen werden. Zudem kommt das auf einmal mein Hund weg soll da er "auf einmal dauernd bellt" klar tut er das da mittlerweile vermehrt Nachts an meiner Wohnungtüre gekloppft wird. Für all diese Dinge gibt es reichlich Zeugen , aber mittlerweile traue ich mich nichtmal mehr zur arbeit und muss auch noch um meinen arbeitsplatz zittern. Ich hätte die möglichkeit ganz kurzfristig eine neue Wohnung zu bekommen , jedoch kann ich mir keine Doppelbelastung leisten und die Kaution werde ich ja auch so schnell nicht zurück bekommen , wenn überhaubt da sie mich ja nicht früher aus dem Vertrag lässt. Meine Frage ist - was kann ich tun ? Ich bin so Ratlos :-( Danke für eure antworten

...zur Frage

Nachbarin ist Kinderhasser

Hallo Ihr lieben,

wir haben ein großes Problem. Ich weiß gar nicht wo ich anfangen soll.... Ich versuch es mal.... Wir sind am 01.01.2015 in eine Wohnung ganz oben 2 Og eingezogen wir haben ein Jungen der ist 2 Jahre und 3 Monate alt! Er geht jeden Tag in die Kita von 9 -15Uhr.

als wir uns bei den Nachbarn vorgestellt hatten, kam von Ihr nebenan gleich ist das Ihr Kind? Wir natürlich gesagt ja und von Ihr kam nur ach wie krässlich! Da war sie bei mir schon durch.

Sie beschwert sich am laufenden Band es wäre zu laut und kleiner würde auftrampeln und rum heulen!

Wir haben darauf gesagt ja passiert er ist nun mal 2 Jahre alt wir können es nicht ändern! Darauf kam von Ihr wir sollten unser Kind morgens länger im Bett lassen einfach oder am Stuhl festmachen! Gut da bin ich dann langsam sauer geworden!

Heute klopft sie wie eine Irre an der Wand darauf haben wir unseren Vermieter herbeigerufen der auch gleich kam und das Gespräch mit Ihr suchte!

Dann bin ich fast vom Hocker gefallen. Sie beschwerte sich und sagte:

  • Sie vermutet unser Kind hat ADHS oder ist Autist, das schreien ist nicht normal
  • Unser Kind würde ja nie in die Kita gehen
  • Wir würden mit unserem Kind nie raus gehen
  • Wir hätten unser Kind nicht unter kontrolle Ich könnte noch viel mehr schreiben, aber dann sperrt mich GUteFrage :)

Ich meine er hat seit 3 Wochen eine sehr ausgeprägt Bockphase! Er ist auch so im allgemeinen ein sehr lebhafter kleiner Junge :)

Aber alles reden bringt nichts und durch diesen Psychoterror haben ich und meine Freundin ständig in der Wolle und das wirkt sich auf das Kind natürlich auch aus.

Klar euer Rat wäre jetzt wahrscheinlich zieht aus oder geh zur polizei!

Aber Polizei macht nichts solange nichts passiert ist! Und ausziehen wollen wir nicht a. wir sind erst dahin gezogen b. wir sind beide in einer Ausbildung und haben dadurch auch nicht soooo viel Geld!

Habt Ihr noch Tips oder irgendwelchen Rat was wir machen können oder wie wir darauf reagieren sollen / können!

Leute bitte nur ernsthafte kommentare es ist ein sehr ernstes Thema, denn durch diesen Terror hat der Kleine mittlerweile angst nachts im Bett und sobald er im Treppenhaus jemand hört schreit er auf uns muss bei uns schlafen!

...zur Frage

Hilfeleistungen mit 18 und Teilzeitjob bei erster Wohnung?

Hallo alle zusammen! Ich hoffe, ich bekomme eine klare und vernünftige Antwort auf meine Frage.Ich habe jetzt schon viele Foren durchforstet, aber keine richtige Antwort auf mein Problem gefunden. Ich bin 18 Jahre alt, wohne bei meiner Mutter und beende demnächst mein FSJ. In einem Jahr möchte ich eine Ausbildung beginnen und bevor diese beginnt, ein Jahr lang arbeiten und Geld verdienen. Wir wohnen in einer sehr kleinen Wohnung mit Haustier und ich möchte hauptsächlich meiner Mutter ihre Privatsphäre wiedergeben. Ich habe schon lang darüber nachgedacht auszuziehen aber jetzt möchte ich es gern in die Tat umsetzen. Ich habe vor einen Teilzeit oder sogar Vollzeit Job anzutreten und eine eigene kleine Wohnung anzumieten. Steht mir da irgendwas zu? Meine Eltern sind beide geringverdiener und getrennt lebend. Ich bedanke mich für eure Antworten! LG

...zur Frage

Nachbarn machen mich wahnsinnig und ich bin Krank

Hallo ihr Lieben,

ich weiss echt nicht mehr weiter ausser ausziehen! Und zwar haben wir ein super nerviges Paar über uns wohnen, die scheinbar ein an der Klatsche haben...Bei wurde MS diagnostiziert und viele andere Sachen (Herz). Jedenfalls machen die jeden Tag,Abend,Nacht lauten Terror...ich sehe das langsam wie Psychoterror an :'(

Man hört getrampel,geschreie und heftigen Streit,prügel,lautes Weinen...und das gruselige....sie verschiebt Möbel( also immer wieder...es gibt doch so Ticks ) bzw stellt jeden Tag die Möbel um....knallt mit Türen bzw ist einfach Rücksichtslos LAUT...und das aller schlimmste...sie steht immer am Fenster, wenn wir rausgehen (gassi oder sonst was) dann beobachtet sie und...wir schauen sie dann extra an und dann rennt sie zum Schalter..macht das Licht aus und beobachtet weiter( Man sieht sie!!!!)und dann stellt sie sich vor unserer Wohnungstür und lauscht....letztens stend sie auf der Treppe, weil unsere Wohnküche an das Treppenhaus grenzt....ich muss gleichzeitig lachen und weinen, weil es so Krank ist also sehr Paranoid und aber auch mich kaputt macht !!

War gestern oben gewesen,weil ich es nicht mehr ausgehalten hatte ....und sie hat sich versteckt...schämt sich wohl wegen dem beobachten...das verstehe ich zumal sie kein Kind mehr ist!!! Der Mann war so gemein zu mir hat mit seinem Finger auf mich gezeigt...das es garnicht stimme etc....dabei sind vor uns Leute wegen denen ausgezogen und haben sich beschwert!!

Heute morgen wollten wir zu dieser Gesellschaft, die diese Wohnungen vermietet....aufeinmal war die auch da...mein Freund meinte sie habe angst deswegen ist die dort...oder die Alte lügt!! -.- Wir haben nichts getan und die geht trotzdem hin? Ich habe ihr erzählt das ich Krank bin!!!Keine Rücksicht...sie hat den Tv laut aufgedreht,Müsik laut und staubsauger...alles gleichzeitig!!Das ist doch Psychoterror oder? Die will das wir ausziehen!! Diese Panik attacken bringen mich noch um....

Meine Frage auch noch: ich habe vieles in meiner Wohnung aufgenommen, darf man so etwas bzw ein Video der Gesellschaft zeigen oder (ich hoffe nicht) vor Gericht?Keiner ist auf dem Video man hört nur und das ALLES!!!

Ich kann nicht mehr ...achtet nicht auf die Grammatik...habe schnell geschrieben und bin naja am Ende.

...zur Frage

Nachbar ruft ständig die Polizei und versucht mich wegen allem anzuzeigen

Mein Nachbar hat schon mehrere Klagen gegen mich angestrengt, jedoch ohne Erfolg (erfundene Geschichten). Jetzt hetzt er mir die Polizei ständig auf den Hals und nach 3 Jahren hatte er mal Erfolg und ich bekam ein Organstrafmandat wegen Lärmerregung um 15:45 Werktags neben einer stark befahrenen Straße!!! Hatte nur kurz was getestet & es gab nicht mal eine Verwarnung. Wenn ein Auto wieder mal vorbei fährt, hört man gar nichts. Aber so eine typische Fehlersucherei beim Nachbarn um ihn fertig zu machen ...

Ich fühle mich verfolgt, beobachtet und in meiner persönlichen Freiheit eingeengt. Er ist jedes Mal vor der Tür und sieht mich wenn ich komme, wann ich gehe, wer mich besucht etc. Ich hab endgültig die Schnauze voll.

Ich habe noch nie einen Nachbar angezeigt oder ähnliches. Ich will jetzt mit denselben Mitteln zurückschlagen. Was denkt ihr ist am besten? Ihn wegen seinen Hund anzeigen? Ihn genauso beobachten?

Das Problem ist, dass alles was ich mache wieder gegen mich verwendet werden kann. Für alles gibts ein Gesetz wie zB Stalking aber gegen Psychoterror soll es nichts geben? Ich hab den Nachbar bisher immer ignoriert aber ich lasse mich nicht mehr klein kriegen! Warum fällt sowas nicht unter Belästigung oder ähnliches? Ich werde sicher nicht ausziehen! Ich verstehe nun warum es viele psychische Störungen gibt und manche Leute "durchdrehen". Ich will es aber nicht so weit kommen lassen.

Was kann ich tun um mich gegen meine Nachbarn zu wehren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?