Ausziehen aus BG?

4 Antworten

Wenn er das WG-Zimmer selbst bezahlen kann, darf er natürlich ausziehen.

JCs schreiben schon manchmal komische Sachen.

Er kann ab Eintritt der Volljährigkeit ausziehen, wenn er seinen Lebensunterhalt incl. der Kosten der Unterkunft selbst finanzieren kann.

Also die Aussage dieses Sachbearbeiters ist Blödsinn.

So lange er noch nicht für sich selbst aufkommen kann und unter 25 ist, müssen die Eltern sich kümmern.

wie wird die Grundsicherung im Alter bei gemischter Bedarfsgemeinschaft berechnet

Mein Mann ist Altersrentner und bekommt ca. 585 €. Ich bekomme Alg 2. Lt. Bescheid wurde für meinen Mann ein Bedarf von 616 € ermittelt, weil er noch den Zuschlag wegen Schwb mit Merkzeichen "G" hat, mein Bedarf beträgt 556 €. Das bereinigte Einkommen für meinen Mann beträgt 553 €. Bei der Ermittlung des Anspruches steht bei ihm, dass 616 € aufgrund des Leistungsausschlusses nach §7 SGB II nicht zu realisieren sind. wir bekommen also ca. 60 € weniger, als unser Bedarf ist. Müssen wir für meinen Mann einen extra Antrag beim Sozialamt auf Grundsicherung stellen? Also alle Unterlagen, die das Jobcenter schon hat, nochmal beim Sozialamt einreichen oder reicht mein Hartz4-Bescheid als Nachweis für Bedarf und Einkommen? Ich habe noch einen Minijob für 120 €, wo beim Jobcenter 104 € Freibetrag berücksichtigt werden. Bei der Grundsicherung sollen es nur 30% sein. Oder gilt diese Regelung nur für den Antragsteller und nicht für den Partner Rentner?

...zur Frage

Änderungsbescheid für Pflegekind?

Durch den Änderungsbescheid vom Jobcenter soll mein Pflegekind kein Mitglied der Bedarfsgemeinschaft mehr sein ( 20 Monate in der BG gewesen)und somit können keine Leistungen mehr nach dem SGB II erbracht werden laut Vorgaben durch den Änderungsbescheid. (Kann man das von einen auf den anderen Tag ändern oder ????) Mein Ansprechpartner vom Jobcenter mit der ich telefoniert habe, bestätigte mir das mit dem Änderungsbescheid auf Rücksprache mit ihrem Vorgesetzten. Mein minderjähriges Kind ist 16 Jahre alt und ist ein Pflegekind es erhält Kindergeld-und als Pflegekind Pflegegeld .
Das Pflegegeld ist kein Einkommen es dient zur Sicherung des Lebensunterhalts des Kindes Ich verwalte es und setze es für das Kind ein, ich bin Pflegevater und alleinerziehend und beziehe Grundsicherung vorher Arbeitslosengeld II. Mein Pflegekind bezog bisher Leistungen nach dem SGB II in einer Bedarfsgemeinschaft und gilt neuerdings als Haushaltsangehöriger und soll somit nicht mehr zur BG gehören, es ist nicht mit mir verwandt.
Das Pflegekind wurde bei meinem ersten Antrag für Leistungen nach SGB II beim Jobcenter in die Bedarfsgemeinschaft aufgenommen und bezog bisher auch Leistungen nach dem SGB II. Die sollen mit dem jetzigen Änderungsbescheid nicht mehr erbracht werden, wie schon beschrieben. Das Jobcenter wurde zum damaligen Zeitpunkt bei dem ersten Antrag davon in Kenntnis gesetzt, daß Pflegegeld bezogen wird. Was mir auch telefonisch bestätigt wurde, dass Leistungen bis jetzt nach SGB II aus Unkenntnis gezahlt wurden. Mein Pflegekind kann seinen Lebensunterhalt nicht selbst bestreiten und hat kein eigenem Einkommen oder Vermögen.

...zur Frage

vater verstirbt - tochter schlägt erbe aus - trotzdem leibrente?

mein vater hat seine lebensgefährtin als erbin eingesetzt. vater erhielt zu lebzeiten eine zusätzlliche rente aus der berufsgenossenschaft. nun meine frage: lt auskunft der bg wird eine leibrente an die hinterbliebenen gezahlt. wenn ich als tochter mein erbe ausschlage - bekomme ich trotzdem die leibrente? danke für antworten.

...zur Frage

Sohn 23 Gehalt z.B 1600€ lebt bei Eltern Hartz4? Raus aus der BG oder nicht?

Hallo,
wenn ich zum Beispiel 1600€ verdiene aber bei meinen Eltern in der Bedarfsgemeinschaft lebe wie viel von meinem Anteil als Bedarfsgemeinschafts Mitglied wird angerechnet???

Wenn wir monatlich 1370€ vom Jobcenter bekommen davon aber laut Bescheid 520€ mein Anteil ist?

Muss ich dann auch für meine Eltern und alle anderen in der BG lebenden Personen aufkommen?
Falls nein bin dann als einziger raus aus der BG?

Und wird die Differenz von 1370-520€=in Höhe von 850€ weiter gezahlt für meine Familie?

Ich und meine Familie sind ja auch wenn ich keine Arbeit hätte Arbeitslosengeld berechtigt.

Danke für alle zügige& Hilfreiche Antworten

...zur Frage

Hartz4 - Eigenes Einkommen in Haushaltsgemeinschaft anzurechnen?

hallo,

meine Eltern und Bruder beziehen Hartz4 und sind eine Bedarfsgemeinschaft. Für mich (28) gibt es keine Leistungen, da ich BAföG berechtigt bin. demnächst werde ich auch ein eigenes Einkommen haben. Im Antrag wird jedoch nach dem Einkommen von allen Haushaltsmitgliedern gefragt. Im Jobcenter werden meine Eltern nach meinem Einkommen und Konten gefragt. Ich lebe im selben Haushalt, bin aber seit Studienbeginn nicht mehr in der Bedarfsgemeinschaft.
Muss ich dem Amt im Antrag (den ich nicht einmal unterzeichnen muss, weil ich nicht in der BG bin) Auskunft über meine Einkünfte erteilen oder kann ich der "Unterhaltsvermutung" direkt durch eine schriftliche Erklärung widersprechen? Oder müsste ich ausziehen, damit meinen Eltern wegen mir keine Leistungen gekürzt werden?

...zur Frage

Kann ich einfach von zuhause ausziehen (18 Jahre, ALG2)?

Hallo. Ich mache gerade mein Abi (bin 18) und würde danach gerne ein Auslandsjahr machen. Da meine Mutter ALG 2 bezieht, sind wir eine Bedarfsgemeinschaft, in der grob gesagt alle Einkommen angerechnet werden. Nun würde ich gerne mit einem 450€-Job etwas Geld verdienen, um mir mein nächstes Jahr zu finanzieren. Ich habe mir überlegt, dass ich ausziehen könnte (Großeltern haben noch Zimmer frei), dann hätte ich ja nichts mehr mit der Bedarfsgemeinschaft am Hut und könnte doch das Geld behalten. Mein Plan wäre also Kindergeldempfänger von meine Mutter auf mich umschreiben, dem Arbeitsamt bescheid geben, Auszug&Ummeldung, Arbeiten. Kennt sich jemand aus und kann mir sagen ob das klappt? Kann mir irgendwer einen Strich durch die Rechnung machen oder habe ich etwas nicht bedacht? Vielen Dank schon einmal.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?