Ausziehen! Ein paar Fragen (18) Ausbildung , Unterhalt etc.!

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Du hättest dann im 1.Ausbildungsjahr ca.415 € Netto + 184 € Kindergeld = ca.600 € + den Unterhalt von deinem Vater,Mutter müsste eigentlich ab dem 18 Lebensjahr auch Barunterhalt leisten,aber mit 400 € Job ist sie nicht leistungsfähig !

Bekommst du also ca.200 € Unterhalt von deinem Vater,der dir übrigens ab dem 18 Lebensjahr selber zusteht und nicht mehr der Mutter,hast du keinen Anspruch mehr auf Unterhalt.

Denn einem Azubi stehen laut Düsseldorfer Tabelle in eigener Wohnung / WG,670 € Unterhalt zu. Dazu können noch ausbildungsbedingte Mehrkosten für Fahr oder Schulbedarf von 90 € kommen,wenn diese dir laut Unterhaltsrechtlicher Leitlinien des zuständigen OLG - zugestanden werden.

Dein gesamter Unterhaltsanspruch würde also max.760 € betragen und davon sind dann deine ganzen Einnahmen abzuziehen,nur wenn du dann noch einen Bedarf hättest,könntest du noch Unterhalt fordern.

Einen Antrag auf BAB - würde ich bei der Agentur für Arbeit stellen,das geht aber erst,wenn du auch schon eine eigene Unterkunft hast.

Es kann also auch durchaus sein,das du nicht mehr so viel Unterhalt von deinem Vater bekommst.

Vom Staat bekommst Du nichts, da Deine Eletern (nicht der Szefvater) bis zum ende Deiner ersten Ausbildung für Dich zuständig sind. Sie müssen aber nicht für eine Wohnung zahlen - Du hast ja eine Unterkunft.

Bleib lieber noch zu Hause, bis Du ausgelernt hast..

Solltest Du als Volljähriger nicht mehr zu Hause wohnen (können), so hättest Du einen "unterhaltsrechtlichen Bedarf" von insgesamt 670 Euro, wovon Du alle deine Ausgaben bestreiten müsstest (Nahrung, Kleidung. Miete, Strom, Telefon, Freizeit...).
Evt. hättest Du auch noch Anspruch auf einen "ausbildungsbedingten Freibetrag" von 90 Euro (abhängig vom Bundesland bzw. OLG) für deine Fahrtkosten, Arbeitskleidung, Bücher... - und kämst somit auf 760 Euro.

Anspruch auf Unterhalt an deine Eltern hättest Du dann aber nur, wenn dein eigenes Nettoeinkommen plus Kindergeld (welches dann an dich weiter zu geben wäre) zusammen weniger als deinen Bedarf von 670 Euro (bzw. 760 Euro) ergäben. Dann könntest Du die Differenz als Unterhalt bei deinen Eltern (nicht Stiefvater!) geltend machen...

670 Euro Unterhaltsbedarf hast du im Monat. Dein eigenes Einkommen wird darauf angerechnet. Also stehen dir von deinem Vater im ersten Lehrjahr 141 Euro bis 170 Euro an Unterhalt zu. Da kannst du besser auf den Unterhalt verzichten und statt dessen den Kindergeldanspruch von 184 Euro auf dich übertragen lassen. Dann hast du dein Ausbildungsgehalt und dein Kindergeld zur Verfügung. Das wird knapp aber davon könntes du leben. Wenn du etwas extra (Führerschein) haben willst muß du es dir auch extra verdienen. Zum Beispiel durch einen Minijob am Wochenende.

Deine Eltern bleiben unterhaltspflichtig. Du kannst, wenn sie einverstanden sind, Barunterhalt bekommen und du kannst dir dein Kindergeld selbst auszahlen lassen, das reicht dann schon.

Es gibt verschiedene Unterstützungen und Ermäßigungen auf die du als Azubi Anspruch haben könntest, so dass du mehr Geld zur Verfügung hast. Dazu zählen z.B. Berufsausbildungsbeihilfe (BaB) oder Wohngeld. Mehr Informationen welche Zuschüsse dir zustehen und wie du generell mit deinem Azubi-Gehalt umgehst findest du auf wirtschaftswerkstatt.de im Bereich Geld.

Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Viele Grüße,

dein Team von wirtschaftswerkstatt.de

http://www.azubi-azubine.de/mein-geld/finanzielle-hilfen.html

Hier steht alles was du wissen musst

Fahre kein Auto , würde ich gerne in naher Zukunft , ist das mit einer eigenen Wohnung überhaupt möglich ?

Nein, Du wirst dir kaum ein Auto leisten können vorallem nicht die Reparaturkosten :)

Hi,

dir stehen ca. 600€ zu. also das wären im 1.. Ausbildungsjahr noch ca. 100-150€. Wenn sie das nicht können, kannst du BAB beantragen.

eine eigene Wohnung eher nicht, aber ein WG Zimmer schon eher.

also eine eigene Wohnung in Ausbildung schaffen die wenigsten finanziell zu stemmen. das kommt später, wenn du ausgelernt hast.

Vom Arbeitsamt eben nur ggf. BAB aufstocken auf die ca. 600€.

ein auto? Nein, das klappt so auf KEINEN Fall.

Bleib lieber, wenn irgend möglich, noch zu Hause wohnen. Dann reichts zur Not auch für ein Auto.

Das klappt nicht! Ware bis du mit der Ausbildung Fertig bist!

Denke an

Miete Versicherungen (Haftpflicht, Berufsunfähigkeitsversicherung etc etc.) Müll Gebühren Strom Essen Kleidung Sonstiges Ausgaben Mobilfunkvertrag ggf. PayTV

Dann wenn du ein Auto möchtest

Versicherung für Auto (bei meinem Golf 7 sind das über 750 Euro / Jahr nur Haftpflicht) ggf. Finanzierungsrate für Auto wenn keine Finanzierung (was bei dem Gehalt eh nicht klappt) dann ggf. Reparaturen Benzin Steuer

und und und ... überleg es dir gut! Selbst mit 1000Euro/Monat kommst DU nicht weit!

Vergiss es, das langt nicht da kommste nicht rum.

Du bekommst zwar noch Kindergeld aber das ist nur einen Topfen auf dem heißen Stein

Bitterkraut 27.04.2014, 20:37

allein mit Kindergeld, ohne elterlichen Unterhalt wären das schon fast 800 Euro. Viele AlG2-Empfänger müssen auch mit solchen Summen klarkommen. Der Unterhlat der Eltern kommt ja dazu.

0

Was möchtest Du wissen?