Auszahlungstermin für Hartz 4/ALG 2?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Keiner der aus dem ALG - 2 in Arbeit geht muss 1 Monat ohne Geld auskommen,denn es gilt hier das Zuflussprinzip,dass Einkommen darf erst angerechnet werden wenn es auf dem Konto eingegangen ist !

Wenn er also angenommen im Dezember angefangen hat zu arbeiten steht ihm Ende November erst noch mal sein ALG - 2 für Dezember zu,auch wenn er schon in Arbeit ist.

Würde dann sein Lohn aus Dezember erst im Januar ( Zuflussprinzip ) auf dem Konto eingehen,dann müsste er von seinen Leistungen für Dezember noch nicht mal mehr etwas zurück zahlen.

Nur wenn der Lohn noch im Dezember auf dem Konto landen würde,wo er auch schon ALG - 2 bekommen hat,dann würde aus seinem Bruttoeinkommen ein Freibetrag berechnet und dieser dann theoretisch von seinem Nettoeinkommen abgezogen.

Das ergibt dann sein anrechenbares Einkommen und dieses müsste er dann ans Jobcenter zurück zahlen bzw.max. den Betrag den er für Dezember bekommen hat,sollte das anrechenbare Einkommen höher als die ALG - 2 Leistung sein.

Dies könnte er dann auf Antrag auch in Raten zurück zahlen.

Hätte er also im Dezember angefangen zu arbeiten hätte er spätestens am letzten Bankarbeitstag im November sein ALG - 2 für den Dezember bekommen oder er hätte einen Antrag auf ein zinsloses Darlehen zur Überbrückung gestellt.

Dann würde das Einkommen aus Dezember im Januar aufs Konto kommen und Ende Januar würde dann das ALG - 2 für Februar aufs Konto kommen.

er hat zuletzt im Dezember gearbeitet und bekam sein ALG 2 erst Ende Januar.

wenn er sein Gehalt für Dezember im Januar bekommen hat, wird das für den Januar angerechnet., Stichwort: Zuflussprinzip

bekommt man ALG 2 Ende November und Ende Januar, denkt der Jobcenter, man soll mit einem Lohn 2 Monate lang auskommen

Das Alg2 Ende November ist ja für Dezember, da im voraus bezahlt wird. Im Januar kommt dann das Dezember - Gehalt & Ende Januar dann wieder das Alg2 für Februar.

Alg2 bekommt man nur wenn man "bedürftig" ist ... bedürftig ist man nur, wenn in dem fraglichen Monat ein bestimmtes Einkommmen unterschritten ist und kein nicht schützenswertes Vermögen vorliegt

in den Monaten in denen Einkommen zugeht (Zuflussprinzip !) wird dieses auch angerechnet, wenn es reicht gibt es für diesen Monat nichts ... (egal, ob man es am ersten oder am letzten des Monats bekommt)

Dafür kann es verschiedene Möglichkeiten geben.

Die erste:
er hat im Januar sein Gehalt für den Monat Dezember bekommen. Damit gilt er in dem Monat nicht als bedürftig. Nach dem Zuflussprinzip gilt das Gehalt nämlich für den Monat, in dem es auf dem Konto erscheint.

Möglichkeit zwei:
Die Prüfung auf überhaupt vorhandenen Anspruch von ALG II-Leistungen bzw. veränderten Anspruch hat etwas länger gedauert, weil nicht alle Unterlagen vorlagen oder erst schleppend beigebracht wurden.


Vielleicht hat er Fristen nicht eingehalten und hat es deswegen erst Ende Januar bekommen. Ist ja wegen Weihnachten und CO. auch etwas schwer.

Was möchtest Du wissen?