Auszahlung Lebensvesicherung fuer Bezugsberechtigte

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt da keine festen Regeln. Eigentlich sind die Gesellschaften froh wenn sie die Verträge endlich abrechnen können. Beide Bezugsberechtigten haben grundsätzliche den gleichen Anspruch, es sei vertraglich wurde etwas anderes festgelegt. Die Gesellschaft will die Police (eine Art Wertpapier) zurückhaben damit es zur Auszahlung kommt. Außerdem wird die Versichereungssumme bis zur Auszahlung noch weiterhin verzinst. Dann müßt ihr noch einen Erbschein vorlegen und das Geld wird ausbezahlt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bindefristen gibt es nicht, die Versicherung ruht nach dem Todesfall bis die Bezugsberechtigten sich melden !

Es liegen z.b. Millionen bei den Versicherungen einfach nur so rum weil die Bezugsrechtigten eher verstorben sind als der Versicherungsnehmer. Und wenn der Versicherungsnehmer verstirbt und vielleicht vorher keinen neuen bezugsberechtigten angegeben hat sieht es ziemlich schlecht aus..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verjährungsfristen gibt es....die liegen bei 3-10-ewig xD is unterscheidlich nach gesetz sins glaube ich 10jahre?! bin ich mir net so sicher...

wenn es 2 bezugsberechtigte gibt und beide am Leben sind bekommen beide die Hälfte...es seidenn es wurdem vom ehemaligen VN vertralich anders geregelt...du kannst alleine hingehen als Vertreter der Erbengemeinschaft...dann gibts ne kleine oprüfung wegen police etc..un du bekommst das geld

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass es da Fristen gibt. Ne Woche zu spät geschrieben und jahrelange Beiträge gehören der Versicherung? Nein, das kann's nicht sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?