Auszahlung betriebliche Altersvorsorge?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt keinen Mindestauszahlungsbetrag. Sobald ein Rückkaufswert gebildet wurde, ist die Gesellschaft verpflichtet diesen auszubezahlen. Hierzu muss die Versicherung gekündigt werden. Dies ist für den Versicherungsnehmer oft nachteilig, da der Rückkaufswert nicht den eingezahlten Beiträgen entspricht. Eine Fortführung beim neuen Arbeitgeber oder die Wandlung in einen privaten Altersvorsorgevertrag ist viel sinnvoller. Ansonsten sollte man diesen Vertrag vorübergehend Beitragsfrei stellen und die Zahlung möglichst bald wieder auf nehmen.

  1. Es gibt es einen Mindestauszahlungsbetrag dießer kann aber von jedem Vorsorgeanbieter anders festgesetzt werden.

  2. Für einen einstelligen Betrag wird dieß kaum möglich sein.

  3. Würde ich dieße weiter laufen lassen und beim nächsten Arbeitgeber versuchen deine Vorsorge auf dießen zu übertragen.

  4. Irgendwie schriebe ich dauernd dieß ;)

nein, das würde kein Sinn machen! Du müßtest ja alles sofort nachversteuern und für alles Kranken und Rentenversicherungsbeiträge rückwirkend bezahlen. Du kannst doch einfach den Vertrag zu einem neuen Arbeitgeber mitnehmen

öm sag ich doch :D

0

Was möchtest Du wissen?