Auswirkungen von Migräne?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo Caro,

einseitige Kopfschmerzen in Verbindung mit einseitigem Augentränen und Naselaufen sind nicht typisch für Migräne, sondern für Clusterkopfschmerz.

http://www.netdoktor.de/krankheiten/cluster-kopfschmerz/

Mein Rat: Lasse dich von einem Neurologen untersuchen. Er ist der zuständige Facharzt.

LG Emelina

Ok, danke. Ich werde mich mal darüber informieren und dann mal schauen.

1

Ich tippe da auch auf Migräne. Ich habe auch Migräne und kann das mit dem Augentränen nicht bestätigen. Habe das auch noch nie gehört.

Geh zun hausarzt, damit du eine überweisung zum neurologen bekommst 

Ok, danke. Hast du irgendwelche Tipps, wenn du auch Migräne hast, was dagegen hilft? Oder muss man einfach warten bis es weggeht?

0
@xxxCaroxxxx

Das kommt drauf an, wieso du migräne hast. Der neurologe fragte mich sogar ob ich wein trinke oder käse (?) esse, weil es sogar so banale gründe gibt. O.o

Bei mir ist das eher erblich bedingt. Er meinte ich solle schmerztabletten nehmen, sobald die koofschmerzen anfangen und ich merke, dass sie schlimmer werden. Früher habe ich nämlich immer erst tabletten genommem, wenn ich die schmerzen nicht mehr ausgehalten habe. Der neurologe meinte, dann wirken die meist nicht mehr.

Jetzt nehme ich die tabletten also wesentlich früher, je nachdem wie stark ich die schmerzen einschätze 400mg oder 600mg ibuprofen, und das wirkt ware wunder. Meist gehen die schmerzen sann weg.

Wichtig ist dann nur, dass ich nach dem einnehmen erst mal ne stunde alles ruhiger angehen lasse. Keine bildschirme mit hellem licht. Am besten hinlegen und abwarten.

Es gibt auch techniken um migräne vorzubeugen oder ohne medikamente etwas erträglicher zu machen, aber damit kenne ich mich nicht aus.

1

Was möchtest Du wissen?