Auswirkungen einer nicht fristgerechten Meldung eines Arbeitsunfalls

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo,

auf deinen grundsätzlichen Versicherungsschutz hat die fehlende Unfallmeldung keinen Einfluß. Problematisch wird es nur, wenn aufgrund der fehlenden Dokumentation der Arbeitsunfall nicht mehr nachgewiesen werden kann.

Da ja aber sowieso der D-Arztbericht bei der BG landet (und auf diesem kreuzt der Arzt an, ob Tatsachen gegen die Annahme eines Arbeitsunfalls sprechen), brauchst du dir darüber keine Sorgen machen.

Die Pflicht zur Unfallmeldung hat der Unternehmer, nicht der Beschäftigte (§193 Abs. 1 SGB VII). Natürlich muß der Unternehmer von den Unfall Kenntnis bekommen (Du mußt dem Chef also Informieren), danach muß er innerhalb von 3 Tagen die Meldung machen. Rein praktisch erinnert die BG den Arbeitgeber in der Regel jedoch sowieso, wenn ein D-Arztbericht eingeht, eine Unfallanzeige jedoch nicht.

Das dein Exchef der Meinung ist, er hat alle Ansprüche abgewiesen, ist für sein Ego bestimmt ganz toll, aber welche Leistungen, Rechte und Pflichten im Falle eines Unfalls bestehen entscheidet immer noch die BG bzw. das Sozialgericht auf Basis des SGB VII. Was dein ehemaliger Arbeitgeber vielleicht meint, ist das der Unternehmer (in den meisten Fällen) nicht haftbar gemacht werden kann, da die Haftung im Falle eines Unfalls auf die BG übergeht. Das stimmt soweit (§104 SGB VII), ändert aber nichts an deinen Ansprüchen gegenüber der BG.

Da wirst also keine Kosten selber tragen müssen.

Wenn du nicht innerhalb deines ersten Monats deiner Beschäftigung arbeitsunfähig geworden bist, müßtest du bis zur Kündigung ja Lohnfortzahlung erhalten haben. Wenn du nun aufgrund des Arbeitsunfalls noch länger arbeitsunfähig bist, steht dir Verletztengeld (das ist höher als Krankengeld) zu.

Wende dich am besten formlos schriftlich an deine BG (oder rufe kurz dort an), damit die Zahlung von Verletztengeld angewiesen wird (Die BG kann ja nicht wissen, dass du nun aufgrund der Kündigung keine Lohnfortzahlung mehr erhältst)

Viele Grüße und gute Besserung

bknupper

Hallo und vielen Dank für deine Antwort. Ich habe mich mit der BG in Verbindung gesetzt und mein Fall wird wohl bearbeitet und bekomme eine Rückmeldung wenn es was neues gibt. Und bin jetzt echt beruhigt das es nicht ganz so dramatisch ist weil der Unfallbericht fehlt.

Vielen Danl nochmal für deine hilfreiche Antwort, sie hat mir echt geholfen und hab wieder was dazu gelernt :)

Schöne Grüße

0

Super, so was hatte ich auch! Und glaubst Du, irgendwer hat mich an die BU-Meldung erinnert? Fand ich das sch* glücklicherweise hab ich einen Kumpel, der sofort smste deswegen.. der hat früher nämlich selbst bei der BG gearbeitet.

Erstmal hast Du ja noch die Lohnfortzahlung bis 6 Wochen, erst danach kommt Krankengeld. Ärger kriegst Du nicht- klemm Dich dahinter und versuch, das mit Kasse und Co zu klären.

Normalerweise nimmt die Rettung/Ambulanz ja auch auf, was/wo geschehen.. haben die drin, dass du auf Arbeit warst?

Immer der gleiche M* mit den netten AG :-S

Bei mir wars so: ich hab bei Notaufnahme nachher noch 10€ zahlen müssen, der tolle BU-Arzt meinte nebenbei, das ei ja kein Arbeitsunfall (im Gegensatz zu Hausarzt, Neuro und meinem BG-Bekannten- der mir dann mal ebenso wie Neuro sagte jaja, die versuchen immer erstmal, das abzuwatschen).

Nach der charmanten Kündigung (sagte ich schon, dass meine netten Kollege 30min nicht erste Hilfe leisteten, nicht die Rettung riefen?).. war ich leider bis zum letzten Arbeitstag dinestunfähig, da mich das psychisch total fertig machte..

Und ich war übrigens nicht mehr in der probezeit, die war nur 3 Monate.. aber wie ich jetzt weiss, ist man die ersten 6 Monate fast ohne Rechte als An. Arbeitsamt wollte Lündigungsschutzklage, die kann man aber erst nach 6 Monaten im Betrieb einlegen. Wieder was dazu gelernt. Und meld Dich auf jeden Fall beim Arbeitsamt, sei es auch erstmal nur telefonisch!

Hallo, vielen Dank für deine hilfreiche Antwort. Bei deiner Antwort ist mir auch erstmal aufgefallen das mich auch keiner an die BU-Meldung erinnert hat. Ich habe mich bei BG und Arbeitsamt gemeldet, mein Fall wird jetzt bearbeitet und bin gespannt was rauskommt und ob mir meiin Ex Chef Lohn zahlt bis zum 30.11. (Kündigungstermin). Er meinte ich gekomme wohl nur eine Verrechnung und meine Arbeitsklamotten will er auch noch von Lohn abziehen.

0

Versuche auf die Daten der Notaufnahme zurückzugreifen.Ein Anwalt für Arbeitsrecht kann dir weiterhelfen wenn garnichts mhr geht.

Vielen Dank, ich habe den Arztbrief von Krankenhaus und die Meldung von D Arzt. Was meinst du soll ich damit tun?

0

Was möchtest Du wissen?