Auswirkungen des BDIU Verbotsverfahren beim Bundesverfassungsschutz

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich habe gerade ganz was anderes gelesen, dass der Wirtschaftsminister Inkassomitarbeitern weit reichende Sonderrechte einräumen will. So sollen sie ein Recht auf Zugang zur Wohnung und auf Auskunft zu allen Kontodaten, Einwohnermeldeamts- und Polizeidaten haben.

Außerdem sollen sie, nach Art der Beitreibung in der Schweiz, sich notfalls gewaltsam Zugang zu Wohnungen verschaffen und Schuldner bei dringendem Verdacht bis zu 24 Stunden festnehmen dürfen. Sie sollen weiterhin einen Standeseid ablegen, ähnlich Ärzten und Beamten, so dass ihre Aussagen eidesgleich stehen.

Da steiten die sich wohl noch in der Regierung.

PapaPapillon 01.04.2012, 15:40

Aprilscherze könnern witzig sein. Als Antwort für eine rechtliche Frage sind sie nicht geeignet. Am Text von whiteTree stimmt kein Wort.

0
PapaPapillon 01.04.2012, 15:47

Antwort wurde bereits beanstandet und nach Prüfung freigegeben

0
rainerendres 01.04.2012, 22:43

@whitetree

Habe ich auch gelesen - Hat natürlich die FDP durchgesetzt

Bei größeren Forderungen übernimmt angeblich BDIU-Präsident Wolfgang Spitz den Inkasso Außendienst persönlich

0

Das ist keine Verfassungsfrage!

Inkassobüros schicken zuweilen Ihre Mitarbeiter auf Hausbesuche, um Schuldnern im persönlichen Gespräch Ratenzahlungspläne vorzustellen, Schuldenanerkenntnisse unterschreiben zu lassen oder sich generell im Haus bzw. der Wohnung des Schuldners bezüglich der ausstehenden Forderungen zu unterhalten.

Als Schuldner musst du wissen, dass es keinen Grund, keine Rechstgrundlage und keine Erfordernis gibt Mitarbeiter eines Inkassobüros in deine Wohnung zu lassen.
Drängt ein Inkassobetrieb auf ein persönliches Gespräch und könntest du dir dieses selbst auch als hilfreich vorstellen, geh in das Büro des Inkassobetriebes.

Empfange nie Inkasso-Mitarbeiter bei dir zuhause!

Schreib dem Inkassobüro kurz:

Ich verzichte auf das vorgeschlagene Beratungsgespräch und fordere Sie auf, Hausbesuche zu unterlassen.

Das reicht.

PapaPapillon 01.04.2012, 15:46

Nachtrag:
Ein Mitarbeiter eines Inkassobüros hat keinerlei Berechtigung, eine Wohnung zu betreten, schon gar nicht das Recht auf eine Durchsuchung nach pfändbaren Gegenständen. Diese Erlaubnis ist ausschließlich den Gerichtsvollziehern vorbehalten.
Verschafft sich ein Vertreter eines Inkassobüros unter dem Vorwand, er sei Gerichtsvollzieher, Zutritt zu einer Wohnung, so macht er sich direkt wegen Hausfriedensbruchs sowie wegen Amtsanmaßung strafbar. Außerdem sollte eine solche Maßnahme direkte Folgen im Hinblick auf den Entzug der Zulassung des Inkassobüros haben.
Auch das Herumlungern von Inkassomitarbeitern vor dem Haus, das aktive Beobachten oder gar Observieren des Schuldners ist nicht zulässig.

1

Das bist du generell, die sind Angestellte eines Privatunternehmens. Der einzige, den du reinlassen musst bzw. der sich ansonsten Zutritt verschaffen kann, ist ein Gerichtsvollzieher.

Echt lustig, was diese Firmen teilweise für einen Quark verzapfen.

Was möchtest Du wissen?