Auswirkungen der Gastarbeiter auf Wirtschaft, Gesellschaft und Politik?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wirtschaft:

Die Wirtschaft der BRD in der Nachkriegszeit,hatte durch Mangel an männlichen Arbeitsakräften,Bedarf an ,,Gastarbeitern".Diese sollten nach einem sogenannten ,,Rotationsprinzip" ,eine Zeit dort arbeiten und dann,wenn kein Bedarf mehr Bestehen würde, in ihre Heimatländer zurückkehren.

Als viele der Gastarbeiter beschlossen in der BRD zu bleiben,reagierte die Regierung ,anders wie andere westliche Staaten,nicht.

Was so auch garkein Problem darstellte,denn die Kassen waren voll und warum sollte man qualifiziertes Personal gehn lassen.

Als dann die Wirtschatfskrise anfang der 70iger kam und die Gastarbeiter als erste arbeitslos wurden.Erfolgte keine rückführung in die Heimatländer.Im gegenteil es wurde ihnen eralubt ihre Familien nachziehn zu lassen.

Womit wir zur Gesellschaft kommen.

Durch den Nachzug der Familien,in Zusammenhang mit der Krise und den damit verbunden wachsenden Arbeitslosenzahlen, schlug die Willkommenskultur,in den späten 70igern-Anfang der 80iger, in eine, ,,was will der Spanier,Türke ect. noch hier  Kultur" um.Diese Haltung wurde von den regierenen Partein geteilt,obwohl es nie dazu kommen hätte können,wenn sie ihrem ,,Rotationsprinzip" gefolgt wären und den Nachzug der familien nicht gestattet hätten.

Dieser Zustand erholte sich ,wie die Wirtschaft mitte der 80iger,obwohl er sich nie wieder normalisierte.Es blieben die Ausländer,die mit ihren großen Familien die Sozialkassen plünderten.Das dies nur zum Teil stimmte,interessiert dabei nicht,es liegt in der Natur einer jeden Kultur,,,erst die eigenen ,dann die anderen.

Politik - Gesellschaft

Mit Zunahme der nun mitlerweile eingebürgerten ,,Gastarbeiter" war es nur eine Frage der zeit ,bis diese sich auch politisch  angarschierten.

In Zusammenhang mit der EU,Globaliesierung und dem Verfall der kapitalistischen Systeme,(Wirtschaftskrise ect.) ansich und der eigenen Kultur wiedersprechenden Politik der Regierung nach dem Jahr 2000,teilte sich die Gesellschaft in die die ihre eigene Kultur und derer die eine ,,Multi-Kulti" Gesellschaft wollen.

Die Regierung der Nachfolgejahre ,folgte einer Politik der gesellschaftlichen und kulturellen Zerstörung ihrer Heimat und dem Aufbau von Parallelgesellschaften.Dies führte zum Bruch,eines Teiles der Bevölkerung, mit der Politik und der großen Spaltung des Staates.

Diese Entwicklung gab es nicht nur in Deutschland,Sie ist in allen westlichen Staaten zu beobachten,da sie in der Natur des Menschen liegt.Eine. sich aus niederen Kulturkreisen entwickelt Gesellschaft,wird  niemals wieder freiwillig die Lebensweise dieser annehmen.

Ein unausweichlicher Konflikt wird immer größer,der letztendlich nur  in einem Krieg enden kann! Denn Menschen die nichts haben ,gehn dorthin wo sie denken,es zu bekommen.

Andere Kuklturen geben nur solange wie sie können, dann kommt das Ende und die Menschen die nichts haben werden versuchen es sich mit Gewalt zu holen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Stayshakur
23.06.2016, 13:05

Wow! danke für die Inspiration! Woher hast du diese Informationen?

0

"bitte helft einer Blondine in NOT!"

Schick erst mal Foto. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?