Auswandern wegen Krankheit mit Kleinkind?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

1. Rotbuschtee täglich einen Liter vom Discounter trinken. Wird Zeit brauchen, bis er das Immunsystem entsprechend gestärkt hat. Ein Teebeutel auf einen Liter reicht. 

2. 90% der Weltbevölkerung lebt in verschmutzter Luft aktuell. Es erscheint dringend notwendig, diese Tatsache zur Kenntnis zu nehmen. Und erst mal bei den Asthmatikern näher nachzulesen wegen weiterer Tipps. 

3. Innerhalb der EU ist ein Umzug aus beruflichen Gründen relativ einfach. Es ist halt notwendig, einen entsprechenden AG zu finden und entsprechenden Wohnraum. Dann bei der ARGE die Umzugskosten beantragen, auf der Seite der EU - vor allen Dingen aber nicht nur - die entsprechenden rechtlichen Rahmenbedingungen abgreifen und beachten. 

4. Viele sogenannte Putzmittel ziehen den Staub erst richtig an. Bzw. allgemein Reinigungsmittel. 

In meinem Umfeld putzen wir schon lange nicht nur aus diesem Grund fast ausschließlich mit einem leichten Essigwasser und Geschirrspülmittel drin. 

Wäsche wird bevorzugt mit Waschnüssen und Allzweckseifen gereinigt. 

Pflanzen stören in der Regel Allergiker nicht. Im Gegenteil: Sie nehmen mit ihren Blättern reichlich Staub aus er Luft auf, welcher sich unter der Dusche abspülen lässt. 

Eine Ernährungsumstellung kann auch das Immunsystem massiv stärken. 

Beruhigungsbäder lassen sich sehr einfach herstellen: 

Online nach Hausmittel zur Beruhigung schauen. Viele davon sind als Tee erhältlich. Daraus nach Lust starken Tee aufkochen und ins Badewasser geben. Ruhig zwei Mal die Woche zu Beginn dann auch wirklich gut 15 Minuten entspannen. 

Danach die verschiedenen Öle probieren: 

Olivenöl ist relativ günstig, ernährt die Haut und das Unterhautfettgewebe

Ebenso Aloe Vera 

Arganöl ist wohl das teuerste

Einfach den Körper damit leicht einreiben. Und dann den Tag entspannt ausklingen lassen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

wie habt ihr denn Eure Wohnung saniert? Die Betten (alle) brauchen milbendichte Überzüge (bezahlt die Krankenkasse), keine Vorhänge, keine Staubfänger, Teppiche, Haustiere, Blumen usw. Bettwäsche einmal die Woche bei 60 Grad waschen. Alles nass wischen. Spezielle Staubsauger (mit Wasser) saugen.

Das bringt schon mal große Erleichterung. Dazu Antiallergische Medikamente. Vor allem engmaschige Kontrollen beim Facharzt!

Ab 1200m sollte eigendlich schon reichen und da gibt es im Schwarzwald einige Möglichkeiten. Zur Arbeit kann man ja dann vielleicht nach Freiburg runter fahren. Allerdings sind die Winter in diesen Höhenlagen hier ganz schön heftig und vor allem sehr lange... Das muss man mögen ;-)

Die Schweiz ist teuer und das Auswandern ist dahin nicht mehr so leicht wie es mal war.

Ich wünsche Euch alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Laliluuuuuh
30.09.2016, 13:45

Die Wohnung ist wirklich Allergikerfreundlich außer das ich Vorhänge und 2 Pflanzen habe. Keine Haustiere, keine Teppiche, wischen zu ich mehrmals die Woche, kein "Krusch" rumstehen, Bettwäsche wird jeden Sonntag gewechselt usw..

Wir wissen wirklich nicht mehr weiter... 

0

Was möchtest Du wissen?