Auswandern Philippinen

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es waere von Vorteil, dass du als Rentenempfaenger nach den Phillippinen auswanderst, damit ist schon mal dein monatliches Einkommen gesichert. Mit monatlich 1000n Euro kommst du hier gut ueber die Runden.In der Provinz ist es wesentlich billiger als in der Stadt. An Miete fuer ein Appartement bexahle ich 100 Euro, fuer Wasser 4 Euro monatlich, Stromkosten einschliesslich Aircorn 3o Euro monatlich, Kabelfernsehen 5 Euro. Telefon Festnetz sind die monatliche Gebuehr 5 Euro, nur die Gespraeche ausserhalb des Ortes und auf die Handys kosten extra. Woechentlich gebe ich ungefaehr 16o Euro fuer Lebensmittel, Ausfluege, Fahrten mit oeffentlichen Verkehrsmitteln zum Einkaufen, usw. aus. Ich kaufe fuer mich zum Fruehstueck in den Supermaerkten immer meine Lebensmittel, die wir halt so gewoehnt sind. Die importierten Waren sind hier etwas teuerer als in Deutschland. Am guenstigsten ist sich hier eine Wohnung zu mieten und sich selbst einzurichten. Ich habe 1000 Euro ausgegeben fuer unsere erste Wohnungsausstattung, wie Wohnzimmereinrichtung, Fernsehen, Tisch mit 4 Stuehlen, Bett, Kleiderschrank, Waschmaschine, Kuehlschrank. Die oeffentlichen Verkehrsmittel sind hier sehr billig. Mit einem Trycicle kosteet es pr Person 10 Pesos, mit dem Bus in die naechst groessere Stadt 70 Pesos fuer Hin und Rueckfaht. Alle zwei Monate sind bei dir ungefaher 5000 Pesos faelling fuer die Verlaengerung des Visas. Solltest du nicht mit einer Fillippina verheiratet sein, oder hier arbeiten, musst du nach mehr als einem Jahr wieder ausreisen und nach einigen Tagen kannst du dann wieder einreisen/. Eine Auslandskrankenversicherung ist auch sehr wichtig, die ist fuer Touristen nicht so teuer, als eine neue private Krankenversicherung, die du abschliessen kannst in Deutschland bei einem dauernden Aufenthalt hier. Ferner musst du wissen, dass die deutsche Krankenversicherung hier nichts zahlt. Ich habe eine hier gesetzliche Krankenversicherung, die Phil Health, kostet mich im Jahr 3.600 Pesos und sie bezahlen nur einen Zuschuss bei einem Krankenhausaufenthalt. Ansonsten muss man hier alle aerztlichen ambulanten Kosten und auch die Medikamente selbst hier bar zahlen. Ein Arztbesuch kostet mindestens 300 Pesos. Bei einem Krankenhausaufenthalt verlangt dieser Arzt dann 6000 Pesos, weil er dich mehrmals aufsucht, um dich zu untersuchen. Ein privates Einzelzimmer kann man veranschlagen mit ca. 1800 Pesos pro Tag. Hier kannst du sehr gut und guenstig in ein Restuarant gehen und essen gehen, fuer unter 10 Euro erhaelst du fuer 2 Personen eine gute Mahlzeit, einschliesslich Getraenken.

danke, du hast es auf den punkt gebracht. ich werde mir die auswanderung überlegen. wie kann ich dich kontaktieren?

0
@pinckihase

Du kannst mir eine Freundschaftsanfrage schicken auf gute frage net und ich muss sie dann erst einmal annehmen. Du klickst meinen Namen an und dort hast du die Moeglichkeit dann die Freundscahftsanfrage zu stellen.

Aber ich kann das auch machen, in dem ich dich frage ob du Freundschaft mit mir haben willst. Dann koennen wir uns gegenseitig schreiben.

Wenn du etwas genaeueres weisst kann ich dir helfen wo du dich eventuell aufhalten kannst bzw wohnen willst. Brauchst mir dann nur mehr persoenliche Angabn zu machen, was dir so vorschwebt. Gruss Lukei

0

erst einmal "Mabuhay"

ich wohne schon auf Cebu/Ginatilan und bin dort sehr glücklich.

wegen deinen Fragen solltest du dich aber lieber hier anmelden:

http://www.philippinenforum.net/

dort kann dir besser geantwortet werden als im GF

es sind eben zu viele Fragen die dir beantworten werden müssen, und das geht hier sehr schlecht.

ich werde dann in dem verlinkten Forum dir auch Antworten geben, wenn du es erlaubst.

auf die Phillipinen? Ich hoffe, du weißt bescheid über Hurrikans, Überschwemmungen und Trockenheit. Das wäre kein Land für MICH. Aber wenn es dir gefällt.

Ich hoffe, du weißt bescheid über Hurrikans, Überschwemmungen und Trockenheit.

du solltest dich einmal besser erkundigen, Trockenheit gibt es z.B nicht.

selbstverständlich gibt es hier auch Erdbeben, war ja auch erst vor kurzem in Cebu und Negros, aber die Häuser der Expate (Auswanderer) sind nach europäischen Standard gebaut .

Tsumani habe ich z.B noch nie hier erlebt, Stürme sind in der Regenzeit täglich zu erleben.

0
@ginatilan

dem vorgenanten kann ich nur zustimmen.ichbin philippina .in meinem ort im süden von cebu .Dort gab es keinerlei größere schäden.ich will mir mit meinem dt. partner ein häuschen nach europäischem standart kaufen.die betonung liegt auf einem kleinen bungalow nach europ. standard ohne betondecken die ,wenn auch nur rein theoretisch mir bei einem erdbeben auf den kopf fallen könnten.schrecklich wäre für mich in einem condo und dies möglicherweise in cebu city erleben zu müssen.ich habe meinem Partner erklärt der sich hier auf den philippinen nicht auskent :"Baue nie ein großes haus für mich".Ich habe meine alte Mutter verloren weil Sie in ihrem mehrstöckigen Haus in Cebu verbrannt ist.Deshalb suche ich in Alcoy mein haus um dort alt zu werrden.Vielleicht verkauft jemand das Richtige für mich und meinen partner.

0
@rose4711
  • Textvorschau - Unsere Erlebnisse mit Sola homes retirement in Alcoy Sorry ich habe vergessen zu erwähnen daß mir auch sola homes bekannt ist. Als junges Mädchen bin ich schon immerer an den riesigen Mauern der seniorenanlagen mit dem bus vorbeigefahren.ich habe jetzt die angebote im internet studiert viele gute und schlechte kommentare gelesen und habe mich entschliossen mir mein eigenes bild zu machen.Da ich noch nie im innern der Anlage war war ich überwältigt von dem Innenleben.Noch nie habe ich in meinem eigenen land eine derartige ansammlung von außergew.Architektur angetrofen.Ich habe dann gleich einmal mal die Bewohner angesprochen wie es Ihnen gefällt.Keiner wollte wo anders wohnen.2 leute habe ich gesprochen die es überflüssig empfunden haben für die guards und nebenk. 60€ mtl..zahlen .Sie haben ein Stück wiese gepachtet um über einen Hinterausgang die Anlage kostenl. verlassen zu können.Ich habe mich dann mit den Leuten in dem Neubauteil unterhalten.Die waren ganz begeistert.Sie klärten mich über die Leute auf, die Ihre Verwaltungskosten nicht zahlen wollen oder können.Stattdessen erzählten Sie uns daß Sie bevor Sie sich vertraglich an sola homes gebunden haben erst 4 wochen testwohnen gemacht haben und sich überall in der nachbarschaft umgehörten.Dabei fanden Sie heraus daß von der konkurenz aus neid ,wie weltweit üblich stories gemacht wurden,die sich frei erfunden ergaben..Stattdessen berichteten Sie mir daß Sie begeistert sind .Tatsächlich waren auch schon 3 weitere deutsche darunter ein Arzt aus Berlin auf den Nachbargrundstücken beschäftigt den Rohbau zu überwachen der gerade von den Bautrupps hochgezogen wurde.Einer der Bewohner arbeitet gerade an seinem Boot vor seinem Haus im Meer und er fragte mich ob ich Ihn eine Anlage nennen könnte wo er sein boot 3 m davor im Wasser parken könnte?!Dann trafen wir einen 77jährigen der uns bestätigte schon 7 Jahre in seinem Bambushaus zu wohnenund hier nichts vermissen würde.Er fühle sich jeden Tag jünger.Er wolle auch nie mehr nach d.zurück. Da wir in der tat keine bessere Lage als am Meer mit sand beach,Restaurant usw. finden können werden wir uns auch vermutlich entscheiden mit sola homes retirement zu bauen.Wir sind jedoch auch gerne bereit noch eine Steigerung zu wählen wenn wir diese angeboten bekommen.
0

Was möchtest Du wissen?