Auswandern in die USA?

7 Antworten

Persönlich würde ich immer empfehlen es zu versuchen, wenn man die Möglichkeiten hat.
Aber ich würde es eher als Auslandserfahrung angehen.
Man muss ja nicht gleich eine Auswanderung daraus machen und alle Brücken hinter sich abreißen.

Was andere Leute sagen ist oft Hörensagen.

https://www.bib.bund.de/Publikation/2019/Gewinner-der-Globalisierung.html?nn=9751912

Alle Argumente, die du aufzählst können zutreffen, aber wer zum Beispiel geregelt auswandert, der hat eine Krankenversicherung, ganz ausgebuffte behalten sogar ihre (private) deutsche KV.

Wenn dir allerdings das Leben in einer Großstadt vorschwebt, würde ich behaupten, dass die Lebenshaltungskosten nicht geringer sind als in Deutschland. Für ein nicht langweiliges Leben, zum Beispiel in New York, brauchst du gut das Doppelte an Einkommen, was du in Deutschland brauchen würdest. Schon allein wegen der Mietpreise.
Wichtig sind natürlich auch die richtigen Visa oder die Greencard, die sind nicht leicht zu bekommen.
Trump hat per Proklamation quasi die ganze Arbeitseinwanderung komplett wegen der Pandemie gestoppt. Wie das weitergeht wird man sehen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Ich wär mir da sehr unsicher. Was ich wirklich schrecklich in den USA finde ist, dass es passieren kann zB als Polizist (nehmen wir an man verdient dabei auch genug um vernünftig leben zu können) bei einem Einsatz so verletzt wird, dass man seinen Job nicht behalten kann und dann auf der Straße landet. Es ist einfach eine andere Kultur und ein ganz anderes Leben als in Deutschland, die Menschen sind offener und manchmal (verallgemeinern kann man das nicht) wirklich hilfsbereit und hervorkommend. Ich finde die USA sind echt ein schönes Land mit einer tollen Bevölkerung, jedoch würde ich zu 100% in Deutschland bleiben, da ich Deutschland als das beste (vom Gesundheitssystem, Bildungssystem usw) Land auf der Welt halte.

Freunde von uns haben viele Jahre lang Urlaub in den USA gemacht. Voll begeistert. Vor drei Jahren bekam er die Möglichkeit für seinen Job 5 Jahre in die USA zu gehen. Gerne gemacht. Nun wartet er dass die letzten zwei Jahre um sind und die beiden zurück nach Deutschland kommen können. Urlaub und Wirklichkeit...........

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Weißt du auch die Gründe?

0
@BlackDiamond710

Unfreundlichkeit wenn du da als Ausländer arbeitest, Deutschenhass, Bettler und Armut, Ausserhalb der Großstädte nicht viel los. In den Clubs bleibt man "unter sich" Sehr hohe Preise (außer Benzin) Wenig Kultur ausserhalb der Großstädte. und man gewöhnt sich nicht als Deutscher schlecht an die Größenverhältnisse. Egal ob Steak egal Entfernung ob bis zum nächsten Ort, alles riesig

0

Du weist schon, dass man nicht einfach seien Wohnsitz nach USA verlegen kann? Du brauchst eine Greencard, oder Verwandte, die Dich einladen und notfalls für Dich sorgen, einen gesuchten Beruf oder Millionen in Dollar.Mach erst mal Urlaub dort und schau Dich um, so reizvoll finde ich die Staaten nicht.

Ich weiß. Geld ist da, Verwandte sind auch da, die mich einladen können. Beruflich würde ich auch denke ich keine Probleme haben einen Job zu finden , da ich Verwandte habe, die dort viele Kontakte haben. Deutsches Abi und deutsche Hochschulabschlüsse sind zum Glück hoch angesehen auf der Welt.

0
@BlackDiamond710

Verwandte, die eine Einladung schicken, sind kein Grund eine der benötigten Greencards zu bekommen.
Die Abschlüsse sind aber ein guter Anfang

0
@stufix2000

Ich weiß, wird nicht einmal benötig. Habe mich beim Konsulat in FFM informiert. Was benötigt wird ist ein Abschluss der mit der High School vergleichbar ist (Abitur), ausreichend Geld auf dem Konto, ein polizeiliches Führungszeugnis ohne Einträge. Weiterhin muss man sich von einem von ihnen gestellten Arzt untersuchen lassen. Dann findet noch ein Gespräch mit einem Mitarbeiter des Konsulates statt, wo einem einige Fragen gestellt werden (Warum man da hin will etc.).

0
@BlackDiamond710

Ich weiß nicht was du auf dem Konsulat gefragt hast, aber das hört sich nach den Voraussetzungen an, um an der jährlichen Greencard Verlosung teilnehmen zu dürfen.

Nicht nach den Voraussetzungen eine Greencard definitiv zu erhalten.

Ein Arbeitsvisum oder die Greencard zu erhalten ist extrem aufwändig und unterliegt sehr restriktiven Bedingungen, je nachdem welche Kategorie beantragt wird.
Zur Zeit ist per Proklamation sowieso die ganze Arbeitseinwanderung bis auf weiteres gestoppt.

0
@stufix2000

Ne, so wurde es mir gesagt. Derzeit ist es aber, wie du aber sagst, sowieso nicht möglich aufgrund von Corona. Definitiv ist aber auch so eine Sache. Der Herr meinte zu mir selbst, wenn ich alle Voraussetzungen erfüllen sollte und alles gut ausschaut, kann es am Ende trotzdem sein, dass ich keine Greencard bekomme. Die sind was das angeht sehr streng....

0

Wenn du dich zu dem mangelnden sozialen System entscheiden kannst, mit dem "hire & fire" Prinzip umgehen kannst, das nötige Kleingeld, ein Job für den Anfang hast und dann noch das Glück im Besitz einer Greencard zu sein dann kann das ein gutes Projekt sein. Aber bitte erst wenn Corona dort durch ist.😉

Was möchtest Du wissen?