Auswandern - Fördermittel vom Staat / Arbeitsamt?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du kannst moeglichst fruehzeitig vor dem Umzug einen formlosen Antrag auf Mobilitaetshilfe stellen. Es sind kann Leistungen, du hast also kein verbrieftes Recht darauf.

Den Umfang der moeglichen Leistungen kannst du in SBG3, § 53 Abs. 2 und 3 nachlesen: Hier ist der Link dazu: http://www.sozialhilfe24.de/gesetze/mobilitaetshilfen/anzeigen481.html

0
@nenee

Leider ist die "beste Antwort" einfach nur falsch - Mobilitätshilfe (§ 53 SGB III) gibt es schon lange nicht mehr - die Paragraphen 48-56 gibt es schlichtweg nicht mehr und wurden bereits 2009 in dem besonderen Vermittlungsbudget (§45 SGB III) zusammen gefasst

Bitte prüft doch vor einer Antwort die Aktualität der Informationen

0
@HBResult

Daumen runter für das "hilfreichste Sternchen" und DH für HBResult.

0

Da ich mich aus der Arbeitslosigkeit heraus beworben habe

das heisst, wir sollen jetzt froh sein, das du dies gemacht hast und verlangst jetzt dafür finanzielle Zugeständnisse. Ich welcher Welt lebst du denn ? Du bist doch für dein Leben selbst verantwortlich.

Leider muss ich dem Arbeitsamt konkrete Begrifflichkeiten nennen, was mir alles zusteht, sonst sagen die einfach, ich bekäme nichts weiter..

hallo amigo06,

ich weiß nicht genau, wen du mit "wir" meinst und von Verlangen war nicht die Rede. Fakt ist, das es Fördermittel gibt. Die Welt, die du vllt meinst, nennt sich Deutschland als Sozialstaat.

0

Unzumutbare Arbeitsbedingungen: Kündigung provizieren?

Hallo,

mich beschäftigt zur Zeit folgende Frage, auf die jemand von Euch hoffentlich eine Antwort parat hat.

Folgender Fall: Ich arbeite seit dem 1.12 für ein Logistikunternehmen, bei dem ich "gezwungen" war, den unmoralischen Arbeitsvertrag zu unterschreiben, da ich sonst in die Arbeitslosigkeit gerutscht wäre. In dem Arbeitsvertrag gibt es folgende Klausel: "Herr [XXX] verpflichtet sich zu Mehr-, Sonn- und Feiertagsarbeit." Das diese Klausel gegen das Transparenzgebot verstößt, ist mir bewusst, da so der Arbeitgeber den Arbeitnehmer bis ins beinahe unendliche schufften lassen kann, unter Berücksichtigung der 11 Stunden Freizeit.

Und genau das ist bei mir der Fall. Ich arbeite mit 5 Kollegen zusammen in einem 12qm Büro, wöchentlich ca. 70-80 Stunden, Mo-Sa, jede Woche, ohne Ausgleich. Es gab Tage, da wurde auch gerne mal von 05:30 bis 22 Uhr gearbeitet. Noch eine Klausel: "Sämtliche, geleisteten Arbeitsstunden sind mit dem fest vereinbarten Gehalt abgegolten". Wärend unsere gewerblichen Mitarbeiter all ihre Stunden abbummeln können, werden die der kaufmännischen einfach abgegolten. Es werden auch keine Nachtschichtzuschläge gezahlt und Sonntags- und Feiertagsarbeit wird ebenso mit dem Gehalt abgegolten und es wird kein Ausgleichstag gewährt. Ich habe mittlerweile gesundheitliche Probleme wegen dieser Arbeitsstelle bzgl. Magen/Darm, weil keine vernünftige Ernährung mehr stattfindet. Pausen gibt es nicht.

Nun möchte ich mit einer Dauerkrankheit meine Kündigung provozieren, um ALG 1 danach beziehen zu können. Meine konkrete Frage ist hierbei allerdings, ob es dann zu einer Sperre kommen könnte, weil der Arbeitgeber angibt, dass ein so langes Ausfallen des Mitarbeiters unzumutbar für ihn wäre oder ähnliches. Oder das dass Arbeitsamt sogar irgendwie sagt, dass ich Aufgrund der langen Krankheit eine Sperre bekomme.

Wer kann mir helfen?

...zur Frage

Einstiegsgeld oder andere Fördermittel?

Hallo, undzwar habe ich vor mich aus der Arbeitslosigkeit (ALG ll) selbstständig zu machen. Hat jemand von euch Erfahrungen mit dem Einstiegsgeld? Oder anderen Fördermitteln? Ich habe demnächst ein Gespräch mit einem Sachbearbeiter im Jobcenter der auf Selbstständige spezialisiert ist. Ich würde mich aber gerne trotzdem vorher darüber informieren, was mir zusteht bzw was ich alles beantragen kann. Und sind die Fördermittel dann auch immer jeweils Darlehen? Oder richtet sich das danach wieviel ich dann als Einkünfte plane, ob das Darlehen sind oder nicht?

Danke schonmal für die Hilfe

...zur Frage

Wie kann man beim Auswandern (Nicht-EU) die Wohn-Riester-Förderung retten?

Gibt es eine Möglichkeit, die Wohn-Riester-Förderung zu retten, wenn man sein Eigenheim nach einigen Jahren Nutzung vor Renteneintritt verkauft und ins Ausland auswandert? Muss man die gesamte Förderung + Steuervorteile dann auf einen Schlag zurückzahlen?

...zur Frage

Nachehelicher Unterhalt, was darf sich die Anwältin erlauben?

Hallo zusammen, Hier eine Frage für meinen Schwager:

Er ist seit September rechtskräftig geschieden und hat seiner Exfrau (bezieht Hartz IV) bis dahin jeden Monat Scheidungsunterhalt und Kindesunterhalt für den gemeinsamen Sohn gezahlt.

Nach der Scheidung hat er erstmal nur den Kindesunterhalt weiter gezahlt und seiner Exfrau gesagt, sie möchte bitte neu ausrechnen lassen, ob und wie viel nachehelichen Unterhalt er von nun an zahlen muss, dann würde er auch das Geld für sie sofort wieder überweisen.

Da sie sich nicht darum gekümmert hat, hat er das Scheidungsurteil selbst zum Jobcenter gebracht und dafür gesorgt, dass der Unterhalt neu berechnet wird. Dabei kam heraus, dass seiner Exfrau kein nachehelicher Unterhalt zusteht. Das hat das Jobcenter ihm auch schriftlich gegeben.

Nun bekam er einen Brief von der Anwältin seiner Exfrau, die verlangt, dass er doch weiter zahlt und ihn auffordert seine Einkünfte offen zu legen. Außerdem soll er angeben, ob er die Wohnung, in der er lebt, allein oder mit einer neuen Partnerin bewohnt. Das geht sie doch im Grunde gar nichts an, oder? Darüber hinaus verdient seine neue Freundin so wenig, dass er die Miete ohnehin allein zahlt und sie dafür andere Dinge übernimmt.

Einen eigenen Anwalt zu Rate zu ziehen, wäre für meinen Schwager aus finanziellen Gründen zur Zeit sehr schwierig. Könnte seine Freundin sich einen Beratungsschein besorgen und sie gehen damit zusammen zum Anwalt?

Wer hat nun Recht, das Jobcenter oder die Anwältin der Exfrau? Darf die Anwältin die neue Partnerin meines Schwagers da mit hineinziehen? Sie hat mit der Ex schließlich nichts am Hut und muss auch nicht für sie aufkommen.

Es wäre schön, wenn ich hier ein paar hilfreiche Antworten für die beiden bekäme. Danke :)

...zur Frage

Beihilfen für Arbeitslose in Österreich

Hallo!

Mich hat die Krise nun auch erreicht und bin Arbeitslos seit 1.2. Hatte vorher ein Bruttogehalt von 2300 Euro und bekomme jetzt sagenhafte 831 Euro. Meine Fixkosten stürzen mich in den finanziellen Ruin. Meine Miete kommt schon monatlich auf 550 Euro. Die Tante beim AMS meinte: "Tjo, tut mir leid, aber das ist nicht mein Problem..." Natürlich bin ich gewillt so schnell wie möglich eine neue Arbeitsstelle anzutreten. Aber in meinem gelernten Beruf gibt es keine offene Stellen im Umkreis von 150 KM. (Ja, ich bewerb mich schon initiativ)

Ich weiß grad echt nicht weiter... Gibt es zusätzliche finanzielle Unterstützung irgendwo?

Danke für die zahlreichen Antworten die kommen werden

LG

...zur Frage

wenn ihr auswandern würdet in den süden.meine richtung Spanien Italien Croatien die ecke in welches Land würdet ihr auswandern..?

wenn ihr auswandern würdet in den süden.meine richtung Spanien Italien Croatien die ecke in welches Land würdert auswandern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?