Auswahlverfahren bei neuer Betriebssoftware/Hardware?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Cooles Thema für ein Praktikum!

Also ganz sicher kannst du mit dem Thema Greent-IT punkten. Das ist quasi das was Firmen hören wollen:

  • Geringe Anschaffungskosten
  • Energieeffizenz

Im Internet findet man zahlreiche Informationen dazu, hier mal einige Beispiele:

https://de.wikipedia.org/wiki/Green_IT

http://www.green-it-wegweiser.de/

http://www.computerwoche.de/schwerpunkt/Green-IT

Ich weiß ja nicht in wie weit du das ausarbeiten sollst. Sollst du einen Vortrag oder sowas halten? Dann kann man aus dem Thema auch wunderbar eine Präsentation machen... Da gibt es echt massig Input und das Thema ist Topaktuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verwendungszweck des Rechners und bei Firmenrechner sollte man auch die Sicherheit bedenken zb das keine Usb Anschluß vorhanden ist damit nicht Irgenteiner einfach  an die Firmendaten kommt.

Bei der Softwar wäre es gut sich die Demoversion davon ansehen zu können den die Anforderungen der Firma sollte die Software ja erfüllen können  und das ist besonders bei Datenbanken extrem wichtieg da man die meisten nicht einfach erweitern und verändern kann.zb die grafikarte mus bei einem firmenrechner nicht extra sein da kann die onbord schon reichen oder auch die soundkarte mus nicht vorhanden sein wen dies auch onbord ist.Wichteer dafür ist es dan aber ob der rechner internettauglich ist oder gar nicht erst ins Netz können soll zb ist der Rechner nur für Buchhaltung gedacht mus er nicht in Netzt können..Speziel das Betreibsystem ist auch extrem Wichtieg da Selbst Windows 10 Schnüffelt und man es erst abschalten mus. Vermutlich auch bei der firmenvarieante ?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

Schwer zu sagen. Also ich bin kein ITler würde aber sagen, wenn ich mich nach einem neuen Rechner umschauen würde ich zuerst das Betriebssystem überprüfen. Also ist ein Win95 PC im Angebot bringt der mir in meinem Betrieb vermutlich relativ wenig...
Hardware mäßig sollte man die Anschlüsse überprüfen. Möchte ich ein HDMI oder reicht ein VGA für den Monitor.
Je nach benötigter Leistung bzw Speicherplatz muss natürlich die Software dazu ausgelegt sein.
Zuletzt würde ich mir die Marke ansehen. Ein bekannter Spezialist (!!) meinte DELL ist für den Heimgebrauch nicht so geeignet wie bspw MEDION da erstere auf andere Treiber usw ausgelegt ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei neuen Rechnern ist das RELATIV simpel gehalten.

Die erste Frage ist natürlich das Anwendungsgebiet. Soll es ein normaler Bürorechner für Sachbearbeiter XYZ sein oder darfs eine schnellere Grafikmaschine für die Technik oder Medienabteilung sein?

Als nächstes kommt die Frage nach den Herstellerangeboten.

Gibt es Firmenrabatte? Gibt es Mengenrabatte? Gibt es Serviceleistungen seitens Hersteller? 

Grade bei Speichersystemen ist ein guter Service interessant.

Bei Software gehts meist um Geld.

Lohnt sich die Anschaffung von Fremdfirmen oder rechnet sich die Eigenproduktion (Programmierung eventuell auch durch externen Mitarbeiter). 

Welchen Support bietet der Hersteller? Wie viel spart sich die Firma durch die Anschaffung der Software und rechnet sich das mit dem Anschaffungspreis und Folgekosten? Vertragslaufzeiten? Welche Features bietet mir Programm X von Hersteller Y gegenüber Hersteller Z? Wie siehts mit der Bedienbarkeit und Pflege aus (kann man leicht Mitarbeiter anlernen?)? Wie kompatibel ist die Software mit dem bestehendem System? Wird die Software regelmäßig mit Updates versorgt und/oder verbessert? Was kostet eventuell ein Upgrade in der Zukunft und rechnet sich das?

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?