Ausversehen mit WG-Mitbewohnerin geschlafen?

4 Antworten

ICh Schätze, sie wird nichts rum erzählen denn sie is auch betroffen. Wenn du zuviel angst hast könnte das vertrauen schief stehen bei deiner mitbewohnerin. Rede mit ihr und entschuldige dich das es ungünstig wahr der moment & das du dich ängstlich fühlst.

Mit ihr wieder ins Bett gehen, aber nicht unbedingt im betrunkenen Zustand. Eine bessere Empfehlung kann es eigentlich nicht geben.

Naja, wenn ich nicht betrunken gewesen wäre, wäre mir das nie passiert. Iwie bereue ich es ein bisschen. Ich stehe nicht wirklich auf sie und sie möchte keine Beziehung und steht eigentlich auch nicht auf mich. Aber ich war ihr erstes Mal :-|....

0
@ichwersonst14

Bereuen? Na also hör mal! Nur weil du nicht wirklich auf sie stehst und sie keine Beziehung möchte, brauchst du es doch nicht gleich zu bereuen. Schließlich sind Betrunkene in ihrer Art oft ehrlicher als im nüchternen Zustand. Vilt magst du sie mehr als dir bewußt ist

0

jaaaa....is schon bitter den ruf zu haben volltrunken nicht gut im bett zu sein...

red mit ihr!

Habe ich in einer WG Mitspracherecht bei der Auswahl eines Nachmieters?

Hallo, unsere Tochter wohnt gleichberechtigt in einer 2-er WG. Nun will ihre Mitbewohnerin ausziehen! Inwiefern hat unsere Tochter nun ein Mitspracherecht gegenüber dem Vermieter bei der Auswahl eines neuen Mitbewohners? Danke für eure Antworten!

...zur Frage

er muss bald in WG für 1 Jahre wegen Schule, meine freund?

Hallo .. Liebe Gutefrage .. Commuity .. Meine freund ist 17(er hat das Kanner syndrome, er sieht voll normal und reden fast normal etc) und ich 18 , ich liebt ihr sehr .. er muss bald in ein WG für ca 1Jahr, wegen Schule .. ich wolt noch was mit ihr unternehme ..(Urlaub,Essen etc) .. hat wer idee was ich nmit ihr noch unternehme kann ?

...zur Frage

Miete zurück bekommen wenn man eher ausziehen muss als abgemacht?

Damit ich keine falschen Antworten bekomme schildere ich es noch einmal genauer. Meine Mitbewohnerin hat das Untermietverhältnis von mir zum 30.09. gekündigt. (1 Monat Kündigungsfrist.) Die neue Mitbewohnerin zieht am 01.10. ein. Gestern hat sie mir gesagt, dass sie möchte, dass ich schon zum 26 oder 27. ausziehe, da die neue Mitbewohnerin schon eher einziehen muss, da sie aus der alten WG eher raus musste oder so als geplant. (Weiß nicht genau was da abging, geht mich auch nichts an.) Jedenfalls möchte sie, dass ich zum 26. oder 27. ausziehe. Ich habe dann nachgefragt, ob ich die Miete dann für die Tage zurück bekomme, die ich schon eher ausziehen muss, da ich ja dort dann nicht mehr wohne und weniger Tage Zeit habe um meinen Umzug zu planen und so gesehen ja dann die neue Mitbewohnerin auf meine Kosten dort schon wohnt. Meine Mitbewohnerin/Vermieterin meinte dann, dass ich die Tage nicht zurück gezahlt bekomme, da sowas nicht üblich ist und sie auch nicht einsieht wieso sie das tun sollte. Darf sie das? Hat sie ein Recht dazu das Geld einfach einzubehalten? Wie gesagt - es handelt sich um eine WG mit Untermietvertrag etc. Ich hoffe ich hab nun alles genau genug beschrieben sodass keine dummen Kommentare kommen oder etwas falsch verstanden wurde.

...zur Frage

Wg Mitbewohnerin will ausziehen. Trotz 3 Monate Kündigungsfrist?

Meine Wg Mitbewohnerin und ich haben seit neustem ziemlich streit. Jetzt droht sie mir, das sie ausziehen will und dem Vermieter überreden will, die Kündigungsfrist fallen zu lassen. Geht das so einfach nur wegen eines streits? Nehmen wir an der Vermieter würde drauf eingehen, was kann ich dann machen?

...zur Frage

Mit zukünftiger Mitbewohnerin geschlafen?

Hey Leute 😂🙈 ich hab beim wg Casting n nettes mädel kennen gelernt und wir haben geschrieben und uns gut verstanden und dann war sie letztes we bei uns bzw bei mir und hat hier auch geschlafen, in meinem Bett.. 3 mal dürft ihr raten was passiert ist 🙈😂 jetzt die Frage, wir haben uns für sie entschieden und sie wird bei uns einziehen, nein die anderen wissen nicht das da was läuft. Glaubt ihr das das ohne große Konflikte funktioniert wenn sie jetzt bei uns wohnt, wir verstehen uns gut, war also nicht als one Night stand gedacht.

...zur Frage

Ausziehen mit 19 ohne Einkommen?

Guten Tag,

Ich hätte ein paar Fragen bezüglich dem Auszug unter 25, ohne eigene Einkünfte.

Ich schildere erstmal meine Situation: Ich bin 19 Jahre und habe vor 3 Jahren die Mittlere Reife erfolgreich abgeschlossen. Ich wurde aber während meines Abschlusses krank. Diagnose PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) mit schweren Psychosomatischen Beschwerden. Seit die Beschwerden da sind, kann ich weder Arbeiten noch zur Schule. In dem ersten von drei Jahren die ich bis jetzt krank bin, hatte ich einen Klinikaufenthalt, da ich mich aber nicht auf die Therapie einlassen konnte, war dieser auch recht schnell wieder vorbei. Ich war daraufhin bei vielen Ärzten ohne Befund und habe letztendlich eingesehen, dass sie Psychosomatisch sind. Seit 10 Wochen bin ich wieder in stationärer Behandlung und mittlerweile hat sich ergeben, dass meine Mutter größtenteils für meine Psyche verantwortlich ist.

Daraus resultiert, dass ich Ausziehen muss, um mich selbst kennenzulernen, damit ich ich sein kann und lerne eigene entscheidungen zutreffen. Die Probleme mit meiner Mutter waren schon immer da, das Gleiche was ich gleich erzähle, wurde mit meiner älteren Schwester genauso gehandhabt.

Wenn ich etwas kritisiere, egal was, ist das Ergebnis davon, mehrere Tage kein Essen, keinen Strom und man wird ignoriert. Gehe ich duschen, ohne zu fragen, resultiert das gleiche Ergebnis. Gehe ich raus, ohne zu fragen, genauso. Um 22.00 Uhr ist generell der Strom in meinem Zimmer aus. Versuche ich etwas zu ändern und einen Kompromiss zu finden, dann werde ich wieder ignoriert und habe keinen Strom. Selbst als ich vor ein paar Wochen in einem Elterngespräch mit meiner Mutter und meiner Psychologin nur ihre Lügen widerlegt habe, wurde ich ignoriert und beim Belastungserprobung Wochenende nichtmal mehr ins Haus gelassen und beleidigt von ihr. Das ganze lässt sich noch bis ins unendliche ausweiten, jedenfalls ist die Situation nichtmehr aushaltbar für mich und ich muss ausziehen. Nicht nur ich bin der Meinung, ich müsse ausziehen, auch Therapeuten und co. raten dringend zu diesem Schritt. Es ist aus diesem Grund auch ein Jungendamt Gespräch angesetzt, da ich aber nicht uninformiert in dieses Gespräch möchte, hoffe ich auf euer Wissen. Ich weiß auch, dass es schon viele Beiträge und Internetseiten gibt, aber ich habe entweder falsch gesucht oder tatsächlich nichts gefunden.

  • Gibt es Möglichkeiten in eine eigene Wohnung zu ziehen (WG ist nur sinnvoll, wenn es wirklich keine andere möglichkeit gibt) obwohl ich kein Einkommen habe und sich dieses auch kurz- bzw. mittelfristig nicht ändern wird?
  • Falls ja, welche Optionen gibt es und was muss ich dafür tun?
  • Wann kann man circa damit rechnen, dass ich in eine Wohnung ziehen kann?
  • Ist es sinnvoll sich jetzt schon nach Wohnungen zu erkundigen oder erst dann, wenn das Jugendamt finanzielle Unterstützung zusichert?
  • Bekomme ich Unterstützung meinen Alltag zu regeln bzw. um Selbständigkeit zu lernen?

Vielen Dank :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?