Australian Shepherd Welpe rastet aus?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet
Direkt vorher waren wir lange mit ihr draußen und sie konnte sich austoben, daran könnte es also eigentlich nicht liegen. 

Falsch! Gerade Welpen sind unnormal schnell überfordert und drehen da erstrecht auf. Bei einem Aussie dürfte das nochmal extremer sein.

Das ist normales Welpenverhalten. Sie kennen erst ihre Geschwister und Mutter und sind da auch schon mal grober unterwegs. Dass man mit uns Menschen anders umgehen muss, müssen sie erstmal lernen.

aus und nein mit bestimmter Tonlage, sie auf den Boden drücken, Hand sanft aber bestimmt um ihre Schnauze legen

“Aus und Nein“ bringt dir nix, wenn du das Kommando nicht aufgebaut hast...woher soll der Hund wissen, was das bedeutet.

Auf den Boden drücken ist ein No-Go! Damit puscht du den Hund nur und verdirbst eure Bindung.

Wenn der Welpe so aufdreht, bricht man das Spiel ab und wartet, bis wieder Ruhe einkehrt.

Kümmert euch drum, dass ihr viel, viel Ruhe übt, sonst habt ihr später einen Aussie von der unruhigen Sorte.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Ja, ich weiß, dass aus und nein noch nicht wirklich was bringt, sie hatte vorher nur manchmal darauf gehört wenn man das in einem bestimmten Ton gesagt hat. Und als sie so „ausgerastet“ ist, war das nicht im Spiel sondern einfach so. Und danke

0
@JustAGurl21
sie hatte vorher nur manchmal darauf gehört wenn man das in einem bestimmten Ton gesagt hat

Du kannst auch Tisch in einem bestimmten Ton sagen 😏 Wird ebenso manchmal funktionieren.. Nennt sich Zufall 😎

2
@Daywalker1965

Ja das stimmt, ich hatte nur dabei öfter das Gefühl dass sie durch den Ton merkt dass sie bestimmte Sachen halt nicht machen soll. Das Gefühl kann natürlich auch eine Täuschung sein.

0
@JustAGurl21

Ich würde dem Hund auch nicht soviel Reize bieten und im Haus dieses Verhalten ignorieren.. Je mehr du machst , auch Schnauze zuhalten und runter drücken.... Dreht ihn noch mehr auf... Wer hat dir so einen Stuss gezeigt? 🙄

5

Hi,

Der Welpe ist dann auf 180, also ausser Rand und Band. Das passiert, wenn auf den Hund zuviel aufeinmal einprasselt und das ungebremst. Eure Lösung dazu ist auch tut mir leid einfach falsch. Den hund mit Wörtern zu bombardieren die er nicht kennen kann bringt nix. Fixieren auf den Boden bringt auch nur euch was, aber lernen kann er auch hier nur eines nämlich das seine Menschen gemein sind. Denn er ist aufgeregt ohne Ende, das Fixieren und fremde Wörter nennen macht ihn noch aufgeregter. Das lange Gassi gehen im Vorfeld war für den kleinen zuviel, bei euren Umgang kann ich nur raten zur Hundeschule zu gehen damit ihr lernt wie man mit so ein Hund umgeht. In so einer Situation bringt Ruhe mehr als zusätzliche Aufregung 🤷 wie man das den hund kommuniziert ist aber online sehr schlecht zu beschreiben, da zählt Timing und bestimmtes Verhalten eurerseits.

Da ihr "aus" und "nein" schon wahllos zusammenhaut gehe ich davon aus, dass der Hund keines von beiden kennt. Warum rufst du nicht einfach "Banane" oder "Frostschutzmittel". Vielleicht hört er ja zufällig darauf...

Warum der Hund so hoch dreht, es ist ein reizoffener Aussie, bei jemandem der keine Ahnung von Erziehung hat. Das ist genau das was man erwarten würde, das ist genau der Grund warum man Anfängern sagt er soll die Finger von solchen Rassen lassen. Aber es muss ja jeder einzelne den Fehler selbst machen.... auf Kosten des Hundes.

Holt euch einen guten Hundetrainer (die meisten sind mieserabel, also vorsicht!) und lasst euch das 1x1 beibringen und das schnell denn der Hund und v.a. das Gehirn entwickeln sich noch, je länger er jetzt knallt, desto schlimmer werden die Folgeschäden. Und ja, sowas hat Folgeschäden, das ist keine Lappalie die euch nur etwas auf die Nerven geht.

Das ist ein Aussie und kein Neufundländer. Selbst die verhalten sich als Welpen, wie Welpen sich eben benehmen. Ein Aussie zeigt eben von Anfang an sein ganzes Potenzial und deine Aufgabe ist es, ihm die Schranken vorzuschieben.

Warum holt man sich einen Aussie und wundert sich dann, wenn er aufgedreht ist und weiß nicht was man machen soll? 😭

Woher ich das weiß:Hobby – Hatte schon 5 Hunde aus allen Altersklassen

Natürlich haben wir uns vorher informiert etc. Ich finde es nur bisschen schwer das richtige Maß von guter Auslastung bis zu viel zu finden, aber wir werden auch bald mit ihr in die Welpenschule gehen und nicht zu viel mit ihr zu machen, eben das richtige Maß zu finden.

1
@JustAGurl21

Auslastung braucht ein Hund in dem Alter gar nicht. Kleine Mini-Einheiten an der Leine innen oder im Garten, Löserunden von 10min und Regeln des Alltags lernen. Das ist ausreichend genug.

4
@JustAGurl21

Wenn ich schon wieder das schreckliche Wort auslasten höre. Das ist ein Welpe, vergleichbar mit einem älteren Säugling. Lastest du den auch aus?
habt ihr eigentlich einen Plan für die Zeit, wenn er erwachsen sein wird?

2

Da weiss ich ja gar nicht wo anfangen... Das Baby ist 11 Wochen alt, wie kommst du darauf, dass sie eure Befehle - das klar zu verstehen geben - überhaupt schon versteht? Die kann doch nicht wissen was „Nein“ und „aus“ bedeutet, und dann drückt ihr sie auf den Boden? Die Kleine muss ja total verwirrt sein... da würde ich also auch ausrasten.

Ihr ward lange draussen und sie konnte sich austoben??! Das ist ein Baby!!!

Sucht euch unbedingt eine seriöse Welpenschule, dringendst, lieber gestern statt heute....

Zum ganzen Rest wirst du hier bestimmt noch einiges lesen.... Klar habe ich genügend eigene Erfahrung und kann das unten auswählen woher ich die Antwort kenn, aber mir fehlt oft die Auswahlmöglichkeit: gesunder Menschenverstand... Ihr hättet euch im Vorfeld über das Aufziehen eines Hundes schlau machen müssen. Ihr habt da eine riiiesige Verantwortung, bitte nehmt das in Zukunft ernst!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?