Australian shepherd oder siberian husky

3 Antworten

Das wäre beides passend für dich. Der Husky ist auch verspielt genau wie der Aussie. Und beide wären wohl super zufrieden mit der Lage.

Verspielter ist der Aussie...............

Australian shepherd

Zwei Hunde beste Freunde jetzt nur am knurren und beißen?

Guten Tag!

Und zwar geht es um folgendes Thema... Seit über einem halben Jahr nun schon gehe ich gemeinsam mit meinem Hund (Sibirischer Husky/Alaskan Malamute Rüde /1 und halb Jahre) und einer Frau und ihren zwei Hunden (einen Hirtenhund Mischling (gestern 1 Jahr geworden) & einem Schnauzer Mischling (10 Jahre) spazieren. Die drei verstanden sich auf anhieb perfekt und spielten miteinander etc. Nun ist es heute das erste Mal zu einem Vorfall zwischen meinen & dem Hirten Mischling gekommen.. Wir kamen an unserem Treffpunkt an wie immer und alle begrüßten sich doch dann fing der Hirtenhund an meinen anzuknurren was meiner dann natürlich auch machte. Er griff meinen dann quasi an und sowohl ich auch als die Besitzerin waren geschockt darüber da die beiden sowas noch nie gemacht haben, auch bei anderen Hunden nicht. Wir haben sie dann erst wieder an die Leine genommen damit sich die beiden wenig beruhigen, dann haben wir es wieder versucht und wieder nur knurren und beißen. Die ganze Strecke über sind wir trotzdem noch miteinander gelaufen hatten unsere Hunde aber jeweils auf der anderen Seite voneinander. Sie ignorierten sich total, manchmal schauten sie sich komisch an und liefen weiter, einige Male konnten sie auch nebeneinander laufen ohne sich anzuknurren oder sich gleich zerfleischen zu wollen aber der Blick war stets auf den anderen gerichtet. Wir können uns das nicht erklären das ihr Hund von einem auf den anderen Tag so gegenüber meinen reagiert hatte. Am Ende das Spaziergangs saß mein Hund brav neben mir und blickte irgendwie traurig immer wieder zum anderen Hund, selbst die andere Besitzerin sagte, das mein Hund irgendwie traurig wirkt.

Die andere Besitzerin wird noch beim Mittagsspaziergang schauen, ob er das auch bei anderen Hunden macht oder ob er es nur bei meinem macht.eee

Nun meine Fragen:

  • Wie könnten wir es wieder hinbiegen das wir beide wieder mit ihnen Gassi gehen können und sie miteinander spielen könnten ohne das wir getrennte Wege gehen? Wir würden gerne noch beide zusammen spazieren da es zwischen und einfach passt und wir sowas wie sehr gute Freunde geworden sind.
  • Könnte es vielleicht daran liegen das der Hirtenhund jetzt aus seiner Kinderphase rausgekommen ist und den Chef markieren will?

Ich hoffe einige von euch könnten mir helfen denn wir beide sind echt besorgt das die "Freundschaft" jetzt völlig den Bach runtergeht als es gerade so schön funktioniert hatte und wir nicht mehr miteinander spazieren können!

Dankeschön!! :(

...zur Frage

Australian Shepherd Züchter in Nrw.

Ich suche mit meiner freundin einen Hund für sie, wir haben uns für einen Australian Shepherd entschieden. Jetzt fehlt noch ein Züchter... Lg Blumengirl 551 Schon mal danke im vorraus !! (ich hofe ihr könnt mir helfen)

...zur Frage

Zweiter Siberian Husky ja oder nein?

Im momentan habe ich einen 1,5 Jahren alte Siberian Husky Hündin. Mit ihr Unternehmen wir sehr viel und gehen auch mit mir 1x pro Woche in eine Spielstunde, da wir in unserem Dorf leider keinen anderen Hund haben.

In der Spielstunde tritt sie sehr dominant auf (lt. Hundetrainerin „gokelt“ Sie) und fängt auch manchmal Streit an was aber nie aggressiv ist.

Jetzt meine Frage würde sich das bessern wenn noch ein zweiter Hund da wäre ?

...zur Frage

Erfahrung mit Australian Shepherd

Ich möchte mir einen Australian Shepherd kaufen.

Meine Fragen: Vorteile und Nachteile ? Kosten pro Monat ? Ausdauer, wie lange geht ihr mit ihm Raus? Lernt dieser Hund auch schnell ?

Danke schon mal im voraus :)

...zur Frage

Box als Hilfsmittel?

Hallo Leute,

Ich habe nun folgendes Anliegen. Mein 7 Monate alter Australian Shepherd Rüde, habe ich vom ersten Tag an an die Box gewöhnt. Er hat da drin gefressen, am Anfang drin gespielt, nach zwei Wochen kam die Box zu uns ins Schlafzimmer und ist von Woche zu Woche einen halben Meter weiter weggerutscht. Bis er irgendwann alleine dort drin schlafen konnte so dass er sich wohlfühlt. Er war auch in der Box wenn er alleine war, was ca maximal zweimal die Woche vorkam für maximal 4 Stunden. Jetzt ist es so, ich möchte diese Box einfach weg haben. Mich nervt dieses Ding, ich möchte ihn da nicht einsperren wenn er alleine ist. Es stört mich mittlerweile einfach. Und ich bin mittlerweile der Meinung, ich gehe einem Problem aus dem Weg und gehe es nicht an. Denn wenn er alleine ist und nicht in seiner Box ist zerstört er Dinge. Was für mich ein klarer Fall dafür ist, dass er Stress hat wenn wir nicht da sind. Jetzt trainiere ich mit ihm das alleine sein, und wir sind mittlerweile bei einer Stunde. Auch in der Nacht habe ich ihn jetzt ohne Box gelassen und der hat nichts kaputt gemacht. Ich war total stolz auf ihn. Jetzt ist es so, er ist total Reizempfindlich. Sprich wenn er bei mir in der Arbeit dabei ist und der sieht aus dem Fenster, wir haben eine große Fensterfront, bellt er Leute an, Leute die reinkommen bellt er an. Sieht er Hunde Vorbeilaufen, bellt er, oder Leute die einfach nur vorbeigehen wollen. Mich stört das total, auch beim Arbeiten und ich möchte auch nicht dass er irgendwelche Leute anbellt. Meine Trainerin hat mir nun empfohlen eine Box in die Arbeit zu packen, ihn da rein zu tun und eine Decke drüber zu werfen damit er gar nicht erst so viel sieht. Ich habe das mal einen halben Tag lang gemacht und er hat zwar nicht mehr gebellt aber sobald er etwas gehört hat er gewufft. Ganz leise kurz vor sich hin. Jetzt habe ich aber wieder das Gefühl, ich gehe einem Problem aus dem Weg, ich habe auch das Gefühl ich isoliere ihn komplett. Er soll ja lernen mit dem Problem umzugehen, und es nicht zu meiden. Dazu stört es mich einfach meinen Hund den ganzen Tag in die Box sperren zu müssen und eine Decke drüber zu legen. Habt ihr einen Tipp?

...zur Frage

Reinrassiger Siberian Husky oder Saarloos Wolfhund Mischling?

Hallo, mein Freund & ich haben uns vor knapp drei Wochen einen (angeblich) reinrassigen Siberian Husky gekauft dennoch ohne Papiere da es angeblich ein Hoppala Wurf war. Der Züchter von dem wir unseren 13 Wochen alten Welpen haben ist ein anerkannter Züchter der in Bratislava lebt & dort mit seinen Hunden (reinrassigen Huskys) Schlitten fährt. Ein Bekannter von ihm hat uns den Hund gebracht da wir keine Fahrmöglichkeit in die Slowakei hatten & der hat uns versichert dass es ein reinrassiger Husky sei (er hat selbst 4 mit denen er Schlitten fährt). Nun haben uns schon einige Bekannte angesprochen & gefragt ob wir uns sicher sind dass es ein reinrassiger Husky sei da sie sehr lange Füße, weniger Fell & eine spitze Schnauze hat. Da auch unsere Tierärztin nicht glaubt dass sie reinrassig ist hab ich im Internet nachgeschaut & einen Saarloos Wolfhund Welpen gefunden der aussieht wie unsere Saphira. Habt ihr vielleicht Erfahrung mit solchen Rassen oder weiß jemand aus Erfahrung ob unser Hund reinrassig ist oder nicht? Auch wenn sie nicht reinrassig ist werden wir sie selbstverständlich behalten nur würden wir gerne wissen ob sie ein reinrassiger Siberian Husky ist oder ob da doch ein Saarloos Wolfhund drinsteckt :-) ..

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?