Austauschjahr nach Amerika? Ja oder Nein?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also ich hab so ein Austauschjahr in den USA gemacht. Ich kann es auch jedem Empfehlen, der die Möglichkeit zu einem Austauschjahr hat (egal in welchem Land). Das ist echt eine Erfahrung, die man so nicht mehr nachholen kann und man lernt sehr viel (man wird z.B. selbstständiger, lernt auf jeden Fall gut Englisch, man lernt neue Leute kennen, lernt eine neue Lebensart kennen...). Also ich hatte damals auch keine Probleme mit dem Englisch (liegt aber wohl daran, dass Englisch meine Muttersprache ist und ich deswegen auch schon fließend Englisch gesprochen habe). Die meisten anderen Austauschschüler die ich kenne, hatten aber auch kaum Probleme. Man findet eigentlich schnell in die Sprache (notgedrungen eben, da höchstwahrscheinlich eh niemand anderes Deutsch spricht, da muss man sich mit Händen und Füßen verständigen ;) ), dazu braucht man vielleicht einen Monat, aber danach gibt es auch in der Schule kaum noch Probleme.

Wie viel das kostet, kommt auf die Organisation an (mit ca 9000€ sollte man aber rechnen, bei der Wahl der Organisation, sollte als Kriterium aber nicht unbedingt der Preis an erster Stelle stehen, sondern deine Bedürfnisse). Um in den USA ein Austauschjahr zu machen muss man mindestens 15 Jahre alt sein (das steht dann aber auch bei den Organisationen nochmal genau dran). Was den Notendurchschnitt angeht der verlangt wird: das ist auch von Organisation zu Organisation unterschiedlich, da kannst du ja einfach mal nachfragen, wenn du eine passende gefunden hast.

okay, danke :-)

0

ich würde es machen. ich war leider nur einen monat dort austauschschüler und wäre gerne viel länger da geblieben. ich denke auch, dass einem so etwas viel bringt und man dadurch noch selbstbewusster wird.

ich fand es mit dem englisch nicht schwer.

also ich hab gar keine interesse an diesen austauschjahren und dann noch das jahr wiederholen

Was möchtest Du wissen?