Austauschjahr - zu hohe Erwartungen?

3 Antworten

Weißt du, was Sinn und Zweck eines Austauschjahres ist? Das "normale Leben" in einem anderen Land kennenzulernen, nicht herumgefahren und unterhalten zu werden.

Waren deine Erwartungen zu hoch? Bestimmt.

Irgendwer hat ein kleines Vermögen dafür bezahlt, dass du ein Jahr in einem anderen Land verbringen, Sprache, Menschen, Kultur kennenlernen durftest - und du ärgerst dich, dass dein amerikanisches Umfeld nicht alles stehen und liegen lässt, um dir jeden Wunsch von den Augen abzulesen?

Viele Austauschschüler berichten davon, was sie über sich selbst gelernt und wie sie sich weiterentwickelt haben, du zählst nur die "Fehler" anderer Menschen auf und Träume, die dir nicht erfüllt wurden.

Schade, dass du diese tolle Chance nicht nutzen konntest...

Das ist bei vielen so. Manche lassen Gäste kommen, weil sie wen brauchen, der ihnen hilft, dabei ignorieren sie den Hintergrund dieses Austauschjahres. In Amerika ist es oft so, dass Leute "See you later!" sagen und sich dann nicht mehr melden. Die sind oft sehr höflich und man denkt, es wird eine Freundschaft, aber das heißt meistens gar nix. Meine Exfreundin war Amerikanerin und ich war sehr oft verwirrt. Alleine als wer meinte "Hey how are you?" und ich voll drauf einging. Der war total irritiert und redete kaum noch was. War auch wieder nur Höflichkeit. Meh, das alles tut mir leid, dass es dir nicht so gut gefällt..

Istdochsuper, du kannst einfach "frage erneut stellen" klicken und musst nicht 10mal am Tag die gleiche Frage mit verschiedenen Profilen stellen!

Erfahrung mit Gastfamilie?

Wir geheb in der 9 Klasse, also nächstes Jahr, auf Klassenfahrt nach England und werden dort zu 2 oder 3 in Gastfamilien untergebracht. Ich wollte fragen, wie es in einer Gastfamilie so ist? Ich habe auch gehört, dass das Essen nicht so toll sein soll :D Also hat jemand Erfahrung?

...zur Frage

Austauschjahr in Schulzeit (USA) oder Work+Travel nach Abi?

Ich habe momentan folgende Situation: Meine Mutter hat in ihrer Schulzeit ein Austauschjahr in den USA gemacht und ist immetnoch total begeistert davon. Mittlerweile möchte ich auch so ein Jahr nach der 10. Klasse machen, meine Mutter unterstützt mich auch und spart bereits. Mein Vater (getrennt von meiner Mutter) jedoch hält nichts davon und sagt folgendes gegen meine Argumente für das Jahr: "Man verliert ein Jahr"; "der amerikanische Alltag ist nicht wirklich toll"; "in diese öden Gegenden dort will doch keiner freiwillig hin (denn dort kommt man als Austauschschülern ja meistens hin)"; "man sieht nichts vom Land, da man immer nur an einem kleinen Fleck ist"; "da man dort ja auch in einer Familie ist Wird man nicht selbstständiger". Ich habe folgende Auslandsmöglichkeiten: Austauschjahr in der Schulzeit, Work+Travel nach dem Abi oder ein Auslandssemester im Studium. Mein Vater sagt er bezahlt die Hälfte von 2 der 3, rät mir aber dringend zu Work+Travel und dem Auslandssemester und meint, das Austauschjahr lohne sich nicht wirklich. Ich weiß echt nicht mehr, was ich jetzt machen soll und alles kann ich auch nicht machen... WAS SAGT IHR ZU SEINEN ARGUMENTEN UND WELCHE AUSLANDSMÖGLICHKEITEN WÜRDET IHR EMPFEHLEN?? Danke im Vorraus!!

...zur Frage

Motivationsschreiben Auslandsjahr Stipendium, passt das so?

Hallo,
ich habe mich für das PPP-Stipendium beworben, und muss nun meine Bewerbung inklusive Motivationschreiben ausfüllen. Ich habe mich jetzt einfach mal hingesetzt und losgeschrieben.
Aufgabe war: "Bitte beschreibe Deine Motivation, Dich auf dieses Stipendium zu bewerben! Was erhoffst Du Dir von einer Teilnahme, bzw. was möchtest Du damit erreichen? Bitte gehe auch auf Deine Rolle als Junior-Botschafter ein."
-
Hallo.
Zuerst einmal stelle ich mich kurz vor.
Mein Name ist* , ich bin am ..* im -Krankenhaus in * geboren. Zur Zeit besuche ich die neunte Klasse der * Gesamtschule in , und würde mein elftes Schuljahr gerne in den USA verbringen.
Ich habe schon länger den Wunsch, für einen größeren Zeitraum im Ausland zu leben und den Alltag in den USA hautnah zu erleben. Ich denke, dass ein Auslandsjahr eine hervorragende Möglichkeit für mich ist, selbstbewusster zu werden, mich selbst kulturell weiter zu entwickeln und Verantwortung zu übernehmen.
Ich interessiere mich sehr für andere Kulturen und freue mich schon jetzt darauf, andere Perspektiven kennenzulernen. Ich möchte meinen Horizont erweitern und den Amerikanern auch die deutsche Kultur ein wenig näher bringen. Ein weiterer Effekt ist, dass ich meine Englischkenntnisse ganz nebenbei verbessere.

Jetzt würde ich gerne noch etwas über mich und meine Familie erzählen, damit Sie mich besser kennenlernen.
Ich lebe mit meiner Mutter und ihrem Freund und mit meiner Zwillingsschwester in einem kleinen Haus am Stadtrand von . Zusammen haben wir zwei Katzen und vier Leopardgeckos, die zu einem festen Bestandteil unserer Familie geworden sind. In meiner Freizeit fotografiere ich gerne. Dienstags gehe ich außerdem nach der Schule reiten.
In der Schule liegen meine Stärken bei den (Fremd)sprachen. Auch privat versuche Ich, mit Hilfe von Onlineportalen Fremdsprachen - wie zur Zeit Portugiesisch - zu lernen. Ich versuche in allen Fächern mein Bestes zu geben, meine Lieblingsfächer sind aber Englisch, Französisch und Erdkunde.
Mich selbst würde ich als weltoffen, ehrgeizig und hilfsbereit beschreiben.
Von meinem Auslandsjahr erwarte ich, einen tiefen Einblick in den "American way of life" zu erhalten und selbstständiger und selbstbewusster zurückzukehren. Ich denke, dass ich aus dem Auslandsjahr viel mitnehmen kann, was mich im späteren Leben weiterbringt.
Nun liegt es bei Ihnen, mir diesen Wunsch zu erfüllen.

...zur Frage

Probleme mit Gastschwester was tun?

Ich bin jetzt seit gut 5 Monaten in den USA und ich hab eine 1 Jahr jüngere Gastschwester aus Spanien und am anfang war alles gut aber mittlerweile drängt sie sich ziemlich in vordergrund und hält mir vor das ich anscheinend nie lache oder mich bedanke oder das ich die freunde nur wegen ihr hab weil wir den gleichen freundeskreis haben sie sagt auch das ich mich nie mit jemandem unterhalte was wirklich nicht stimmt auch meint sie das ich immer weine weil ich in der ersten zeit echt heimweh hatte aber das ist seit längerem weg und sie erzählt andere sachen die nicht stimmen ich weiß echt nicht was ich tun soll weil ich echt nicht wegen sowas meine gastfamilie wechseln will weil die echt richtig toll sind aber immer wenn ich versuch mit meiner gastschwester zu reden wird sie sauer und ich will auch nicht meine freunde deswegen aufgeben weil wenn ich plötzlich aufhören würde mit denen zu reden oder zu schreiben wär komisch weil ich die alle echt gern hab. Ich weiß echt nicht was ich jetzt tun soll.

...zur Frage

Austausch USA keine Gastfamilie bekommen?

Hey Leute,

ich werde "hoffentlich" das Schuljahr 16/17 in den USA verbringen und dort auch zur Schule gehen. Zumindest war ich mir da bis vor ein paar Tagen ganz sicher. Das Problem ist nur ich habe noch keine Gastfamilie und bin auch noch auf der Seite meiner Partnerorga gelistet. Heute ist der 17.08 und viele von den Austauschschülern die ich kenne sind bereits geflogen. Ich habe auch mal bei meiner Orga angerufen und diese sagten mir, dass das eben sehr lange dauern kann und der letzte Abflugtermin erst Anfanf September ist. Mein Hauptproblem ist dabei ist, dass ich aus Niedersachsen komme und bei uns seit zwei Wochen die Schule und für mich die Oberstufe begonnen hat. Sollte ich nun also Anfang September erfahren das ich keine bekomme, hab ich ziemlich verkackt. Wie stehen meine Chancen noch eine zu bekommen bzw. keine zu bekommen und wie sollte ich mich verhalten?

Update (1/11/16): Ich bin am 01.09.16 geflogen, allerdings lief habe ich bzw. die Gastfamilie privat gefunden. Das ganze mit Hilfe eines Arbeitskollegen meiner Mutter, welcher in den USA gute Kontakte hat. Mit anderen Worten: Haette ich es nicht so gemacht weare ich definitiv nicht geflogen. Weahrend meines NY-Aufenhalts habe ich auch nochmal persoenlich mit Leuten meiner Orga gesprochen und es gab dieses Jahr wohl mehrere Dutzend unplatzierte Schueler.

PS: Ich bin immernoch auf der Seite meiner Partnerorganisation gelistet. *hust Idioten*

...zur Frage

Au Pair mit nur 200h Kinderbetreuungserfahrung überhaupt eine Chance?

Hallo liebe Community :)

Ich mache nächstes Jahr mein Abitur und wollte danach für 1 Jahr in die USA als Au Pair gehen. Ich wollte mich Anfang nächsten Jahres bei AIFS bewerben. Ich habe schon ein Praktikum im Kindergarten (=50h) und Babysitting bei Bekannten gemacht, sodass ich im Januar gerade so die 200h schaffen würde. Doch wie ich gehört habe, haben viele Au Pairs Kinderbetreuungsstunden von denen ich nur träumen kann, teilweise über 1000, 2000h! Obwohl ich ein Mensch bin der sehr gerne mit Kindern umgeht/zusammenarbeitet und trotz der "wenigen" Erfahrung der Meinung bin das ich das schaffen kann, bzw genauso gut bin, habe ich dennoch Angst das mich keine Gastfamilie möchte, obwohl sie mich ja gar nicht kennen. Auch im Kindergarten haben mich alle Kinder (3-6 Jahre) sofort gemocht und ich weiß das ich mit Kindern umgehen kann, bzw ich kann mich auch durchsetzen. Außerdem bin ich mir noch nicht sicher ob ich vielleicht EduCare machen möchte, also auf Ältere Kinder aufpassen und am College studieren. Da wäre es ja dann bestimmt noch schwieriger eine Gastfamilie für mich zu finden. Habe ich überhaupt eine Chance als normales Au Pair oder EduCare eine Gastfamilie bei nur 200h Kinderbetreuungserfahrung zu finden?

Danke schonmal im Voraus für euere Antworten! :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?