Austauschen von zärtlichkeiten in der öffentlichkeit

16 Antworten

Ich find weder Händchenhalten noch küssen (auch mit Zunge) in der Öffentlichkeit schlimm. Wenn es wen stört, muss er ja nicht gucken. Bin da auch der Meinung, derjenige, der das als störend empfindet, hat schon zu lange gestarrt, und das ist tatsächlich ziemlich unhöflich. Ich jedenfalls hab keine Lust, mit meinem Partner in der Öffentlichkeit auf Abstand zu gehen, nur damit ich die Leute nicht in ihrer Komfortzone störe. Man tut damit ja niemandem weh.

Nur wenns dabei dann auch ans Rumfummeln geht und man denkt "Oh Gott, in 3 Minuten sind se nackt." das ist wirklich etwas zu viel.

Prinzipiell wäre es natürlich am einfachsten wenn sich beide Beteiligten einer ''Beziehung'' bezüglich dieser Dinge einfach einig sind und sie ähnlich sehen. Da sie aber nun mal deine ''große Liebe'' ist, steht diese Option wohl nicht zur Verfügung.

Was du nun tun ''solltest'' hängt ein bisschen auch von deinen Motiven ab. Ist es einfach nur anerzogene ''Schamhaftigkeit'' dann kann sie dir vielleicht beibringen etwas lockerer zu werden, sich nur aus Scham den Spaß am Leben verderben zu lassen ist ja nun auch nicht gerade das wahre.

Andererseits kann man das aber auch anders sehen, für mich z.B. werden besondere (intime) Zärtlichkeiten abgewertet wenn man sie in die Öffentlichkeit zerrt und quasi für andere demonstriert. Bereits das Begrüßungsküsschen das heutzutage selbst die flüchtigsten Bekannten aufgedrückt bekommen, bzw. über sich ergehen lassen müssen, wertet die einstmals besondere Begrüßung für besonders enge, liebe Freunde ab, ist bedeutungslos geworden. Da wäre es dann natürlich schade wenn du dich umerziehen lässt und dann dafür auf den besonderen Reiz der Zärtlichkeiten verzichten musst. 

''Händchenhalten'' gehört da natürlich nicht dazu, für die einen ist es der gesellschaftlich akzeptierte Ersatz für Berührungen die in der Öffentlichkeit nicht so gerne gesehen sind, mich erinnert es, insbesondere als Dauerzustand, mehr an meine Zeit als Kleinkind, als meine Mutter mich immer an die Hand nehmen wollte. Ich war leider schon immer der ''will-alleine-Typ''. ;-) Es ist aber eben auch eine Form der Bestätigung und wenn deine Freundin das braucht, weil sie unsicher ist und sich schnell verloren vorkommt, wird es wohl darauf hinauslaufen, dass entweder du dich änderst oder sie sich eine andere Stütze suchen wird/muss.

Akzeptieren müssen tut sie es nicht aber in einer Beziehung wäre ein aufeinander zugehen, Verständnis zeigen und Kompromisse schließen (im gesunden Rahmen) durchaus wünschenswert

Händchen halten und mal ein Bussi ist ok. Solange ihr euch nicht gegenseitig die Zunge in den Rachen schiebt - weil das sieht als Außenstehender echt eklig aus :p - oder wirklich komplett auf-/aneinander hängt. Sowas könnt ihr daheim machen^^ In der Schule wäre meine Sorge eher, wenn die Beziehung auseinander geht und man vorher nur aneinander geklebt hat.. Umso schwieriger wirds dann für beide Parteien..

Also Händchenhalten ist wirklich nicht tragisch, sondern einfach nur süß, da würde ich mich als Freundin total ungeliebt fühlen, wenn mein Freund das nicht wollen würde. Auch ein kleiner Kuss zur Begrüßung/zum Abschied ist nicht schlimm (aber echt nur ein kleiner). Aber eng umschlungen sich gegenseitig die Zunge in den Hals zu stecken.... das kommt echt blöd. Da lacht auch jeder nur drüber. Absolut unangebracht, genau wie an den Hintern grabschen oder so was.

Genau der Meinung bin ich auch 👝

1

Was möchtest Du wissen?