Ausstieg aus UG-Kosten?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der ausscheidende Gesellschafter soll eine Aufstellung aller Forderungen machen. Diese wird dann von dem verbleibenden Gesellschafter selbstschuldnerisch anerkannt. Desweiteren erklärt der Ausscheidende, das er keine weiteren Forden gegen die Gesellschaft oder den Verbleibenden hat. Dann erstellt der Verbleibende einen verbindlichen Plan zur Begleichung der Forderungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
21.01.2017, 10:15

es handelt sich um eine UG!

also Kapitalgesellschaft!

somit hat ein Gesellschafter die Anteile des anderen Gesellschafters abzukaufen ....

oder die UG wird liquidiert ....

0

Was möchtest Du wissen?