Ausstellung der AU-Bescheinigung bis Freitag (bereits Zahlung Krankengeld über 6. Woche)- Krankenhauseinweisung ab Montag von anderen Arzt Lücke im Krankengeld?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Eine Lücke sollte nicht auftreten. Nach 6 Wochen gilt nicht die "normale" Krankschreibung (das dreiseitige weiß-gelbe Formular) sondern nur noch das einseitige weiße  "Auszahlungsformular" (bekommst du nur von deiner Krankenkasse, ein Arzt hat diese Scheine nicht). Eine "Aufenthaltsbescheinigung" des Krankenhauses gilt auch als Krankschreibung, ersetzt also sowohl die Lohnfortzahlung bei Arbeitsunfähigkeit als auch dem Auszahlungsschein der Krankenkasse. Das Krankengeld der Krankenkasse wird nur die Tage bezahlen, die durch diese Scheine bestätigt sind. In der nun aufgetretenen zweitägigen Lücke erhältst du kein Krankengeld.

Sieh bitte zu, dass Du von Deinem Dich jetzt behandelndem Arzt ( der bisher die AU gegeben hat ) eine Krankschreibung bis mindestens einschließlich Sonntag bekommst. Ansonsten sind Schwierigkeiten mit der KK vorprogrammiert.

Ansonsten sind Schwierigkeiten mit der KK vorprogrammiert.

Falsch!

Siehe richtige Antwort von @DerSchopenhauer

0
@Hexle2

Wenn du meinst, wir haben täglich damit zu tun- und was meinst du wie viele Prozesse vor den Sozialgericht wir schon gewonnen haben- auch NACH der Änderung des §46...

0

Wenn du in einem ungekündigren Beschäftigungsverhältnis stehst, macht das nichts, sonst solltest du dir dirngend eine AU- Bescheinigung besorgen. Die Krankenkassen warten nur darauf, dass eine Lücke entsteht, denn bist du z.B. vorher im ALG 1-Bezug gewesen, endet der mit Beginn Krankengeldbezug der Leistungsbezug. Damit bist du ohne KG-Bezug ohne Versicherung (faktisch) und damit hast du bei einer Lücke dann sofort keinen Anspruch auf KG mehr.

Der lebt auch nicht wieder auf, d.h. du musst dann zur ARGE.

GESETZESÄNDERUNG (§ 46 SGB V) - Gefahr der Lücke wurde beseitigt

Seit dem 23.07.2015 gilt:

Der Anspruch auf Krankengeld entsteht von dem Tag der ärztlichen
Feststellung der Arbeitsunfähigkeit an – und nicht erst, wie bisher bei
Folgekrankschreibungen, vom nächsten Tag an.

Endet die  AU-Frist beispielsweise an einem Mittwoch, dann reicht es
jetzt, wenn am nächsten Werktag – also am Donnerstag – erneut eine
Folgekrankschreibung vom Arzt ausgestellt wird.

Falls eine Krankschreibung am Freitag abläuft, dann geht der Anspruch
auf Krankengeld auch dann nicht verloren, wenn erst am darauf folgenden
Montag
(bei Feiertag am Montag dann Dienstag) erneut ein Arzt die AU wegen derselben Krankheit feststellt.

Vielen Dank für diese Information. Das hat mir schon sehr geholfen.

0

Gilt aber nur, wenn man in einem ungekündigten Beschäftigungsverhältnis steht.

1
@sassenach4u

Das ist eine zutreffende Ergänzung:

Wenn das Beschäftigungsverhältnis endet, müssen sich arbeitsunfähige Arbeitnehmer nach wie vor spätestens am letzten „offiziellen“ Beschäftigungstag krankschreiben lassen. Falls dieser auf einen Samstag oder Sonntag fällt, muss die AU bereits am vorangegangenen Freitag ausgestellt werden.


0

besorge Dir rechtzeitig eine Anschluss AU-Bescheinigung! Krankenkassen, z.B. die AOK sind zur Zeit sehr kleinlich. 

Gruß 

Willi 

Da steht doch immer drauf "krank seit". Da musst du dann natürlich richtige Angaben machen.

Der der dich bisher bis Freitag krank geschrieben hat soll dich auch sa und so krank schreiben! So bist du auf der sicheren Seite! 

Also ich weiß das dir die zwei Tage dann fehlen. Am besten bis Sonntag krank schreiben lassen.

Was möchtest Du wissen?