Aussitzen beibringen

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Warum soll sie denn aussitzen? Und warum bringst du ihr das bei und keine Reitlehrerin :-) Solange das Pferd den Rücken nicht aufmacht ist das für beide nur eine Qual. Reiter krampft und klemmt, schwingt dadruch nicht locker mit, plumst auf dem Pferd rum, Pferd krampft dadruch ebenfalls, wird immer fester im Rücken und dann hat es sich mit der Lockerheit bei ihm ebenfalls erledigt. Das ist ein Teufelkreis, der sich nur durch ein sehr rittiges Pferd und Sitzschulung einer guten RL durchbrechen lässt.

Zumal sowieso viel zu viel ausgesessen wird. Ich reite keine Dressurturniere und sitze wirklich so gut wie nie aus, weil ich es eben daher auch nicht muss. Mein Pferd hat einen sehr empfindlichen Rücken und daher eh Schwierigkeiten, daher erspare ich ihm das. Man kann aus aus dem Leichttraben angaloppieren, Übergänge üben oder Tritte verlängern. Geht alles!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Am besten wäre es sie zu einer erfahrenen Reitlehrerin zu schicken- und das regelmäßig, bis sie wenigsten die grundlagen von gymnastizierender Arbeit mit dem Pferd beherrscht.

Von diesem ganzen " ohne Bügel reiten " halte ich persönlich zumindest am Anfang nicht sonderlich viel, das führt oft nur dazu dass der Reitschüler verkrampft wenn er rutscht und dann anfängt zu klammern- was nicht Sinn der Sache ist. Viel eher würde ich zur ordentlichen Sitzschule an der Longe raten, wie gesagt am besten durchgeführt von einer erfahrenen Reitleherin. Oft hilft es auch schon einfach mal beim Longieren die Augen zu schließen und sich nur auf die Bewegung zu konzentrieren. Viele Anfänger sitzen auch viel zu weit nach vorne gelehnt und haben deswegen kein Gleichgewicht, in dem Fall immer wieder daran errinnern sich nach hinten zu lehnen ( natürlich nicht wirklich, aber ich kenne selbst das Gefühl zu weit nach vorne gelehnt zu sitzen, da das jahrelang mein Problem war und ich bei schwungvollen Pferden auch nie aussitzen konnte. In dem Moment in dem ich mich ( für mich gefühlt) nach " hinten " lehnte, saß ich in Wirklichkeit grade drauf, das hab ich bisher auch bei vielen anderen beobachtet. )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bügel überschlagen, dann sitzt man automatisch tiefer im sattel und macht die beine lang. schwer nach hinten setzten, schultern zurück, gerade sitzen, nicht am/im zügel hängen............sitzschulung an der Longe und beim Reitlehrer im unterricht reiten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Longe, sitzschule ohne Steigbügel reiten mit geschlossenen augen reiten sich auf die Seitwärtsbewegung beim Trab konzentrieren (die vergisst man gerne) Laaaaanges Bein und die übung Radfahren im Trabtakt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nimm sie an die Longe und nimm die Steigbügel weg... Dann soll sie solche Übungen wie armkreisen und so machen, dass sie lockerer wird :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?