außerordentliche Kündigung des AN bei befristetem Arbeitsvertrag

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo Sarre!

Es gelten die im Arbeitsvertrag vereinbarten Fristen, soweit sie tarifvertraglich vereinbar sind oder – sofern es keinen Tarifvertrag gibt – nicht gegen geltendes Recht verstoßen.

Wenn Sie aus einem bestehenden Vertrag vorzeitig „heraus“ möchten, fragen Sie Ihren AG nach einem Auflösungsvertrag. Sie können damit im beiderseitigen Einvernehmen einen bestehenden Arbeitsvertrag vorzeitig auflösen.

Eine andere Möglichkeit wäre, fristlos zu kündigen. Hier besteht jedoch die Gefahr, dass der AG Sie für entstandene Gewinneinbußen regresspflichtig machen könnte. Bei befristeten Aushilfstätigkeiten ist das aber eher unwahrscheinlich.

Gruß Navvie

Außerordentlich kann nur gekündigt werden, wenn ein schweres Vergehen vorliegt (Mobbing .....)Hier ist ein Aufhebungsvertrag das einzig wahre. Ansonsten gelten die gesetzlichen Kündigungsfristen, wie hier schon geschrieben - 4 Wo. zum 15. bzw. Ende des Monats, wenn im Arbeitsvertrag nicht anders vereinbart!

Nein eine außerordentliche Kündigung kannst du hier nciht einreichen. Die Kündigungsfrist liegt grundsätzlich bei 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende. Hiervon kann abgewichen werden, wenn im Tarifvertrag oder im Arbeitsvertrag was anderes geregelt ist.

bitmap 05.07.2011, 22:20

Die Kündigungsfrist liegt grundsätzlich bei 4 Wochen zum 15. oder zum Monatsende.

Dazu muss bei einem befristeten Vertrag überhaupt erst mal eine Kündigungsmöglichkeit vereinbart sein. Wenn es dazu keine Vereinbarung gibt, kann der befristete Vertrag nämlich nicht ordentlich gekündigt werden (§ 15 Abs. 3 TzBfG).

0

Du hast auch bei einem befristeten Vertrag eine Kündigungszeit. Wenn Du die einhälst, kannst Du doch ohne Probleme bei einer neuen Stelle anfangen! Viel Glück!

Außerordentlich kündigen kannst Du aus diesem Grund nicht. Aber vllt. kannst Du mal mit Deinem "noch"AG reden, evtl. hat er Verständnis. Ansonsten gelten die "normalen" Kündigungsfristen.

Als "wichtiger Grund" gilt nur ein solcher, den Dein jetziger AG Dir liefert, nicht aber das Angebot eines Dritten.

D.h. gilt dies als wichtiger Grund

Nein.

Du kannst nur den Arbeitgeber nach einem Aufhebungsvertrag ffragen, um früher aus dem Vertrag zu kommen.

Was möchtest Du wissen?