Außerordentliche Kündigung der WG Mietwohnung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klar, sie hat die Wohnung ungefragt betreten. Fragen hätte sie zumindest mal können. (Anruf, SMS und was es sonst so gibt.)

Vermutlich war ihr nicht klar, was sie da schlimmes getan hat.

Aber: Du kannst sie jetzt abmahnen und im Wiederholungsfall fristlos kündigen. Nicht aber schon beim ersten Vergehen.

Was anderes ist es, wenn sie die 300 € weg genommen hat, die Du in Deiner Schublade nachweislich hattest, denn dann ist es Diebstahl.

johnnymcmuff 25.09.2017, 18:41

Klar, sie hat die Wohnung ungefragt betreten.

Ich denke, dass es sich um eine WG-Wohnung handelt in der jeder sein Zimmer gemietet hat. Daher darf der Vermieter die Wohnung betreten nicht aber die gemieteten Zimmer.

0

Nur nach vorheriger Abmahnung und wiederholtem Verstoß wäre eine fristlose Kündigung möglich; vorausgesetzt man kann es auch beweisen.

nein, einen grund zu außerordentlichen Kündigung stellt dies nicht dar.

Allerdings kannst Du den Vermieter abmahnen mit dem Hinweis, im Wiederholungsfalle fristlos zu kündigen.

... für mich kann da etwas nicht stimmen, denn wer hat denn in der Abwesenheit den Mietgegenstand kontrolliert und gelüftet?

Dein Zimmer gehört auch zur Wohnung. Also darf der Vermieter in den genannten Fällen auch dein Zimmer betreten.

johnnymcmuff 25.09.2017, 18:57

Wird eine Wohnung komplett vermietet, dann darf der Vermieter nicht Wohnung betreten ohne Zustimmung des Mieters.

Handelt es sich um eine Wohnung in der die einzelnen Räume vermietet sind, darf der Vermieter nur die Gemeinschaftsräume betreten.

0

schon mal mit vernunft nach der begründung gefragt ?

das geht aus der frage nicht hervor !

Was möchtest Du wissen?