Außerordentliche fristlose Kündigung wichtiger Grund

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Kündigungsschutzklage beim Arbeitsgericht einreichen, Frist dafür 3 Wochen. Vorbeugend arbeitssuchend melden. Dann versuchen in der Güteverhandlung eine fristgemäße Kündigung und ggf. ne Abfindung herauszuschinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kommt darauf an, ob die Kündigung gerechtfertigt ist. Neuen Job suchen und je nach Situation eine Klage einreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Wichtiger Grund" ist ein Textfragment, kein wichtiger Grund. Den muss man schon angeben. Ich denke, man hat extrem gute Chancen, bei einer Kündigungsschutzklage Erfolg zu haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Begründung nicht zutrifft oder sie meint, dass sie nicht für eine fristlose Kündigung ausreicht, soll sie gleich Montag zum Arbeitsgericht gehen und eine Klage aufsetzen lassen. Einen Anwalt braucht sie dafür erstmal nicht (den müsste sie selbst bezahlen).

Danach gleich zum Arbeitsamt.

Die Begründung ggf. schriftlich anfordern.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Oglalah
30.08.2014, 01:14
Die Begründung ggf. schriftlich anfordern.

Wozu denn das? Um sich selbst ins Knie zu schießen? Nein, keine gute Idee.

0

Normalerweise die Begründung anschauen und entweder akzeptieren oder widerrufen...wird dann nur noch über Anwalt laufen :(

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von macarons2014
30.08.2014, 01:04

Die Begründung ist nicht beschrieben worden, es steht "aus wichtigem Grund" drin, sie hat sich nichts zu schulden kommen lassen.

0

Zum Arbeitsamt/Jobcenter gehen und sich neue Arbeit suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?