Gibt es außerirdisches Leben?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Hallo!

Versteht mich nicht falsch, ich glaube nur nicht das wir alleine sind im Universum, warum auch?

So sehen das auch fast alle ernsthaften Wissenschaftler. Es wird sie geben. 

Aber sie werden und kaum finden, die Erde ist so winzig dass man sie nur subjektiv als Welt bezeichnen kann. 

Selbst von dem direkten Nachbarstern der Sonne,  also dem Stern der uns am nächsten steht (Alpha Centauri) aus,  kann man die Erde nicht einmal mit einem Fernrohr sehen. Sie ist ein Staubkorn in der Endlosigkeit - mehr nicht. 

Die Entfernungen sind einfach unglaublich. Nehmen wir mal die Sonnen die unserer Sonne am nächsten sind, also unsere direkten Nachbarn. Und setzen voraus die haben Paneten. 

Da würdest Du mit unseren schnellsten Raketen schon mehr als 10.000 tausend Jahre!!!!!  unterwegs sein - und dann musst du noch zurück.

Würden Aliens uns erreichen können dann sind sie technisch unendlich weiter als wir. Und wir wären für sie so primitiv wie für uns Kühe auf der Weide.

Alles Gute.

kami1a 05.07.2017, 17:09

Sorry - Planeten, nicht Paneten.

2

Hallo,

ich persönlich glaube, dass es außerirdisches Leben gibt, aber da
kann man nur spekulieren und keine konkrete Antwort abgeben. Fangen wir
doch mal auf unserer Erde an. Hier gibt es doch an den
lebensfeindlichsten Orten Leben, also schon mal ein guter Anhaltspunkt,
dass es auch im lebensfeindlichen All anderes Leben geben kann.

Unser Sonnensystem - ganz heiße Kandidaten für Leben sind hier zum
Einen der Jupitermond Europa und der Saturnmond Enceladus. Unter einem
Eispanzer der mehrere Kilometer dick ist, vermutet man flüssiges Wasser.
Warum vermutet man das da? Weil man riesige Wasserfontänen an den Polen
auf Europa beobachtet hat. Im Inneren muss also Wärme entstehen
resultierend aus der Gravitation vom Jupiter. Wasser und Wärme sind also
schon mal ein günstiger Faktor für Leben - Sauerstoff brauch es nicht
unbedingt. Hier reden wir aber von (wenn überhaupt) ganz primitiven
Leben.

Unsere Milchstraße - man geht davon aus, dass die Milchstraße über
100 Milliarden Planeten beheimatet. Einige davon befinden sich
nachweislich in der habitablen Zone ihrer Heimatsterne.

Wenn man nun bedenkt wie viele Galaxien es im beobachtbaren Universum
gibt, dann ist es doch absurd wenn man glaubt, dass wir alleine im All
sind, oder? Gehen wir mal davon aus, dass sich in einer anderen Galaxie
eine Lebensform befindet die genauso weit entwickelt ist wie wir. Warum
haben die uns noch nicht gefunden? Nun, wenn sie so weit entwickelt sind
wie wir, dann fehlt es ihnen eindeutig an der Technikum Leben
nachweisen zu können - eben wie bei uns.

Das Problem ist einfach die unglaubliche Entfernung im All - wir
können nicht mal eben einfach so zu einem Stern fliegen und gucken ob er
Planeten besitzt welche Leben besitzen könnten. KÖNNTE man mit
Lichtgeschwindigkeit reisen, bräuchte man zum sonnennächsten Stern schon
4,3 Jahre...

Hallo KenKaneki1999

Exakte Aussagen dazu sind unmöglich, aber mirkrobiologisches Leben ist wahrscheinlich!

Damit ist aber ein anderer Pfad geöffnet: wenn mikrobiologisches Leben möglich ist, warum dann kein höheres und wenn das möglich ist, warum dann kein intelligentes Leben?

Dabei spielt die Zeit eine Rolle und zwar die störungsfreie Zeit. Mikrobiologisches Leben kann nämlich auch dann weiterbestehen, wenn ein Riesenasteroid, oder ein Gammaburst einen Planeten trifft, oder Supervulkanismus. Für höheres Leben bedeutet das aber einen Reset. Wenn allerdings auch nur einmalig genügend Zeit zwischen 2 solchen Ereignissen bleibt, dann ist höheres Leben möglich.

Die Zeit spielt immer noch einer Rolle, denn sehr viel früher als in unserem Sonnensystem kann sich nirgends Leben entwickelt haben - die schwereren Elemente fehlten. Aber 1 bis 2 Milliarden Jahre vor unserer Sonne kann es durchaus eine ähnliche gegeben haben.

Wenn man sich Katastrophen-Resets auf der Erde ansieht (Dinos, etc), dann kann eine Zeitspanne von 50 bis 100 Mio. Jahren durchaus reichen, daß sich eine neue Spezies-Gruppe entwickeln kann. So gesehen hätte ein annähernd erdählicher Planet nach einer vernichtenden Katastrophe alle 100 Mio Jahre die Chance zu einem Neustart.

Insofern denke ich, ja! Im Universum sowieso, aber auch in der Milchstraße sind wir nicht die einzige, intelligente Spezies.

Gruß

Glauben kannst Du an alles, es ist eben nicht Wissen.
Bisher und bis auf weiteres wurde nichts dergleichen entdeckt.

Die Größe des Universum mag dabei eine Rolle spielen, nur nicht die einzige.
Du wirst schon warten müssen, bis zum Tag der Begegnung, dass sich Dein Glaube erfüllt, falls jemals.

Außerirdisches Leben z.B. Bakterien gibt es bestimmt. Ob es intelligentes Leben gibt kann man nur schwer sagen. Falls ja, sind diese Aliens sowieso zu weit entfernt von uns und wir können es niemals nachweißen. Die Außerirdischen würden in dem Fall natürlich auch vor den selben Physikalischen Hindernissen wie wir stehen.
Auf Deutsch gesagt werden wie das niemals herausfinden.

KenKaneki1999 02.07.2017, 02:40

Sag niemals nie. 

Oder hat jemand 1767 geglaubt irgendjemand fliegt zum Mond ?

1
nax11 02.07.2017, 22:15

Auf Deutsch gesagt werden wie das niemals herausfinden

Auf Deutsch gesagt werden wir die Nichtexistenz von etwas niemals beweisen können, aber die Existenz beweisen wir in dem Moment, in dem wir selbiges finden!

1

Auserirdeches leben denke ich auch das es existiert und wenn es nur Bakterien sind die außerhalb der Erde leben die Chance ist zu klein das es keine außerirdisches Leben gibt

KenKaneki1999 02.07.2017, 02:17

Genau, ich meine es muss ja nicht so entwickelt sein wie wir.

Es können ja auch nur Tiere sein, oder viel weiter entwickelte Lebewesen.

0
Zombiecat 02.07.2017, 02:18

Ich meinte sogar noch weiter zurück Einzeller aber bis jetzt hat man noch nichts gefunden

0
KenKaneki1999 02.07.2017, 02:23
@Zombiecat

Zudem weiß ja keine wie groß das Universum ist, was ist hi Tee der sonne? Gibt es mehr? Sowas wissen wir halt noch nicht.

0
Zombiecat 02.07.2017, 02:25

Das Universum ist unendlich groß alles andere ergebe kein Sinn

Und unser Universum dähnt sich aus (noch) in paar Milliarden Jahren wird es sich wieder zusammenziehen und das wird unser Ende spätestens sein aber so alt werde ich glaube ich nicht mehr ^^

0

"Glauben" ist was für Kleriker. Wenn man die Regeln der Logik anzuwenden versteht - und dafür muß man nicht studiert haben - wird schnell klar, daß "wir nicht alleine sind". Dann ist "glauben" überflüssig.
zBsp. -> Drake-Gleichung + rudimentäre Wahrscheinlichkeitsrechnung.

Die Mehrheit der Astrobiologen ist selbst überzeugt davon, dass es zumindest primitives Leben im Universum (wahrscheinlich sogar im Sonnensystem) geben kann. Ein Buch, dass sich dem Thema besonders widmet ist "Lebensraum Universum" (Springer-Verlag), und es ist das aktuellste Buch, dass du zu diesem Thema finden kannst (2017). Vielleicht ist es ja für dich, wünsch es dir zum Geburtstag oder so :)

Was wir mit Sicherheit wissen ist das es Leben auf der Erde gibt.Die Frage ob es Leben auf anderen Planeten gibt ist veraltet. Bis jetzt hat niemand Kontakt zu uns aufgenommen. Ufos beziehen sich meistens auf Lichter und Punkte am Himmel. Welche ich selbst schon filmen durfte. Die Frage nach einer anderen Dimension ist weitaus interessanter. Wenn wir nämlich in einer Art Matrix, einer Simulation leben, eine Ansicht welcher sich selbst die Mainstreamwissenschaft nähert, dann formen wir alles um uns herum selbst.

Der Mensch versucht immer mehr mit FULL HD, 3D-Brillen und VR Systemen die Simulation für den Menschen realer zu gestalten das er es kaum noch von einer Simulation unterscheiden kann. Was wäre wenn uns dieser Coup schon längst gelungen ist..wir uns gerade mitten in der perfekten Simulation befinden?

KenKaneki1999 02.07.2017, 02:25

Da hast du recht. Ich weiß auch nicht warum aber solche Sachen interessieren mich in letzter Zeit voll viel zb wie ist das Universum entstanden, anderes leben etc..

0
KenKaneki1999 02.07.2017, 02:27
@KenKaneki1999

Das mit der Entstehung des Universum könnte man zB mit der Simulation verbinden. Aber dann würde es es ja auch noch ne andere "Welt" geben müssen, wie ist die entstanden?

0
LiveMatrix 02.07.2017, 02:27
@KenKaneki1999

Das ist der Zeitgeist. Mehr Menschen wird es bald so ergehen. Die Anzahl der Spirituellen Menschen ist stark angestiegen. Dies ist normal und Evolution.

0
LiveMatrix 02.07.2017, 02:28
@KenKaneki1999

Das weiß ich nicht :) Vermutlich ist unser Geist noch nicht annähernd weit genug das zu verstehen. Das wäre so als ob du einem hund versuchst Bruchrechnen beizubringen.

0

Natürlich gibt es außerirdisches Leben, denn as Universum ist ja wirklich riesig.

Außerirdisches Leben gibt es bestimmt, in Form von Bakterien und ähnlichem. An die kleinen grünen Männchen glaube ich aber nicht.

Für normale Zivilisten könnte es so aussehen, als wären wir direkt unter euch.

Versteht mich nicht falsch, ich glaube nur nicht das wir alleine sind im Universum, warum auch?

Aber an solchen komischen Gruppen die jetzt sofort an außerirdische glauben wenn irgendwas passiert ist oder mit Ner Antenne aufm kopf im Garten rumlaufen sind für mich nicht so dicke in der birne.

Na ja es gibt viele Ufo Berichte aber nur ein Paar Prozent sind wirklich unerklärlich. Es gibt aber trotzdem tausende Dokus wo Bilder und Videos und Augenzeugen die ein Ufo ganz deutlich erkannt haben wollen. Und ich kann mir nicht vorstellen dass ALLES Bullshit ist. Klar einiges schon aber doch net alles.

Ich habe mich damit mal auseinander gesetzt und habe mir vielen Dokus angesehen und einige haben sogar irgendwo Gemeinsamkeiten. Abgesehen von den Klischees und den Standard Kram wie z.B. dass Ufos rund sind

Ich glaube daran, dass es sinnlos ist, sich diese Frage zu stellen, jede Antwort ist nur eine Vermutung

Was möchtest Du wissen?