Außer Trost für schwache Geister - Was haben uns Religionen jemals gebracht?

14 Antworten

Hilfe in Not, egal ob Du Christ, Atheist oder Muslim bist - durch die Kirchgemeinden in "meiner" Stadt. Ein reichhaltiges kulturelles Angebot für Menschen mit wenig Einkommen durch die Kirchgemeinden. Die nichtpflegerische Betreuung von Personen in einem Alten- und Pflegeheim....

Christliche Hilfsorganisationen, die in den letzten Jahren weltweit das Leben von Millionen Mitmenschen verbessert haben.

Joni Eareckson Tada - Gründerin von joni and friends

Joni war eine junge sportliche Studentin. Nach einem Badeunfall war sie Querschnittgelähmt. Hat oft kaum erträgliche Schmerzen. Brustkrebs. Covid-Erkrankung. Trotzdem hilft sie so viel wie möglich Menschen mit einer Behinderung.

 https://www.youtube.com/watch?v=VVXJ8GyLgt0

 https://www.joniandfriends.org/

 Klaus-Dieter und Martina John Gründerehepaar von „Diospi Suyana

Ein modernes Hospital für die Quechua-Indianer in den Anden Perus. Ueber 400.000 Patienten bis heute.

 Michael Stahl Gründer von protactics

 Organisation, welche für Kinder und Jugendliche da ist, die Mobbing erfahren.

https://www.protactics.de/

Don & Deyon Stephens Gründerehepaar von Mercy Ships

Mit Schiffen die medizinische Hilfe in den ärmsten Staaten Afrikas bringen.

 Nick Vujicic - Topp-Motivator

„Wenn ich alles tun kann, ohne Beine und Arme zu haben, dann kannst Du es auch!“

https://www.youtube.com/watch?v=XzvUDOpc6xI

Rosi Gollmann Gründerin von andheri hilfe

Unter anderem 1.000.000 Augenoperationen in Bangladesch

https://www.youtube.com/watch?v=mCXvGBGUnZc

Lea Ackermann, Maggie Gobran, Maria Luise Praen-Bruni, Nathalie Schaller, Tabea Oppliger, Tobias Merckle, Burghard Schunkert, Kathy Izard, Denis Mukwege, Jen Bricker, Bethany Hamilton, Andrea Wegener, Ron Hall, Riley Banks-Snyder, Mandy Harvey, David Togni, Christine Caine, Stephan Maag..

 

 

  • Christliche Hilfsorganisationen, 

Was haben Hilfsorganisationen, die zumeist mit staatlichen Geldern finanziert werden, mit " Christus zu tun?

Was kann ein reichhaltiges Kulturangebot in christlichen Gemeinden bewirken, was nicht auch der örtliche Karnevalsverein bewirken könnte?

Lächerlich!

2

Zumindest den Tod (Offb.12,9; 17,1-14).

Aber keine Sorge, es kommt Frieden (Mt.1,21; Offb.20,2-5).

Woher ich das weiß:Recherche

Ich sehe Religion nicht negativ. Es gibt und gab leider Konflikte, in denen Religion eine Rolle spielte. Die Kriege werden aber von Menschen angefangen. Man sollte bedenken, dass im Christentum die Nächstenliebe sehr wichtig ist. Ich finde die Botschaft von Jesus toll.

Ich denke, dass die Welt nicht wesentlich friedlicher wäre, wenn es keine Religionen geben würde. Religion macht viele Menschen auch zu besseren Menschen. Ich finde es schön, wenn Menschen aus ihrem Glauben Hoffnung, Trost und Kraft schöpfen können. Ein solcher Glaube kann das Leben meiner Meinung nach sehr bereichern. Der christliche Glaube kann eine Motivation sein, sich für Frieden und Gerechtigkeit einzusetzen.

Gesellschaftlichen Zusammenhalt und damit Kultur, Schrift, Kommunikation, Recht und Regeln des Miteinanders, was wiederum die Voraussetzung für Technik, Fortschritt und Wohlstand war. Ohne Religion und ihre spätere Überwindung gäbe es wohl heute keine höhere Zivilisation.

Inwiefern haben Götter etwas damit zutun die Schrift zu erfinden, oder irgendetwas anderes?

0
@TheRealDominus

Weil der Glaube an eine Götterwelt, die erste Vorstellung der Menschen war, die von der materiellen Realität des Alltags (sprich: essen, scheißen, malochen, schlafen etc.) abstrahiert hat.

Und um sich über etwas zu verständigen, was nicht sichtbar ist, musste man eine Sprache entwickeln sowie eine Schrift, wenn man einen größeren Kreis von Menschen erreichen und den Glauben über Generationen hinweg für Alle verbindlich überliefern wollte.

In allen frühen literarischen Texten aller Kulturen ging es deswegen um Götter, Helden und Fantasiewesen.

0
@barfussjim

Ich denke eher, dass die Leute angefangen haben zu sprechen, um essen, scheißen und trinken zu können. Die ersten überlieferten Schriftzeichen der Menschen sind auch keine religiösen Schriften gewesen, sondern Rechnungen über Nahrung in babylonischer Keilschrift.

0
@TheRealDominus

Ich meinte literarische Texte, die über reine Statistiken, Zählungen und Auflistungen hinausgingen. In diesen Texten ging es um Götter und Mythen. Durch ihre Beschreibung, Lobpreisung, Erzählung ihrer Handlungen und Gebote etc. ist eine ausdifferenzierte Schriftsprache entstanden, die Voraussetzung für weitere kulturelle Errungenschaften war. Z. B.:

Sumerische Literatur – Wikipedia

0
@barfussjim

Das älteste bekannte Buch der Welt ist, soweit ich weiß die Ilyas, die eher eine Heldensage ist und nur am Rande mit Göttern zu tun hat.

0

Hallo,

Außer Trost für schwache Geister - Was haben uns Religionen jemals gebracht? Abgesehen von Leid, Massenmord und Kriegen? Okay ... und günstingen Kindertagesstätten...

Über das Für & Wider ließen sich 2 völlig konträre Essays schreiben...

Deine Ausführungen halte ich für simplifiziert und einseitig betrachtet. Teilweise muss man Deiner These durchaus zustimmen, aber Religion lässt sich nicht nur auf Folter, Hexenverbrennung und Kriege im Namen Gottes reduzieren. Es gibt auch die guten Seiten und großen Errungenschaften, die ohne die Religionen so wahrscheinlich nicht erreicht worden wären.

Ich möchte Deine Frage mit einer Gegenfrage kontern...

Was ist falsch an folgenden Thesen...

  • Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren
  • Du sollst nicht töten
  • Du sollst nicht ehebrechen
  • Du sollst nicht stehlen
  • Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten
  • Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus
  • Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat

Sind das nicht gute Vorsätze?

Wäre die Welt nicht eine bessere, wenn mehr Menschen versuchen würden sich daran zu orientieren?

Ich behaupte kein Christ, kein Moslem, kein Jude, kein Hindu und kein Buddhist, würde dem widersprechen. Als Leitfaden für ein besseres Miteinander und gerechteres Leben, könnten diese christlichen Gebote durchaus sehr dienlich sein.

Als problematischer als die Religionen sehe ich die Kirchen an.

Alles Gute Dir... und bleib gesund.

Gruß, RayAnderson  😏

Ist das jetzt Dein Ernst? Du fragt wirklich, was schlecht ist an

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Frau, Knecht, Magd,

Das ist menschenverachtend.

Der Rest ist doch kein Copyright von Religion.

All diese Dinge waren in menschlichen Gesellschaften längst geregelt, lange bevor Moses mit seinen Tafeln vom Berg gestolpert ist.

Alle individuellen Freiheitsrechte wurden gegen den erbitterten Widerstand gerade der Christen erfochten.

Die Welt wäre eine bessere, würden wir Religionen überwinden und uns auf die uns innewohnende menschliche Moral verlassen würden

0
@realsausi2

Was ist Deine Intention für diesen absurden Kommentar?

Menschenverachtend...?

ja, ne, is klar... auf einem Kreuzzug gegen christliche Werte?

0
@RayAnderson

Nur gegen die dummen.

Aber wieso christliche Werte? Hast Du meinen Kommentar gelesen? Oder willst Du Dich einfach mit fremden Federn schmücken?

0
@realsausi2

Anscheinend bevorzugst Du das Recht des Stärkeren...

Das scheint Mode zu werden. Da kann ich Dir dann nicht helfen.

0
@RayAnderson

Keineswegs. Wie kommst Du zu so einer Fehleinschätzung.

Ich bevorzuge immer die Stärke des Rechts.

Ich bin ein überaus moralischer Mensch. Meine Moral ist aber aus mir selbst erwachsen. Und aus der Tradition von Humanismus und Aufklärung.

"Christliche Werte" sind ein Mythos und haben in der Geschichte nicht nur keine Kriege verhindert, sondern viele erst provoziert und gerechtfertigt.

"Christliche Werte" sind vielfach menschenverachtend (Stellung der Frau, Homophobie, Abgrenzung, Entmündigung, Missachtung des Lebens,Mission.)

0
@realsausi2
Meine Moral ist aber aus mir selbst erwachsen.

Danke, das erklärt alles.

"Christliche Werte" sind vielfach menschenverachtend

Da Du Dir Dein eigenes Weltbild zurechtgezimmert hast, ist selbst das verständlich. Dein Zerrbild der Realität ist erstaunlich.

0
@RayAnderson

Ja, ich weiß. Es ist für einen Göttergläubigen auf grund seines blinden Flecks nicht nachvollziehbar. Ich war ja selbst mal so verbohrt.

Du solltest mal zur Kenntnis nehmen, dass Dein begrenzter Blick auf die Realität diese, wenn sie Dir vorgetragen wird, nur als verzerrt wahrnehmen kann. Das ist aber Dein Problem und nicht meines und schon gar keines der Realität.

Wer an bronzezeitliche Zauberer sein Leben verschwendet und etwas von verzerrter Realität anderer schwadroniert, hat das Glaushaus seiner Weltbetrachtung schon längst in Scherben verteilt um sich herum liegen. Das die Realität dannn verzerrt erscheint, nimmt nicht Wunder.

Die Welt wäre eine bessere, wenn wir endlich diesen unsäglich deformierenden und reduzierenden Götterglauben überwinden würden. Wenn wir uns der Potentiale in uns gewahr werden und eine echte Menschlichkeit entwickeln würden.

Leider meinen Viele noch, sie bräuchten dazu die Krücke eines göttlichen Gebotes.

Sie schneiden sich damit ab von ihrem Selbst und verunvollkommnen sich damit. Das ist bitter.

Sei Dir somit meines Mitleids versichert. Ich habe den Götterglauben überwunden und mich befreit von dieser Geissel. Zu mir gefunden. Und damit die Basis für ein menschengerechtes, sozial verantwortliches, empathisches und altruistisches Leben gelegt. Kann ich nur wärmstens empfehlen.

0
@realsausi2

Deine Thesen sind ziemlich abstrus. Nach dem was Du schilderst ist es nicht verwunderlich. Du hast mein Mitleid.

Ich hoffe für Dich, Du findest wieder auf den Weg für Menschlichkeit und verlässt Deine Ansichten des Rechts des Stärkeren.

Es ist für einen Göttergläubigen auf grund seines blinden Flecks nicht nachvollziehbar.

WOW... ich hoffe bei Dir laufen keine grünen Männchen rum...

Ich war ja selbst mal so verbohrt.

Daran scheint sich nichts verändert zu haben.

Glaushaus

Sorry, den Begriff kenne ich nicht... persönliche Neuschöpfung?

0
@RayAnderson
Ich hoffe für Dich, Du findest wieder auf den Weg für Menschlichkeit und verlässt Deine Ansichten des Rechts des Stärkeren.

Völlig herbeigezogene Unterstellungen. Nichts, was ich schrieb, gibt Anlass, solche Annahmen zu treffen. Persönliche Bösartigkeit?

0
@realsausi2

Keineswegs Unterstellungen... sondern alles Feststellungen die auf Deine Äußerungen basieren.

Wenn Dein Gedächtnis Dich verlässt, dann einfach oben nachlesen, was Du alles geschrieben hast. Abgesehen von Deinen Beleidigungen, sind auch extrem abstruse, Menschen verachtende Äußerungen von Dir dabei.

0
@RayAnderson

Ich finde sie nicht. Zitiere sie doch bitte mal. Vielleicht bin ich ja auf dem Auge blind.

0

Ja, durchaus, Religion hat vor tausend Jahren die Funktion einer inneren Polizei erfüllt.

1

Was möchtest Du wissen?