Aussenwände mit Trockenputz bekleiden

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nach einem Jahr wird die Entscheidung sicherlich schon gefallen sein.

Richtig wäre der komplett neue Innenputz (Kalkputz mit geringem Zementanteil oder Kalk-Zementputz der Gruppe P IIa), da wegen der Tauwassergefahr an der Aussenwand unbedingt hohlraumfrei gearbeitet werden muss.

Bei einem 24er Backstein würde sich natürlich noch eine kapillaraktive Innendämmung MIT raumseitig leicht unter Putz eingearbeiteter Wandheizung (Feuchteschutz der Dämmung durch Wärme!) oder der hydraulischen Heizleiste (bei Balkenlage ist die Heizleiste IN die Dämmebene zu setzen, um durch leicht verstärkten Wärmeeintrag die Balkenköpfe vor Feuchtigkeit zu schützen) anbieten, denn ungedämmt werden die Heizkosten recht hoch sein und die Aussenwämmung verhindert die Entfeuchtung der Wand nach aussen und sorgt für ein gesteigertes Feuchteniveau innen.

Was möchtest Du wissen?