Außentemperaturfühler - welche Toleranz ist "ok"?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Außentemperaturfühler muss mit dem Tagesablauf arbeiten und das kann er in einem "Kellerloch" nicht. Im Winter ist es dort unten wärmer als "draußen" Und Wenn die Sonne scheint ist im Treppenabgang kälter. Nördlich und in bestimmter Höhe muss/kann/soll der Fühler sitzen. ist

Crady 29.10.2014, 08:20

Danke für die Antwort!

Die Goggle - Suche ergab auch:

"Aber unter dem Gesichtspunkt, die Energie der Sonne maximal zum Sparen zu nutzen und das dynamische Verhalten der Heizung mit seiner Regelung bestmöglich zu berücksichtigen, kann die Montage des Außenfühlers auf der Südseite sinnvol sein. Nämlich dann, wenn die Mehrheit der bewohnten Räume nach Süden ausgerichtet sind und große Fenster haben. Auch in diesem Fall muß der Fühler im Schatten montiert werden."

Und das ist bei uns der Fall: Die Zimmer in denen wir uns tagsüber meistens aufhalten haben zur Südseite große Fenster.

Und der Sensor ist an der Südseite montiert... Blöder Weise steht die Südseite aber voll in der Sonne... daher haben die ihn vor 12 Jahren wohl im "Kellerloch" im "Schatten" montiert.

Es gibt noch einen anderen Platz, wo ich ihn montieren könnte: Über der Kellertür - unter dem Küchenfenster. Da steht nur kurz die Sonne drauf. Später würde er im Schatten vom Sichtschutz zum Nachbarn liegen.

Norden geht gar nicht, da die Heizung selber im Süden Montiert ist. Das würde bedeuten ich müsste quer durchs ganze Haus ein neues Kabel ziehen...

Wenn ich nun den Sensor an eine andere Stelle schraube. Kann ich das Kabel verlängern (Lüsterklemme / Löten) - oder muss ich ein komplett neues einziehen?

Danke!

0
Auchdazu 29.10.2014, 09:21
@Crady

in der Regel muss es ein einziges Kabel sein. Ich glaube eine massives Kupferkabel mit 1,5 mm.

0
realistir 29.10.2014, 13:35
@Crady

Sag mal, ist vernünftiges eigenes denken bei manchen Leuten nicht möglich in der heutigen Zeit?

Viessmann oder egal welcher Heizungshersteller geht "immer" von einem auf der Nordseite des Hauses montierten Aussentemperaturfühlers aus! Punkt, Baste Ende!

Das bedeutet, die Heizungssteuerung ist dafür ausgelegt und nur für einen Aussenfühler auf der Nordseite. Nur dann funktioniert die Heizung so wie sie funktionieren soll.

Völig egal wieviel Meter Kabel man legen muss, der Außenfühler gehört auf die Nordseite.

Das ist Fakt, Punkt, Basta.

So war es bei meiner Viessmannheizung und die ist auf der Südseite platziert und ein langes Kabel geht zur Nordseite. Aber meine Viessmann spinnte im Dezember 2008, machte mal 25 Grad warm, mal nur 19 Grad.

Als Viessmann keine Schaltpläne der Platine liefern wollte, musste ich Mehraufwand für Reparatur treiben. Heizung war 48 Stunden aus. Zwischen Aus bei 25 Grad und wieder ein bei 23 Grad lagen exakt 2 Tage.

2 Tage oftmals am Tage Brennerstarts, um 2 Grad Temperaturverlust auszugleichen? Nöö, nicht mit mir.

Baute mir eine Mikrocontrollerregelung und seitdem sitzt mein Außenfühler auf der Südseite im Sonnenschatten. Das Programm ist aber darauf angepasst und hat Features wie z.B. Trenderkennung. Ebenso ist der Heizbetrieb an die Wärmefähigkeit des Hauses angepasst. Heizbetrieb startet erst bei Aussentemp kleiner 13 Grad und hört auf, wenn Aussen wärmer als 13 Grad.

Viesmann und andere Hersteller heizenmeist schon bei kleiner 18 Grad und hören erst auf zu heizen wenn mehr als 18 Grad außen.

Den Heizungsherstellern sind die Heizbetriebskosten egal, die zahlen ja die Käufer von deren Krempel. Die Mehrkosten werden verbucht als Angstfaktor, nicht warm genug machen zu können, weil kaum jemand die Heizung richtig bedarfsgerecht einstellt.

Meine kann ich jederzeit nach Bedarf verändern. Es gibt Regler die sowas auch können, aber die bauen die Heizungshersteller nicht.

1
Auchdazu 29.10.2014, 15:02
@realistir

hinzu kommt noch das die Heizungsthermostate diesen Ausgleich der Sonnenseite schneller hinbekommt als die Außenfühler und über den gesamten Heizungskreislauf.

0

Was möchtest Du wissen?