Außenpolitik Hitler?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hitler wollte zunächst noch einen guten Eindruck bei den anderen eruopäischen Ländern machen. Wie du dir sicher denken kannst, war er eig nicht auf einen Zweifrontenkrieg aus, zu dem es ja kam. Durch seine in vielen Fällen friedlich wirkende Außenpolitik gelang es ihm ja auch, ohne das Eingreifen anderer Länder einfach so Gebiete zu annektieren.

England ging davon aus, dass sich Deutschland an einen Vertrag halten würde. Der Versailler Vertrag wirkte schon wieder veraltet, den Deutschen also jegliche Flotte zu verbieten schien nichtmehr unbedingt nötig. Um aber die Vormachtsstellung GBs zu bekräftigen wurde das Flottenabkommen beschlossen. Deutschland durfte dadurch eine Flotte haben, aber GB wurd nochmals vertraglich die Vormachtsstellung zugesichert - eig eine Win-Win-Situation.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deutschland hatte keinen Nichtangriffspakt mit Polen geschlossen, wohl aber einen mit der SU.

Ansonsten zeichnete sich die Außenpolitik der Hitler-Faschisten dadurch aus, als dass diese die Völker erpressten und ihnen die Pistole auf die Brust setzten. Vertragsbruch gehörte außerdem dazu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerFloLP
21.04.2016, 21:13

Deutschland hatte einen Nichtangriffspakt mit Polen!!!

0

Nun der Nichtangriffspakt mit Polen wurde 1934 geschlossen also zu einen Zeitpunkt als das Deutsche Reich gerade erst mit der AUfrüstung begann und im Zweifel eines Kriegs die Polnische Armee der Wehrmacht (noch) überlegen gewessen wäre.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?