Aussenmeniskus / Arthroskopie / Krankschreibung

2 Antworten

Das kommt darauf an, was sich bei der Kniespiegelung herausstellt. Ist es nur der Meniskus und kann man den flicken und retten, kannst du nach Krankengymnastik in ca. 4 Wochen wieder arbeitsfähig sein. Ist der Meniskus nicht mehr zu retten und es ist eventuell ein Knorpelschaden sichtbar, dauert es weit länger. Wegen einer Spiegelung musst du gar ncht ins KH, das machen viele schon ambulant, ich würde dir aber trotzdem eine Nacht im KH empfehlen, denn trotz Mikrochirurgie hat man schon nach einer Spiegelung große Schmerzen. Mit dem Knieist nicht zu spaßen und man sollte es nicht verschleppen!

4 Wochen ist ja echt lange, würde dann auch lieber zur Beobachtung da bleiben, hab jetzt schon Angst davor, kann ich das in Vollnarkose machen lassen?

0

Komisch, vor einer Kniespiegelung macht man doch erst einmal eine MRT. Damit kann man ohne Eingriff sehen, ob und was kaputt ist. Ist das bei Dir schon geschehen? Wenn nein, solltest Du Deinen Orthopäden mal darauf ansprechen. Wenn ja, und es klar ist, dass es der Meniskus ist, dann bloß keine Angst vor dem Eingriff. Das ist weniger schlimm als Spritzen ins Knie.

Du wirst in Vollnarkose operiert, wachst ein paar Minuten danach wieder auf, wirst 1-2 Stunden beobachtet und kannst dann schon wieder nach Hause. Ich hatte es vor 3 Wochen wegen Meniskus- und Knorpelschaden, danach fast überhaupt keine Schmerzen gehabt. Aber das Knie braucht eben, bis es wieder ok ist, ich darf 6 Wochen an Krücken laufen. Wenn es "nur" der Meniskus ist, dauert die Regenerationszeit etwa 3 Wochen. Wichtig ist, dass Du schon innerhalb dieser Zeit so schnell wie möglich mit Krankengymnastik beginnst. Ich hätte selbst nicht gedacht, dass es so durchschlagend wirkt.

Viele Grüße und Gute Besserung für Dich und Dein Knie. Berichte uns mal, wie es bei Dir weitergegangen ist.

Was möchtest Du wissen?